TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

04.08.2014
American Express steigert Gewinn deutlich

Bildquelle: © Damian Mayhew | Dreamstime Stock Photos

Das US-amerikanische Kreditkartenunternehmen American Express ist im Aufschwung. Die Firma mit Sitz in New York City konnte für das zweite Quartal des Jahres eine Gewinnsteigerung von neun Prozent verkünden. Auch für das restliche Jahr sieht sich American Express bestens aufgestellt, eine Gewinnwarnung auf Grund von Währungsschwankungen gab es nicht.

Erst Visa, dann American Express. Das Kreditkartengeschäft scheint im Moment zu laufen. Nachdem Visa Anfang letzter Woche ein Gewinnwachstum von elf Prozent bekanntgegeben hat, folgt nun auch American Express, das seine Gewinne um neun Prozent erhöht. So nahm American Express im zweiten Quartal des Jahres 2014 insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar (1,1 Milliarden Euro) ein. Das ist deutlich weniger als der Gewinn von Visa im selben Zeitraum (3,16 Milliarden US-Dollar), auch MasterCard machte mehr Gewinn als American Express. Das allerdings kommt wenig überraschend, denn die beiden Konkurrenten sind deutlich größer als American Express. Besonders deutlich sind die Größenunterschiede in Europa sichtbar. Hier ist American Express kaum präsent.

Klagen gegen Geschäftspraxis belasten das Ergebnis nicht

Durch die positive Entwicklung wird auch deutlich, dass die laufenden Gerichtsprozesse gegen American Express sich nicht auf das Ergebnis des Konzerns aus New York niederschlagen. American Express steckt seit Monaten in einem langwierigen Prozess, in dem es um die Höhe der Zahlungsentgelte geht. Das US-Unternehmen nimmt deutlich höhere Pauschalen als seine Wettbewerber. Viele europäische Firmen verzichten deshalb auf eine Annahme von American Express-Karten. In den Vereinigten Staaten ist das anders, dort ist die Marktmacht von American Express deutlich größer. Das Unternehmen begründet die höheren Entgelte mit einem besseren Service und technischen Errungenschaften. Bis zum Urteilsspruch werden wohl noch einige Monate vergehen.

8,66 Milliarden US-Dollar Erträge

Neben dem Gewinn hat American Express im vergangenen Quartal auch seine Erträge gesteigert. Die Kreditkartenfirma, die nicht nur die Karten herausgibt, sondern auch selbst für den Kredit gerade steht, konnte die Erträge auf 8,66 Milliarden US-Dollar steigern. Experten hatten etwas mehr erwartet, der Gewinn dagegen traf genau die Erwartungen. Auf der ganzen Welt wurden mit Karten von American Express währungsbereinigt 258 Milliarden US-Dollar ausgegeben. Das macht ein Wachstum von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Profitiert hat American Express dabei allen voran vom steigenden Konsum in den meisten Industrieländern. Besonders positiv hat sich die Verbesserung der Marktlage in den Vereinigten Staaten auf das Ergebnis ausgewirkt.

Aktie fällt nach Bekanntgabe leicht

Der positiven Zahlen zum Trotz ist die Aktie von American Express nach der Bekanntgabe leicht gefallen. Zwischenzeitlich gab das Papier um knapp einen Prozent nach. Kritisch sahen die Anleger insbesondere, dass die Revenue (also alle Gewinne vor Steuern) nicht deutlicher gestiegen ist. Zufrieden waren die Investoren dagegen mit dem Gewinn- und Umsatzwachstum. Die Zukunft macht dennoch Hoffnung, denn American Express konnte seine Performance in den letzten Jahren immer weiter verbessern und hat sich als einer der drei wichtigen Spieler am Markt etabliert. Auch in den nächsten Monaten können Anleger noch mit einem starken Wachstum bei allen relevanten Kennzahlen rechnen.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews