TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

16.08.2014
American Express stellt eigene Airport Lounges vor

Bildquelle: © Clarita | Dreamstime Stock Photos

Im Kampf um neue Kunden gehen Kreditkartenunternehmen oft auch ungewöhnliche Wege. So auch American Express. Das US-Unternehmen versucht sich nun in einem eher unkonventionellen Bereich: Bei den Airport Lounges. Ab sofort haben American Express Platinum Card-Inhaber die Möglichkeit, eine der sogenannten „Centurion Lounges“ an US-amerikanischen Flughäfen zu nutzen.

Die American Express Platinum Card gilt als eine der teuersten Kreditkarten der Welt. Kunden müssen für das Modell gut und gerne einige hundert Euro pro Jahr bezahlen. Die Vorteile sollen das wieder wettmachen. Entsprechend viel lässt sich American Express für seine Premiumkunden einfallen. Erhielten sie bislang einzig durch eine gebührenfreie Mitgliedschaft bei Priority Pass kostenlosen Zugang zu zahlreichen Airport Lounges in der ganzen Welt, rüstet American Express nun selbst auf und will sich im Geschäft am Flughafen breitmachen.

Modern, praktisch und bequem mit American Express

Bei den American Express Centurion Lounges setzt American Express nicht etwa auf die klassischen Modelle einer Lounge. Nein, der Kreditkartenanbieter versucht es mit einem ganz neuen Ansatz. Jede Lounge erinnert eher an ein Büro bei Google oder einem Start-Up an der Westküste. Die Stühle und Sitzecken sind in poppigen Farben gehalten, die komplette Lounge ist bestens durchdacht. Nicht nur die freundlichen Farben sorgen für eine gute Arbeitsatmosphäre, auch die Ausstattung mit Steckdosen an jeder Ecke helfen Geschäftsreisenden ihre Zeit zwischen, vor oder nach einem Flug sinnvoll zu nutzen.

Erstklassige Verpflegung in schönem Ambiente

Die Centurion Lounges von American Express zeichnen sich auch durch eine außergewöhnlich gute Verpflegung aus. Während die meisten Reisenden eher langweilige und unkreative Gerichte aus Lounges gewöhnt sind, überzeugt American Express durch Gourmet-Küche. Dafür wurden bekannte Köche aus der ganzen Welt verpflichtet, die ab sofort die eine oder andere Mahlzeit für die Geschäftsreisenden dieser Welt zaubern. Sogar für die Cocktails, die in den Centurion Lounges serviert werden, wurde ein prominenter Barkeeper verpflichtet. Qualität scheint bei den Aufenthaltsbereichen von American Express die höchste Maxime zu sein.

Kostenloser Eintritt für die Premium-Kunden von American Express

Auch der Service in der Lounge soll sich explizit an eine zahlungsfreudige Klientel richten. Im Gegensatz zu liebloser Bedienung in anderen Lounges setzt American Express auf gut ausgebildete Servicekräfte, die ihre Kunden nach Belieben verwöhnen. Doch all diese Services haben auch ihren Preis, denn kostenlosen Eintritt gibt es nur für die besten Kunden von American Express – all  diejenigen, die dagegen nur über ein „Standardmodell“ des US-amerikanischen Kreditkartenanbieters besitzen, müssen 50 US-Dollar pro Loungebesuch bezahlen. Eine stattliche Summe, in der allerdings bereits alle Kosten für Essen und Getränke enthalten sind. Ob sich diese Investition lohnt, muss wohl jeder Besitzer einer American Express-Karte selbst wissen. Vor die schwierige Wahl werden Kreditkarteninhaber bislang allerdings nur an den Flughäfen Fort Worth (Dallas), McCarran International (Las Vegas) und La Guardia (New York) gestellt. Weitere Lounges sollen innerhalb der nächsten Monate in San Francisco und Miami eröffnet werden.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews