TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

16.04.2016
Auch beim Lieblingsprodukt der Deutschen gibt es Einsparungspotentital

Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Das Girokonto ist so etwas wie das Lieblingsprodukt der Deutschen. Kaum einer hat keines, viele haben sogar mehr als nur eins. Zwar ist ein Girokonto durchaus praktisch, doch keineswegs jeder nutzt es auch richtig. Zudem wird oft vergessen, dass man beim Girokonto vergleichen sollte. Eine kostenlose Kreditkarte und ein gebührenfreies Girokonto gibt es nämlich keineswegs überall.

Die Unterschiede zwischen verschiedenen Girokonten sind deutlich größer als viele denken. Dadurch, dass das Girokonto so etwas wie das Brot und Butter Produkt der Deutschen ist, verlässt sich fast jeder Verbraucher auf faire Konditionen. Doch die Banken bieten teilweise extrem unterschiedliche Bedingungen, weswegen ein Wechsel oft die beste Idee wäre. Doch genau einen solchen nehmen Verbraucher nur äußerst selten vor. Stattdessen setzen viele Kunden ihr Leben lang auf ein Produkt und scheuen sich vor Veränderungen. Das Girokonto ist eben nicht nur eines der Lieblingsprodukte der Deutschen, es ist auch das Produkt, über das am wenigsten nachgedacht wird. Ein fataler Fehler, denn mit dem richtigen Konto kann man viel Geld sparen.

Kostenlose Kreditkarte zum Girokonto

Ein gutes Beispiel sind die Produkte von Direktbanken wie der Deutschen Kreditbank (DKB). Diese bietet neben einem gebührenfreien Girokonto auch noch eine komplett kostenfreie Kreditkarte. Beides gibt es nur zusammen in einem Paket, doch genau das lohnt sich für Verbraucher. Mit der kostenlosen Kreditkarte kann man nämlich nicht nur in Deutschland, sondern sogar auf der ganzen Welt kostenfrei Geld abheben. Zudem kann man auf der ganzen Welt Einkäufe erledigen, ohne zuvor lästig Geld zu wechseln. Auch andere Banken wie die comdirect oder die 1822direkt bieten zum Girokonto entweder komplett kostenfreie oder unter bestimmten Bedingungen kostenlose Kreditkarten. Bei den meisten stationären Banken darf man sich über diese Zusatzleistung dagegen nur in den seltensten Fällen freuen.

Girokonto ohne Jahresgebühr

Doch eine kostenfreie Kreditkarte als Zusatzleistung ist nur eine Sache, auch das Konto selbst sollte am besten komplett kostenfrei sein. Hier können Verbraucher eine Menge Geld sparen, denn viele Banken erheben noch immer eine monatliche Gebühr für die Nutzung eines Girokontos. Je nach Bank kann die Gebühr teilweise bei über 100 Euro im Jahr liegen – Geld, das man durch einen Wechsel des Kontos einfach und schnell einsparen kann. Man sollte sich vor einem Wechsel allerdings genau über die jeweiligen Bedingungen informieren, denn auch bei kostenlosen Girokonten gibt es Unterschiede. Manchmal ist ein Konto beispielsweise nur dann kostenfrei, wenn man eine gewisse Höhe an Gehalts- oder Geldeingängen im Monat oder eine gewisse Aktivität vorweisen kann. Diese Einschränkungen bieten im Umkehrschluss aber manchmal auch Vorteile in anderen Bereichen.

Auf Zinsen und Gebühren achten

Wer ein kostenloses Girokonto sucht, der sollte schon vor der Suche wissen, was genau wichtig ist. Je nach dem eigenem Finanzverhalten, können sich unterschiedliche Produkte lohnen. Eine Rolle spielen beispielsweise die Zinsen für die Überziehung des Girokontos. Wer öfter einmal den Dispositionszins nutzt, der sollte sich nach einer Bank umsehen, bei der dieser Zins unter zehn Prozent liegt. Wer hin und wieder einmal mehr Geld auf dem Konto hat, der sollte zusehen, ein Girokonto zu finden, bei dem es zumindest einen gewissen Guthabenzins gibt. Und dann sind da noch viele andere Gebühren, die man im Blick haben sollte. Das perfekte kostenlose Girokonto zu finden ist eben doch ein wenig Arbeit!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews