TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

03.10.2015
Auch Karstadt stellt auf NFC-Terminals um

Mit einer kostenlosen Kreditkarte kann man in Deutschland an immer mehr Akzeptanzstellen einkaufen. Neben der Akzeptanz für gebührenfreie Kreditkarten wächst auch die Zahl der NFC-Terminals, die man hierzulande finden kann. Nachdem zuletzt schon Aldi und Lidl vorgelegt haben, bietet nun auch Karstadt das kontaktlose Bezahlen in allen Filialen an.

Während in Deutschland immer mehr Menschen auf eine kostenlose Kreditkarte setzen, steckt das kontaktlose Zahlen noch in den Kinderschuhen. Während in anderen Ländern schon fast jede Zahlung von Kleinbeträgen mit Kreditkarte per NFC beglichen wird, ist es in Deutschland gerade einmal jede Zehnte. Visa und MasterCard machen deshalb Druck, um das moderne Bezahlen voranzutreiben und forcieren daher den Umbau von Terminals. Fraglich erscheint allerdings, warum NFC von Kundenseite bislang so wenig angenommen wird. Die Technik gilt als simpel und genial, denn anstatt knapp eine Minute zu brauchen, um die Kreditkarte in das Lesegerät zu stecken, die PIN einzugeben oder eine Unterschrift abzugeben, muss man die Karte nur über das Terminal halten und schon ist die Rechnung beglichen.

NFC bei immer mehr Händlern

Doch mittlerweile steigt nicht nur die Akzeptanz von kostenfreien Kreditkarten in Deutschland rapide an, man findet auch immer mehr NFC-Terminals. Nachdem zuletzt bereits die beiden Discounter Aldi und Lidl in all ihren Filialen NFC-Terminals eingebaut haben, folgt nun auch die Kaufhauskette Karstadt. Weitere Händler werden wohl nicht mehr lange warten, ehe sie dem Trend folgen. Die Umstellung soll das Bezahlen aber nicht nur für Kunden bequemer machen, sondern auch Kosten sparen. Wie mehrere Studien herausgefunden haben, benötigt man als Unternehmen weniger Mitarbeiter, wenn die Kunden mit NFC bezahlen. Da der Bezahlvorgang so deutlich schneller geht, kann man sich möglicherweise die eine oder andere Kassenkraft einsparen – und hat zudem mehr Fläche zur Ausstellung von Ware.

Immer mehr kostenlose Kreditkarten

Dass immer mehr Händler Kreditkarten akzeptieren und die Zahl der NFC-Terminals in Deutschland steigt, liegt allerdings auch daran, dass es schlichtweg immer mehr Kreditkarten auf dem Markt gibt. Wer keine kostenfreie Kreditkarte im Geldbeutel hat, gehört hierzulande langsam, aber sicher zu den Außenseitern. Besonders in der jüngeren Generation, die als sehr mobil gilt und viel Zeit im Ausland verbringt, sind Kreditkarten mittlerweile zum absoluten Standard geworden. Viele Deutsche haben mittlerweile sogar mehrere Kreditkarten im Geldbeutel. Oftmals macht es Sinn, nicht nur auf eine kostenlose Kreditkarte, sondern auf unterschiedliche zu setzen, um verschiedene Vorteile geschickt zu kombinieren. Das kann schnell einige Euro im Jahr sparen.

Visa und MasterCard treiben Wachstum voran

Da in Deutschland noch viel Potenzial ist, treiben Visa und MasterCard das Wachstum hierzulande stark voran. Die beiden bekannten Kreditkartenkonzerne sind seit Jahren auf Wachstumskurs und wollen auch auf dem deutschen Markt noch mehr Kunden von sich überzeugen. Durch die guten Konditionen kann man mittlerweile bei fast jedem Anbieter mindestens eine kostenlose Kreditkarte finden, die man überall auf der Welt einsetzen kann. Eine Beantragung wird zudem auch deshalb immer interessanter, weil immer mehr Händler die Zahlung mit Kreditkarten anbieten. So lohnt sich die Expansion von Visa und MasterCard für alle Beteiligten – die Unternehmen machen mehr Umsatz und die Kunden können flexibler bezahlen. Auch NFC spielt dabei eine entscheidende Rolle!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews