TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

05.03.2016
Auf was man vor der Auslandsreise achten sollte

Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Im Ausland warten so manche Tücken auf den Reisenden, aber auf viele kann man sich vorbereiten. Was man hier nicht erfahren wird, sind Impfempfehlungen, Flugpreisvergleiche oder die beste Kofferpackstrategie. Dafür werden hier andere wichtige Themen angesprochen wie Auslandseinsatzentgelt, Kreditkartenfreischaltung und was man macht, wenn einem die Karte verloren geht.

Wenn man noch nicht über eine Kreditkarte verfügt, sollte noch rasch die passende gefunden werden, schließlich will man die Karte vor Reiseantritt auch in Händen halten. Man sollte auch bedenken, das die Karte beantragt, von der Bank bearbeitet und gedruckt werden muss, was in der Regel ungefähr zwei Wochen dauert. Worauf sollte man nun bei der Kreditkartenwahl sein Augenmerk legen? Man sollte sich folgende Fragen stellen: Wofür und wie möchte ich die Kreditkarte nutzen? Welche Erwartungen habe ich an eben diese?

Wenn man zum Beispiel Bargeldabhebungen tätigen möchte, sollte man sich schlau machen, bei welcher Kreditkarte keine Kosten entstehen, wichtig hierbei ist es auch, das bei manchen nur im Inland kostenlose Bargeldabhebungen möglich sind. Zudem sollte man beachten, ob außerhalb der Eurozone ein Auslandseinsatzentgelt fällig wird.

Außerdem ist es wichtig zu klären, ob die Kreditkarte, die man mitnehmen will, auch für das entsprechende Ausland freigeschaltet oder gesperrt ist. Das erfährt man ganz einfach indem man die kreditkartenausgebende Bank anruft, nachfragt und dann gegebenenfalls freischalten lassen.

Zum guten Schluss sollte man sich die eigene Kreditkartennummer notieren, um diese im Falle des Verlusts oder Diebstahls der Sperrhotline nennen zu können. Die entsprechende Rufnummer steht meist auf der Kreditkartenrückseite (auch diese sollte man sich notieren) oder man ruft einfach unter der 0049 - 116 116 den rund um die Uhr erreichbaren zentralen Sperr-Notruf an, die Mitarbeiter dort können auch EC- und Maestrokarten sperren lassen. Die notierten Nummer sollten natürlich außerhalb des Portemonnaies aufbewahrt werden, denn meist fehlt eben dieses auch.

Zum Schutz vor Schaden und Ersatz des Geldes und der Papiere sollte man sich auch überlegen, ob man eine Versicherung abschließen möchte. Natürlich gibt es auch Karten bei denen eine Reiseversicherung dabei ist, welche auch praktisch sein können, falls das mit der Reise dann doch nicht so wie geplant klappen sollte.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews