TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

12.07.2014
Bis zu drei Cent Rabatt pro Liter

Bildquelle: © Chrisharvey | Dreamstime Stock Photos

Die Postbank geht seit Juni im Online-Geschäft immer offensiver vor. Eine der Maßnahme ist eine Erhöhung des Rabatts bei Shell-Tankstellen. War es für Kunden der Postbank bislang nur möglich, einen Cent günstiger zu tanken, können sie nun bis zu drei Cent je Liter sparen. Die anderen Konditionen bleiben wie gehabt.

Zwar hat sich die Postbank mit Shell nicht gerade den günstigsten Partner zur Seite gestellt, dennoch trifft das Unternehmen mit seiner Aktion den Nerv der Zeit. Bereits seit Jahren bietet die Bank gemeinsam mit dem Tankstellenbetreiber das Angebot, dass jeder Kunde für jeden Liter Benzin oder Diesel sparen kann. Voraussetzung dafür ist die Zahlung mit einer Giro- oder Kreditkarte der Postbank, also eine Abwicklung über das Girokonto bei dem Institut. Nun hat sich die Postbank allerdings etwas Neues überlegt, denn ein Cent Rabatt pro Liter erscheint in Anbetracht der Lockangebote der Konkurrenz für die Verbraucher weniger reizvoll als noch vor einigen Monaten.

Bis zu drei Cent Rabatt mit einer goldenen Karte

Dabei bietet die Postbank im Aktionszeitraum eine ganz besondere Möglichkeit, um noch mehr zu sparen. So steht online ein Gutschein zur Verfügung, der mehrfach ausgedruckt werden kann. Wird dieser beim Tanken gemeinsam mit einer Postbank-Karte vorgelegt, gibt es einen weiteren Cent Rabatt. Die Aktion gilt für alle Tankfüllungen der Treibstoffe Diesel und Benzin, Erdgas und Autogas sind ausgenommen. Die Tankfüllung muss darüber hinaus eine marktübliche Menge, also 20 bis 90 Liter sein. Inhaber einer goldenen VISA-Karte der Postbank sparen im Aktionszeitraum, der am 31. August endet (Gutscheine sind nur bis zum 5. August verfügbar), sogar drei Cent.

Kostenfreies Girokonto mit Einschränkungen

Die anderen Kennzahlen des „Giro plus“ der Postbank bleiben derweil erhalten. Die Kontoführung ist dann kostenlos, wenn monatlich mindestens 1.000 Euro eingehen. Ansonsten beträgt die Gebühr 5,90 Euro pro Monat. Im Aktionszeitraum haben Neukunden allerdings die Möglichkeit, diese Hürde mittelfristig aus dem Weg zu räumen. Bei einer Kontoeröffnung bis zum 31. August müssen Kunden nur vorweisen können, dass sie das Konto als Gehaltskonto nutzen. Sobald das bestätigt wird, entfällt die Kontoführungsgebühr komplett. Das heißt, dass das „Giro plus“ auch dann kostenlos ist, wenn in den Folgemonaten keine 1.000 Euro mehr eingehen.

Gebührenfreie Kreditkarte oder Sonderpaket

Zusätzlich zum Girokonto kann jeder Kunde eine kostenlose Kreditkarte erhalten. Für die oben angesprochene Gold Card, die Vorteile beim Tanken bietet, fallen im ersten Jahr 29 Euro Gebühren an. In den Folgejahren kostet das Modell dann 49 Euro. Dafür bietet es zahlreiche Vorteile wie beispielsweise Versicherungen. Die Jahresgebühr der normalen Kreditkarte entfällt im ersten Jahr für jeden Neukunden, danach ist sie an die Gehaltseingänge auf dem Girokonto gekoppelt. Werden jeden Monat mindestens 1.000 Euro auf das „Giro plus“ überwiesen, ist auch die Kreditkarte dauerhaft kostenlos. Beide Kreditkarten bieten den Vorteil, dass Bargeldabhebungen im Ausland komplett gebührenfrei sind. Einzige Voraussetzung ist ein Geldautomat mit einem VISA-Zeichen. Im Inland sind Verfügungen nur dann kostenlos, wenn auf die Girokarte gesetzt wird. Auch bei dieser müssen Verbraucher allerdings aufpassen, denn Abhebungen sind nur an Automaten der CashGroup ohne Gebühren möglich.

 


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews