TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

10.04.2016
Die einzige kostenlose Kreditkarte von American Express

Bildquelle: © Damian Mayhew | Dreamstime Stock Photos

Seit einigen Monaten gibt es in Deutschland die erste komplett kostenlose Kreditkarte von American Express. Doch bei aller Freude sollte man darüber nachdenken, ob sich eine Beantragung der Payback American Express-Kreditkarte lohnt. Die große Werbekampagne hat die Kreditkarte sehr positiv dargestellt. Doch stimmt das auch?

Die Payback American Express-Kreditkarte sticht aus dem Meer an verschiedenen kostenlosen Kreditkarten ein wenig hervor. Das hat zwei Gründe. Zum einen ist es eher selten, dass eine Kreditkarte in einer Farbe wie blau daherkommt. Zum anderen gibt es sonst in Deutschland keine andere kostenlose American Express-Kreditkarte. Der amerikanische Anbieter steht dagegen eigentlich vielmehr für Premium, weswegen die Partnerschaft mit Payback ein wenig überrascht hat. Dennoch bietet die Kreditkarte, zumindest seit sie komplett kostenlos ist, eine interessante Alternative zu anderen kostenfreien Kreditkarten auf dem Markt. Das liegt auch daran, dass es in Deutschland nur wenige komplett kostenlose Kreditkarten gibt, bei denen man gleichzeitig von einem Bonusprogramm profitieren kann.

Doppelte Payback Punkte sammeln

Wer auf die Payback American Express Kreditkarte setzt, der sammelt bei jedem Payback-Partner nicht nur einfach, sondern gleich doppelt Punkte. Einzige Ausnahme ist ARAL, denn Tankstellenumsätze bringen mit der kostenlosen Kreditkarte keine Zusatzpunkte im Vergleich zur Vorlage der normalen Payback-Karte. Bei allen anderen Partnern, also etwa bei dm oder bei REWE, sammelt man dagegen nicht nur die normalen Payback-Punkte, sondern für je zwei Euro Umsatz auch noch einen weiteren Payback-Punkt durch den Einsatz der Payback American Express Kreditkarte. Konkret bedeutet das, dass man mit der Payback American Express Kreditkarte eine Rückvergütung in Höhe von 0,5 Prozent auf jede Zahlung erhält. 1.000 Payback-Punkte lassen sich nämlich in einen Gutschein in Höhe von 10 Euro für einen der Payback-Partner umtauschen.

Punkte sammeln auch bei Nicht-Partnern

Interessant ist die Payback American Express Kreditkarte aber auch deshalb, weil man eben nicht nur bei Payback-Partnern, sondern auch bei jedem anderen Einkauf Punkte sammeln kann. Ausgenommen Tankstellenumsätze erhält man bei jeder Zahlung einen Payback-Punkte für jeden zweiten Euro Umsatz und erhält so beispielsweise auch bei der Urlaubsbuchung eine Rückvergütung in Höhe von 0,5 Prozent. Das gibt bei kostenlosen Kreditkarten sonst eher selten, weswegen die Payback American Express-Kreditkarte ohne Zweifel ein interessantes Modell ist. Das gilt auch deshalb, weil die Kreditkarte komplett kostenlos ist und das dauerhaft. Zudem kann man auf den Online-Reise-Service von American Express zurückgreifen und auf Wunsch Zusatzkarten für die Familie oder den Partner beantragen. Ebenfalls erwähnenswert ist die neue Technik, die unter anderem das kontaktlose Bezahlen ermöglicht.

Payback American Express-Kreditkarte hat auch Nachteile

Doch die außergewöhnliche blaue Kreditkarte hat nicht nur Vorteile. Wer sich die Details der kostenlosen Kreditkarte ansieht, der stellt fest, dass es auch den einen oder anderen Nachteil gibt. Problematisch ist allen voran, dass American Express nicht bei allen Händlern in Deutschland akzeptiert wird. Besonders bei Supermärkten hat man es schwer, wenn man nicht gerade bei REWE oder real einkauft. Auch sonst kommt man mit Amex im deutschen Einzelhandelt nicht immer weiter. Dazu kommt, dass die Gebühren für Zusatzleistungen bei der Payback American Express Kreditkarte recht hoch sind. Am Ende lohnt sich die kostenlose Kreditkarte nur für diejenigen, die gerne Punkte sammeln und von ihren Umsätzen langfristig profitieren wollen!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews