TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

29.04.2016
Die Prepaid-Kreditkarte zum Mitnehmen

Bildquelle: © Chrisharvey | Dreamstime Stock Photos

Bei vielen Tankstellen, Kiosken oder auch in Supermärkten gibt es mittlerweile die Prepaid-Kreditkarte zum Mitnehmen, diese können sofort eingesetzt werden. Meist kosten diese rund 10 Euro, dazu kommt noch das Guthaben, mit der diese Karte aufgeladen wird. Hier kann der Kunde also auf Guthabenbasis wie mit einer Kreditkarte nur ohne Kreditfunktion bezahlen. Diese Karten gibt es in verschiedenen Ausführungen und ist nicht für jeden Anlass geeignet.

Es gibt Karten, bei denen ein Guthaben von 25, 50 oder 100 Euro vorhanden ist, manche Karten kann man auch per Überweisung oder Barzahlung im Handel aufstocken beziehungsweise wieder aufladen (Achtung: hierbei können Kosten entstehen), allerdings werden oft nur 100 Euro als Maximum angenommen.

Wenn eine solche Karte erworben wurde, muss diese zunächst mit einer SMS aktiviert werden, hierzu müssen keine persönlichen Daten preisgegeben werden. Daher bietet sich diese Karte auch zum Verschenken an. Aber Vorsicht, bei manchen Karten verfällt das Guthaben nach einem Jahr, es können keine Bargeldabhebungen gemacht werden oder es fallen später Jahresgebühren an.

Diese Prepaid-Kreditkarten zum Mitnehmen sind daher besonders für sofortige und/oder anonyme  Transaktionen geeignet, eine dauerhafte Alternative kann zum Beispiel die jahresgebührfreie Prepaid-Kreditkarte NUMBER26 MasterCard von der Wirecard Bank sein.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews