TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

12.09.2014
Erster MasterCard-Personalausweis ist ausgestellt

Am Mittwoch vergangener Woche hat der Präsident Nigerias, Jonathan Goodluck, als erster Bürger seines Landes einen neuen Ausweis erhalten. Dieser ist allerdings kein normales Produkt, sondern verfügt über eine integrierte Kreditkarte. Dank einer innovativen Technik von MasterCard können bald alle Nigerianer mit ihrem Ausweis Zahlungen tätigen.

Das hat es so bislang noch nie gegeben: MasterCard und die nigerianische Regierung haben gemeinsam eine der innovativsten Zahlungsmöglichkeiten vorgestellt. Der Präsident des Landes, Jonathan Goodluck, erhielt letzte Woche als erstes den neuen Personalausweis. Dieser ist für die gesamte Bevölkerung nicht nur kostenlos, er fungiert gleichzeitig auch als Kreditkarte. Diese Lösung hat die Regierung gemeinsam mit dem Technologieriesen MasterCard entwickelt. Durch den integrierten Chip kann die Kreditkarte prinzipiell für alle Zahlungen verwendet werden. Für Sicherheit bei der Zahlungsübermittlung sorgen die bewährten Systeme von MasterCard.

Kreditkartennummer auf dem Personalausweis vermerkt

Die nigerianische Regierung hat bekanntgegeben, dass die Nummer der Kreditkarte auf dem Personalausweis vermerkt wird. Demnach ist das Dokument ein Hybrid aus Ausweis und Kreditkarte. Im oberen Teil stehen die gewöhnlichen Daten wie Geburtsort, Geburtsdatum und Name, unten finden Inhaber des neuen Personalausweises ihre Kreditkartennummer und einen Chip, der für Zahlungen im Einzelhandel benutzt werden kann. Die Funktionen der Kreditkarte sind dabei keineswegs beschränkt, entsprechend können Besitzer des neuen Ausweisdokuments ab sofort in 210 Ländern einkaufen.

Kreditkarte im Personalausweis ab 2019 Pflicht

Um dem System zum Erfolg zu verhelfen, plant die nigerianische Regierung eine faktische Ausweispflicht bis zum Jahr 2019. Wer dann an den Wahlen teilnehmen will, der muss über eine neue eID-Karte verfügen. Der Hybrid zwischen Personalausweis und MasterCard soll neben den Kreditkarten- und Ausweisdaten auch noch weitere biometrische Daten enthalten. Ähnlich wie in Deutschland geht es dabei um eine möglichst genaue Wiedererkennung. Allerdings geht die nigerianische Regierung einen Schritt weiter: Auf dem Personalausweis werden zukünftig zehn Fingerabdrücke, ein Foto und sogar ein Iris-Scan hinterlegt. Dadurch kann die Regierung, etwa bei Wahlen, eine deutlich einfachere und sicherere Registrierung der Bevölkerung vornehmen als bisher.

Personalausweis mit inkludierter Kreditkarte soll universal einsetzbar werden

Die Pläne der nigerianischen Regierung sind mit dem Hybrid allerdings keineswegs abgeschlossen, denn neben der Kreditkartenfunktion soll der Personalausweis in Zukunft auch noch weitere Funktionen enthalten. So soll mittelfristig etwa der Führerschein als externes Dokument abgeschafft werden, die Daten, die zum Führen eines Kraftfahrzeugs berechtigen, sollen stattdessen ebenfalls auf dem innovativen Personalausweis gespeichert werden. Das Kreditkartendokument könnte zukünftig sozusagen als Nachweis für die Mitgliedschaft in einer Sozialkasse dienen. Nach den Plänen der nigerianischen Regierung sollen zukünftig alle Kranken- und anderen Versichertenkarten verschwinden. Der MasterCard-Personalausweis soll stattdessen ein wahrer Alleskönner werden.

Zugriff zu Finanzdienstleistungen auf dem Land

Die integrierte MasterCard gilt allerdings als eine der wichtigsten Innovationen für das Land, in dem das Gefälle zwischen arm und reich enorm groß ist. Während in den großen Städten, etwa in der Millionenmetropole Lagos, fast alle Einwohner über ein Bankkonto oder eine Kreditkarte verfügen, sind es auf dem Land die allerwenigsten. Mehr als die Hälfte aller Einwohner Nigerias haben sogar überhaupt keinen Zugriff auf Finanzdienstleistungen. MasterCard und die Regierung wollen das nun ändern und werden das, ersten Berichten zu Folge, auch schaffen. Der Kreditkartenpersonalausweis könnte zu einem wahren Exportschlager werden.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews