TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

04.04.2016
Im Hintergrund sind Kreditkarten deutlich komplizierter

Für Kunden sind kostenlose Kreditkarten eine tolle Sache: Einfach, praktisch und extrem komfortabel. Mit einer Kreditkarte kann man heute fast überall auf der Welt ohne größere Probleme einkaufen und zudem immer liquide bleiben. Doch hinter dem modernen Zahlungsmittel steckt ein extrem komplexes System. Ein Blick in die Welt hinter einer kostenfreien Kreditkarte.

Wer sich auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte macht, der muss nur im Internet eine Vergleichsseite aufrufen und schon findet er alle wichtigen Informationen rund um eine Kreditkarte. Doch während Seiten wie kostenlose-kreditkarte.de die Suche nach einer gebührenfreien Kreditkarte extrem einfach machen, wird es im Hintergrund immer komplexer. Eigentlich interessant, denn für Kunden ist nicht nur die Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte, sondern auch das Einkaufen mit einer solchen in den letzten Jahren immer einfacher geworden. Egal wo auf der Welt, egal was man kaufen will – mit einer kostenfreien Kreditkarte ist man immerzu bestens ausgerüstet.

Viele Parteien sind mit im Spiel

Warum Kreditkarten im Hintergrund ein so kompliziertes Zahlungsmittel sind, lässt sich auf verschiedenen Wegen begründen. Auf jeden Fall nicht irrelevant ist die Zahl der Parteien, die bei Kreditkarten mit im Spiel sind. Viele Kunden denken beispielsweise, dass man bei einer Zahlung mit einer Visa-Kreditkarte einzig und allein mit dem US-amerikanischen Kreditkartenanbieter zu tun hat. Dem ist aber keineswegs so. So schließt man schon den Vertrag über den Abschluss einer kostenlosen Kreditkarte nicht mit Visa, sondern mit einer Partnerbank des Kreditkartenkonzerns. In Deutschland sind das beispielsweise die Landesbank Berlin oder die Targobank. Doch bei einer Zahlung sind neben diesen beiden Partnern auch noch einige andere Spieler – beispielsweise Zahlungsdienstleister wie Wirecard. Diese Liste lässt sich beliebig erweitern, denn auch die Betreiber von Terminals und andere Dienstleister sind noch mit im Spiel.

Hochkomplexe System zur Abwicklung von Zahlungen

Aber nicht nur die Zahl der Beteiligten, sondern auch das System an sich gilt als relativ kompliziert. Wer sich auf die Suche nach einer kostenfreien Kreditkarte macht, der freut sich meist auf eine einfache und schnelle Abwicklung der Zahlung. Während man allerdings selbst innerhalb von wenigen Sekunden bezahlen kann, schießen die Daten im Hintergrund durch zahlreiche Leitungen, werden verarbeitet, bestätigt, verifiziert und vieles mehr. Die Systeme sind so komplex, dass selbst Experten große Probleme haben, dabei einen Überblick zu behalten. Das ist allerdings auch notwendig, denn um eine enorme Sicherheit zu gewährleisten – immerhin eines der wichtigsten Argumente, um auf eine kostenfreie Kreditkarte zu setzen – muss ein komplexes System im Hintergrund stehen. So werden Betrügern alle möglichen Einfallstore verschlossen.

Komplizierte Abwicklung im Hintergrund

Interessant ist auch die finanzielle Abwicklung von Zahlungen. Während man mit einer kostenlosen Kreditkarte selbst nur im Kreditkartenbanking eine Auflistung aller Zahlungen sieht, geht es im Hintergrund erneut deutlich komplexer zu. So muss zuallererst der jeweilige Händler eine Gebühr an die Kreditkartenbank abführen – heute meist 0,3 Prozent der Einkaufssumme. Diese Gebühr wird dann unter den verschiedenen Parteien aufgeteilt. Bezahlt man beispielsweise eine Rechnung in Höhe von 1.000 Euro mit einer Kreditkarte, so werden drei Euro unter den Beteiligten aufgeteilt. Einen Teil bekommt der Kreditkartenanbieter – also Visa oder MasterCard –, ein Teil geht an den Zahlungsdienstleister und der größte Teil an die Kreditkartenbank. So kompliziert wie die Welt der Kreditkarten im Hintergrund allerdings ist, kann man glücklich sein, dass mit einer kostenfreien Kreditkarte doch alles so unkompliziert ist!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews