TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

19.10.2014
Immer mehr Supermärkte akzeptieren Kreditkarten

Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

In kaum einem anderen Land ist es für Kunden im Supermarkt so schwierig, mit Kreditkarte zu bezahlen wie in Deutschland. Wer sich eine kostenlose Kreditkarte mit vielen Vorteilen gesichert hat, der hat oft nicht einmal die Möglichkeit, sie oft einzusetzen, denn kaum ein Supermarkt akzeptiert Kreditkarten. Die positive Ausnahme bleiben einige wenige Premium-Märkte.

Allen voran die Discounter in Deutschland sind für Inhaber einer kostenlosen Kreditkarte ein wahres Dorn im Auge, besonders dann, wenn sie mit ihrer Kreditkarte auch noch eine angenehme Cashback-Funktion haben. Darüber ärgern sich auch Kunden hochpreisiger Kreditkarten, denn auch mit einer Miles & More-Kreditkarte oder einer Platinum-Kreditkarte von American Express kann in deutschen Supermärkten sehr selten bezahlt werden. Grundsätzlich unmöglich ist das etwa bei den Discountern Lidl, Aldi und Netto – auch alle anderen günstigen Supermärkte verweigern Kreditkarten. Immerhin gibt es etwa bei Kaufland einige Märkte, die in grenznahen Gebieten eine Zahlung mit Kreditkarte akzeptieren.

Auch hochpreisige Supermärkte nehmen keine Kreditkarten

Der Ärger geht für Inhaber einer gebührenfreien Kreditkarte oft aber auch bei teureren Supermärkten weiter. So nimmt kaum ein Edeka-Markt in Deutschland eine Kreditkarte – immerhin entscheiden einige Franchisenehmer, insbesondere in Großstädten, sich mittlerweile immer häufiger dazu, ihren Kunden mehr Freiheit zu geben. Anders allerdings in ländlichen Regionen, hier verweigern hin und wieder sogar Premiummärkte wie Rewe die Zahlung mit Kreditkarten. Die einfache und komfortable Bezahlungsweise, die sich insbesondere in Zeiten von kostenlosen Kreditkarten für fast jeden Kunden lohnt, bleibt in ländlichen Regionen fast komplett auf der Strecke.

Rewe und real akzeptieren kostenlose Kreditkarten

Wer aber dennoch gerne mit seiner kostenlosen Visa- oder MasterCard-Kreditkarte einkaufen gehen will, der sollte sich – in ländlichen genauso wie in städtischen Gebieten – nach Supermärkten der Ketten Rewe und real umsehen. Während bei Rewe noch einige Supermärkte die gebührenfreie Kreditkartenzahlung verweigern, wird bei real deutschlandweit die Kreditkartenzahlung akzeptiert. Mittlerweile wird in den meisten Läden von Rewe und real sogar aktiv damit geworben, dass Kunden mit gebührenfreien und gebührenpflichtigen Kreditkarten von Visa und MasterCard bezahlen können. Das scheint zu wirken, denn real und Rewe konnten ihre Umsätze zuletzt steigern – Kreditkartenzahlung scheint für die meisten Menschen in Deutschland immer wichtiger zu sein.

Netto bietet alternative zur Kreditkartenzahlung

Auch bei den Discountern tut sich mittlerweile etwas. So hat Netto gemeinsam mit Barclaycard eine eigene Kreditkarte auf den Markt gebracht. Das sogenannte cardNmore Kartendoppel erlaubt Kunden das Punktesammeln mit einer kostenlosen Kreditkarte – auch im Supermarkt. Zwar kann man bei Netto nur mit der inkludierten Girokarte bezahlen, Punkte für das Vielzahler-Programm der beiden Partner gibt es allerdings dennoch. Das gebührenfreie Doppel aus Kreditkarte und Girokonto ermöglicht es darüber hinaus, auch abseits von Netto Punkte zu sammeln. Dafür bietet sich insbesondere die Kreditkarte an, mit der es bei allen Annahmestellen von MasterCard für jede Zahlung Punkte gibt. Diese Punkte lassen sich dann in Gutscheine für alle Netto-Supermärkte umtauschen. Dadurch erhalten Kunden bei ihren Einkäufen ein Cashback von bis zu zwei Prozent – eine sehr ordentliche Ratio im Vergleich zu den Angeboten anderer Supermärkte. Immerhin können in Zukunft alle Besitzer einer kostenlosen Kreditkarte auf mehr Annahmestellen hoffen, denn auch in Deutschland werden Kreditkarten immer wichtiger. Lange können sich auch Supermärkte nicht mehr sträuben.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews