TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

01.09.2014
Kontaktloses Bezahlen mit enormen Wachstumsraten in Südamerika

Kontaktloses Bezahlen ist auf dem Vormarsch. Für Deutschland und Europa gilt das bislang kaum, dafür boomt der Markt anderswo. Ein gutes Beispiel ist Singapur, laut Visa der wichtigste Markt für das kontaktlose Bezahlen. Von allen Transaktionen bei stationären Händlern wurden in den ersten Monaten des Jahres 2014 mehr als 20 Prozent aller Zahlungen kontaktlos durchgeführt.

Visa payWave tut sich in Deutschland noch sehr schwer, es gibt relativ wenig Annahmestellen und noch weniger Menschen, welche die Funktion ihrer Visa-Karte oder ihres Smartphones wirklich nutzen. Andere Länder sind dabei schon deutlich weiter, das zeigt nicht zuletzt eine Studie der Regionalabteilung Südostasien von Visa. Diese hat gerade neue Zahlen veröffentlicht, die deutlich machen, wie viele Menschen bereits heute kontaktlos bezahlen. Allein in dem reichen Stadtstaat wird bereits jede fünfte Transaktion im stationären Handel kontaktlos durchgeführt – so viele wie sonst nur in Australien.

Kontaktlose Bezahlung boomt bei Kleinbeträgen

Besonders positiv sticht hervor, dass bereits 38,5 Prozent aller Zahlungen mit einem Volumen von unter 23,99 US-Dollar kontaktlos beglichen werden. Deutlich schlechter ist die Quote bei höheren Beträgen. Die Sicherheitsbedenken scheinen auch in Singapur eine Rolle zu spielen. Das überrascht ein wenig, denn der Stadtstaat hat die Grenze für kontaktlose Bezahlungen hoch gelegt. Während in Deutschland maximal 25 Euro kontaktlos bezahlt werden dürfen, sind es in Singapur immerhin 79 US-Dollar – ein fast drei Mal so hoher Betrag wie in Deutschland. Die Kunden zahlen scheinbar aber dennoch lieber kleinere Beträge kontaktlos.

60 Prozent der Einwohner zahlen lieber kontaktlos

Noch spannender als die realen Daten ist eine Umfrage von Visa, die in Singapur durchgeführt wurde. Demnach wünschen sich 60 Prozent aller Einwohner des Stadtstaates, dass sie im Geschäft kontaktlos bezahlen können. Entsprechend scheint es eine Lücke zu geben, denn wie die Zahlen deutlich machen, wollen mehr Menschen kontaktlos bezahlen als es kontaktlose Transaktionen gibt. Immerhin waren das in den ersten Monaten 2014 zwei Millionen. Bei insgesamt knapp zehn Millionen Transaktionen mit Visa-Kreditkarten gibt es aber noch Potenzial nach oben. In Singapur sind die Chancen so gut wie sonst nur in anderen Ländern Südostasiens, denn dort ist die Zustimmungsrate zum kontaktlosen Bezahlen teilweise sogar noch höher.

Auch andere Südostasiaten würden gerne kontaktlos bezahlen

Besonders auffallend ist die Statistik für Visa-Kreditkarteninhaber in den Philippinnen. Dort wollen laut der Umfrage von Visa fast 80 Prozent der Kreditkarteninhaber in Shops einkaufen, welche kontaktloses Bezahlen anbieten – so viele wie sonst nirgendwo auf der Welt. Ähnlich hohe Zustimmungsraten gibt es auch in Malaysia (knapp unter 70 Prozent) und Thailand (65 Prozent). Dass nicht nur der Wille da ist, zeigen die Wachstumsraten in allen Ländern Südostasien. Während Singapur weiterhin unangefochten an der Spitze steht, steigen die kontaktlosen Transaktionen insbesondere in Thailand rasant. Dort wächst die Zahl der Transaktionen jeden Monat um fast 70 Prozent. Auch in den Philippinnen (26 Prozent) und Malaysia (21 Prozent) scheint sich Visa payWave immer mehr zu etablieren. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis sich ein ähnlicher Trend auch in Europa bemerkbar machen wird.

 


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews