TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

27.04.2015
Kreditkarten kann man schon bald per App verwalten

Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Wer auf eine kostenlose Kreditkarte setzt, der darf sich immer öfter über kleine Helfer freuen. Die Rede ist von Apps, die eine aktive Steuerung der Finanzen erlauben. Immer mehr Banken setzen mittlerweile auf die elektronischen Systeme, welche bei der Verwaltung von Finanzen helfen. Das gilt sowohl für das Girokonto als auch für die Kreditkarte. Als Kunde hat man dadurch viele Vorteile.

Eine kostenfreie Kreditkarte im Geldbeutel zu haben ist zweifelsohne immer eine gute Sache. Viele Kreditkarteninhaber sind aber genervt davon, dass sie für jede Kleinigkeit immer bei der Kreditkartenbank anrufen müssen. Egal ob Erhöhung des Kreditkartenrahmens, Sperrung der Kreditkarte oder spezielle Limits für den Einsatz im Ausland – immerzu muss man sich an die Bank wenden und hängt dabei teilweise auch noch lange in der Warteschleife. Das kostet nicht nur Zeit, sondern zudem auch noch Nerven. Genau das will man sich aber nicht antun, denn auf eine kostenfreie Kreditkarte setzen die meisten auch deswegen, weil sie Zeit sparen wollen – nicht, weil alles komplizierter werden soll.

Apps erlauben eine selbstständige Finanzverwaltung

In Zukunft könnte die Sache bei vielen kostenlosen Kreditkarten aber schon ganz anders aussehen. So haben in den letzten Monaten immer mehr Banken Apps vorgestellt, die eine aktive Finanzverwaltung ermöglichen. Zu Anfang spielten kostenlose Kreditkarten dabei keine entscheidende Rolle. Oft waren die Apps nur dafür konzipiert, den eigenen Kontostand auf dem Giro- oder Sparkonto zu kontrollieren. Hin und wieder waren Optionen zu einer vereinfachten Depotverwaltung integriert. Die Kreditkarte allerdings war lange Zeit nur insofern integriert, dass ein Blick auf den noch verfügbaren Kreditrahmen und teilweise auf die bereits getätigten Umsätze möglich war. Das hilft bei der Finanzverwaltung der eigenen kostenlosen Kreditkarte zwar bereits, ist aber noch nicht hilfreich, wenn es um komplizierte Dinge geht.

Kreditkarten mit einer App verwalten

Wie einige Pilotprojekte momentan zeigen, ändert sich das allerdings bereits. Mit einigen gebührenfreien Kreditkarten ist es schon heute möglich, mit einer App einige grundlegende Dinge zu ändern. Ein Projekt der österreichischen Erste Bank etwa ermöglicht es Kunden, eine richtig aktive Verwaltung ihrer Kreditkarte mit der App durchzuführen. Kunden des Instituts können ihre gebührenpflichtige oder kostenfreie Kreditkarte dabei nahezu nach Belieben steuern. Die wichtigste Funktion ist dabei sicherlich die Änderung des Limits, die direkt in der App möglich ist. Gewährt die Bank einen finanziellen Spielraum, kann man sein Kreditkartenlimit in der App nach Belieben entweder erhöhen oder senken. Das ist aber noch nicht alles, denn die App erlaubt auch die Aktivierung oder Deaktivierung der Zahlungsmöglichkeit der Kreditkarte in drei Bereichen: Einkäufen in Geschäften, Abhebungen an Geldautomaten und Bezahlungen im Internet. Alle drei Funktionen können einzeln deaktiviert und aktiviert werden. Einfacher war die Verwaltung der Kreditkarte wohl noch nie.

Einfache Verwaltung aller Kreditkarten

Dass das Projekt der Erste Bank nicht das einzige bleiben wird, zeigen auch andere Pilotversuche aus den USA. Schon bald könnte die Verwaltung einer jeden kostenlosen Kreditkarte einfach und schnell per App vonstattengehen. Nervige und langwierige Anrufe bei der Hotline könnten dann der Vergangenheit angehören. Das hilft insbesondere auch im Ausland, denn besonders hier ist eine Verwaltung per App besonders angenehm. Viele Vorteile, von denen hoffentlich schon bald alle Inhaber einer gebührenfreien Kreditkarte profitieren können.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews