TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

18.01.2013
Kreditkarten sind sicherer als Bargeld

Kreditkarte oder Bargeld? Welches Zahlungsmittel ist sicherer?

Haben Sie schon einmal Ihren Geldbeutel verloren? Oder wurden Sie womöglich Opfer eines Diebstahls? Dann ist das Bargeld, das sich in der Brieftasche befand, sehr wahrscheinlich weg. Mit einer Kreditkarte kann Ihnen das nicht passieren. Sollte diese einmal abhandenkommen, können Sie Ihre Kreditkarte ganz einfach telefonisch sperren lassen und haften für die Folgeschäden in aller Regel mit gerade einmal 50 Euro.

Wichtig ist, dass Sie die Kreditkarte unverzüglich sperren, sobald Sie den Verlust bemerken. Hierfür steht Ihnen rund um die Uhr der Sperrnotruf zur Verfügung, den Sie in Deutschland unter der Rufnummer 116 116 erreichen sowie aus dem Ausland unter 0049 116 116 (oder alternativ 0049 30 4050 4050).* Innerhalb der Bundesrepublik ist die Sperr-Hotline kostenfrei, die Gebühren für Anrufe aus dem Ausland sind abhängig von den jeweiligen ausländischen Netzbetreibern. Zusätzlich zu diesem zentralen Sperrnotruf verfügen viele Banken auch über eine eigene Hotline, die Sie im Ernstfall kontaktieren können. Unser Tipp: Speichern Sie die Nummern am besten in Ihrem Mobiltelefon, so sind sie im Notfall schnell griffbereit. Sobald Ihre Kreditkarte schließlich gesperrt wurde, kann sie nicht mehr von Dritten missbraucht werden und Ihr Geld ist weiterhin sicher.

Sorgfaltspflicht – wie Sie mit Ihrer Kreditkarte umgehen

Trotz aller Vorzüge sollten Sie mit Ihrer Kreditkarte natürlich genauso sorgsam umgehen wie mit Bargeld. Bewahren Sie Ihre Kreditkarte demnach immer gut geschützt auf und ganz wichtig: nie in der Nähe der dazugehörigen PIN-Nummer. Dann sind Sie mit einer Kreditkarte immer auf der sicheren Seite und im Falle eines Diebstahles oder Verlustes müssen Sie sich nicht um den Verbleib Ihres Geldes sorgen.

Bei jeder der auf www.kostenlose-kreditkarte.de aufgeführten Kreditkarten handelt es sich um eine kostenlose Kreditkarte. Das bedeutet, dass dauerhaft keine Grundgebühr anfällt. Daher sind diese Karten auch für Personen geeignet, die nur selten eine Kreditkarte einsetzen, zum Beispiel im Auslandsurlaub. Denn in der nicht genutzten Zeit verursacht eine kostenlose Kreditkarte keine unnötigen Kosten. So können Sie die Karte auch einmal getrost zur Seite legen. Aber auch hier gilt: Sollten Sie Ihre kostenlose Kreditkarte vielleicht doch einmal nicht wiederfinden, dann lassen Sie diese lieber unverzüglich sperren. Schließlich können Sie sich nie sicher sein, ob die Karte tatsächlich nur zuhause nicht mehr auffindbar ist oder eventuell doch unterwegs verloren ging. Beugen Sie durch die Sperrung der Karte einem Missbrauch vor.


* Die deutsche Landesvorwahl 0049 bzw. +49 ist aus einigen wenigen Ländern nicht erreichbar. Informieren Sie sich daher bei einer Auslandsreise vorab über die Erreichbarkeit Ihrer Bank bzw. eines zentralen Sperrnotrufes.

Foto: © Jackie Egginton | Dreamstime.com (eigene Fotomontage)


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews