TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

12.01.2016
Lohnt sich der Wechsel zu einer Direktbank?

Bildquelle: © John Valenti | Dreamstime Stock Photos

Wer auf der Suche nach einer kostenlosen Kreditkarte ist, der findet gute Angebote meist nur bei Direktbanken. Doch sollte man wirklich zu einer Bank wechseln, die ihre Services einzig und allein im Internet anbietet? Das kommt ganz auf das eigene Finanzverhalten an. Fest steht allerdings, dass man durch die Inanspruchnahme der Leistungen einer Direktbank enorm viel Geld sparen kann.

Besonders zu Beginn des neuen Jahres überprüfen viele Menschen die Gebühren ihrer Finanzprodukte – und stellen häufig fest, dass sie im Vergleich viel zu viel bezahlen. Doch lohnt sich ein Wechsel zu einer Direktbank, die eine Kombination aus gebührenfreiem Girokonto und kostenloser Kreditkarte anbietet, denn überhaupt? Eine Alternative gibt es oft nämlich nicht, denn die meisten stationären Institute bieten relativ vergleichbare Produkte. Selten gibt es da ein ohne Einschränkungen kostenfreies Girokonto und nur in den seltensten Fällen so etwas wie eine kostenlose Kreditkarte. Bei Direktbanken sind beide Leistungen dagegen absolut selbstverständlich. Eigentlich spricht also nichts gegen einen Wechsel – oder doch?

Lohnt sich der Wechsel zu einer Direktbank?

Die Frage, ob sich ein Wechsel zu einer Direktbank lohnt, lässt sich keineswegs einfach für jeden beantworten. Zu sehr unterscheidet sich das Finanzverhalten der meisten Verbraucher. Wer beispielsweise rege die Beratungsleistungen seines Bankberaters in Anspruch nimmt oder viele Überweisungen telefonisch oder händisch durchführt, der ist bei einer Filialbank deutlich besser aufgehoben. Wer dagegen sowieso alle Finanzdienstleistungen im Internet erledigt und nur sehr selten die eigene Bankfiliale von innen sieht, der sollte einen Wechsel zu einer Direktbank auf jeden Fall in Erwägung ziehen – allein schon, um jedes Jahr viel Geld zu sparen. Das Sparpotenzial ist nämlich sogar noch größer als viele denken.

Mehr als 100 Euro im Jahr sparen

Wer bereit ist für einen Wechsel zu einer Direktbank, der sollte die Angebote genau vergleichen. Eine kostenlose Kreditkarte bieten mittlerweile die meisten Anbieter, doch im Detail unterscheiden sich die Angebote oft deutlich. Interessant ist beispielsweise die Möglichkeit, mit der gebührenfreien Kreditkarte auf der ganzen Welt kostenlos Geld abzuheben. Auch Details wie der Zinssatz des Dispositionskredits oder der Guthabenzins sollten beim Vergleich keine untergeordnete Rolle spielen. Wer erst einmal einen perfekten Anbieter für das eigene Finanzverhalten gefunden hat, der kann im Vergleich zu stationären Banken sogar mehr als 100 Euro sparen. Vielfach fällt nämlich nicht nur die Jahresgebühr für Kreditkarte oder Girokonto weg, sondern auch noch viele andere Kosten, die man gar nicht auf dem Schirm hat. Das betrifft beispielsweise überzogene Dispositionsgebühren oder eben Abhebegebühren im Ausland oder bei Fremdbanken.

Direktbanken bieten attraktive Neukundenboni

Ein ausgiebiger Vergleich der verschiedenen Produkte lohnt sich aber nicht nur deshalb, weil die verschiedenen Direktbanken sich ziemlich unterscheiden, sondern auch wegen den Neukundenboni. Wer sich genau umsieht, der findet gleich mehrere Institute, die attraktive Neukundenprämien bieten, die schnell einen großen Unterschied ausmachen können. Teilweise werden sogar dreistellige Boni beworben, die man als Neukunde relativ einfach erhalten kann, wenn man die eine oder andere kleine Voraussetzung erfüllt. Grundsätzlich gilt: Das Sparpotenzial im ersten Jahr kann dank einem Neukundenbonus im Vergleich zu stationären Banken sogar bei einem mittleren dreistelligen Betrag liegen. Ein Geschenk, das man sich zum Start ins neue Jahr definitiv gönnen kann!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews