TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

19.02.2016
Männer beantragen häufiger eine Kreditkarte als Frauen

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, eine kostenlose Kreditkarte zu beantragen. Doch scheinbar lassen sich von diesen Gründen eher Männer leiten als Frauen, denn in Deutschland werden 55 Prozent der Kreditkarten von Männern beantragt. Wie es zu diesem statistischen Unterschied kommt, lässt sich nur schwer nachweisen. Es gibt allerdings so einige Vermutungen.

Eine kostenlose Kreditkarte lohnt sich für Männer genauso wie für Frauen. Doch dennoch setzt das männliche Geschlecht eher auf Kreditkarten. Zwar gibt es keinen statistischen Nachweis, warum das so ist, doch einige Vermutungen erscheinen durchaus treffend. So kümmern sich Männer auch heutzutage noch häufiger um die Finanzen eines gemeinsamen Haushalts als Frauen das tun. Das würde auch erklären, warum die Kreditkarten eher auf den Namen der Männer abgeschlossen sind. Eine Rolle könnte auch die Risikobereitschaft spielen. Während Frauen psychologisch immer eher auf eine sicherere Alternative setzen, gehen Männer lieber ein Risiko ein. Auf die Kreditkarte lässt sich das relativ leicht übertragen, denn wer eine Kreditkarte beantragt, der schließt indirekt auch immer einen Kredit ab. Frauen setzen daher vermutlich lieber auf andere Zahlungsmittel.

Veränderungen in der Zukunft?

Doch die noch immer existierenden Unterschiede zwischen den Geschlechtern könnten sich in Zukunft weiter annähern oder gar komplett verschwinden. Möglich erscheint sogar, dass Frauen zukünftig häufiger auf Kreditkarten setzen als Männer. Das liegt allen voran daran, dass Frauen häufiger einkaufen gehen als Männer. Zum anderen sind Frauen auch häufiger im Internet unterwegs, um Einkäufe zu erleiden. Besonders dort lohnt sich die schnelle und einfache Bezahlung mit einer gebührenfreien Kreditkarte besonders. Sollte sich dieser Trend verstärken, erscheint es durchaus wahrscheinlich, dass Frauen zukünftig häufiger auf Kreditkarten setzen. Das gilt besonders dann, wenn man in Zukunft bei noch mehr Händlern mit Kreditkarte bezahlen kann.

Perfekte Zahlungsmethode für jedes Geschlecht

Eigentlich erscheint es sowieso sinnlos, dass es Geschlechterunterschied bei der Beantragung von Kreditkarten gibt, denn die Karten sind eigentlich ein perfektes Zahlungsmittel für jeden Verbraucher. Das gilt besonders für kostenlose Kreditkarten, denn diese sind kein finanzielles Risiko und bieten dennoch eine Vielzahl an Vorteilen. Nicht nur kann man überall auf der Welt ohne Probleme einkaufen, sondern genießt auch noch weitere Vorteile wie beispielsweise gebührenfreie Abhebungen auf der ganzen Welt oder einen Neukundenbonus, wie es ihn derzeit etwa bei der Deutschland-Kreditkarte gibt. Man kann entsprechend auch davon ausgehen, dass in Zukunft sowohl jede Menge Frauen als auch zahlreiche Männer, die noch keine kostenfreie Kreditkarte im Geldbeutel haben, zuschlagen werden. Es gibt schlichtweg kaum einen Grund, der gegen eine Kreditkarte spricht.

Premium-Kreditkarten sind bislang Männersache

Interessant ist allerdings, dass besonders Premium-Kreditkarten bislang absolute Männersache sind. Egal ob Auswertungen von American Express zu den Spitzenmodellen Platinum und Centurion oder von Diners Club – immer wieder fällt auf, dass die meisten Premium-Kunden Männer sind. Es ist zudem zu erwarten, dass auch bei teuren Kreditkarten von Fluggesellschaften Männer den wichtigeren Kundenkreis ausmachen. Statistisch gesehen beschäftigen sich schlichtweg deutlich mehr Männer mit dem Thema Meilen. Während sich bei kostenlosen Kreditkarten also ein Wandel anbahnt, wird der Bereich der Premium-Kreditkarten wohl weiterhin von Männern mehr geschätzt. Auch das könnte sich allerdings irgendwann ändern, denn auch bei Premium-Karten gilt: Eigentlich kann sich auch eine solche Kreditkarte für Vertreter beider Geschlechter eignen!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews