TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

30.11.2014
Männer haben mehr Kreditkarten als Frauen

Männer nutzen ihre gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten deutlich häufiger als Frauen. Wie eine Studie von Yougov herausgefunden hat, zahlen Männer monatlich im Durchschnitt etwa 500 Euro mit der Kreditkarte, Frauen dagegen nur 200 Euro. Auch beim Einsatz der Kreditkarten gibt es signifikante Unterschiede.

Eigentlich sind es die Frauen, die immer als die großen Konsumenten beschworen werden. Wie eine Studie von Yougov nun ans Licht gebracht hat, ist es aber eigentlich genau andersrum. Während die befragten Frauen mit Kreditkarte durchschnittlich gerade einmal 200 Euro im Monat ausgeben, zeigen sich die Männer mit durchschnittlich 500 Euro im Monat deutlich spendabler. Unterteilt wurde im Rahmen der Studie, in der 1.068 Personen befragt wurden, allerdings nicht zwischen gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten. Es ist allerdings davon auszugehen, dass mindestens ein Drittel der Befragten eine gebührenfreie Kreditkarte im Geldbeutel hat.

Männer zahlen am liebsten ihre Reisen mit Kreditkarte

Auch einen weiteren Stereotypen hat die Studie aus dem Weg geräumt. Während Männer zumeist behaupten, dass Frauen ihr Geld großenteils für das Shoppen ausgeben würden, ist auch das nicht zutreffend. So gaben die meisten Frauen an, dass sie ihre Kreditkarte hauptsächlich im Supermarkt einsetzen. Das kommt durchaus überraschend, immerhin akzeptieren viele Supermärkte in Deutschland überhaupt keine Kreditkaten von Visa, MasterCard oder American Express. Wer mit einer frisch beantragten kostenlosen Kreditkarte an der Kasse steht, der schaut oft in die Röhre. Männer dagegen setzen ihre Karte häufiger für das abendliche Ausgehen oder an der Tankstelle ein. Insgesamt werden Kreditkarten übrigens am häufigsten für das Buchen von Reisen verwendet.

Die Hälfte aller Befragten sammelt Bonuspunkte

Selbst bei vielen kostenlosen Kreditkarten gibt es seit einiger Zeit attraktive Bonusprogramme, die es den Inhabern von Kreditkarten ermöglichen, von Sach- oder Geldprämien zu profitieren. Der Studie von Yougov zu Folge nutzen diese Funktion immerhin knapp 50 Prozent der Befragten. Die andere Hälfte verzichtet demnach noch auf die teils sehr attraktiven Rückvergütungsprogramme. Interessant ist darüber hinaus auch hier der Unterschied zwischen den Geschlechtern. Setzen die meisten Männer auf den Einsatz der Bonuspunkte für Elektronikartikel oder andere Sachprämien, erstehen Frauen eher Gutscheine, die sie beispielsweise auf den Einkaufspreis im Supermarkt anrechnen können. Letztere Variante scheint zufriedener zu machen, denn wie die Studie ebenfalls ans Licht gebracht hat, sind Frauen (90 Prozent) deutlich zufriedener mit dem Einsatz ihrer Punkte als Männer (70 Prozent).

Jeder zweite Mann hat mehr als eine Kreditkarte

Liegt es an der großen Anzahl von kostenlosen Kreditkarten auf dem Markt oder aber daran, dass die Zahlung mit Kreditkarten so praktisch ist? Auf alle Fälle hat jeder zweite Mann mehr als nur eine Kreditkarte im Geldbeutel. Ob Visa, MasterCard oder American Express, die Herren haben gerne mehr als nur eine Karte, um für jede Eventualität abgesichert zu sein. Frauen dagegen zeigen sich zumeist mit einer einzigen Kreditkarte zufrieden. Nur jede dritte Frau hat mindestens zwei Kreditkarten im Geldbeutel. Das könnte auch daran liegen, dass Männer Kreditkarten oft als Statussymbol ansehen, Frauen dagegen verzichten auf diesen Kult. Die Studie von Yougov zeigt aber allemal, dass die Gleichheit der Geschlechter bei Kreditkarten noch lange nicht erreicht ist. Frauen und Männer gehen mit ihren gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten unterschiedlich um.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews