TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

17.06.2015
Media-Saturn führt die Zahlung mit Kreditkarte ein

Es wurde Zeit: Media Markt und Saturn akzeptieren seit Ende Mai Zahlungen mit Kreditkarten von Visa und MasterCard, das gab die Metro-Tochter in einer Pressemitteilung bekannt. Bislang mussten viele überraschte Kunden an der Kasse von Media Markt- und Saturn-Läden feststellen, dass sie mit ihrer kostenlosen Kreditkarte gar nicht bezahlen konnten, sondern stattdessen den Umweg über einen Geldautomaten wählen müssen.

Es wirkt ein wenig ironisch, wie Media-Saturn, wie die Metro-Konzerntochter offiziell heißt, die Einführung der neuen Bezahlmethoden vorgestellt hat. „Als Innovationstreiber in unserer Branche wollen wir unseren Kunden auch moderne, zukunftsfähige Bezahlmethoden bieten", sagt Klaus-Guido Jungwirth, COO der Media-Saturn Deutschland GmbH und verantwortlich für den Bereich Service. Diese Sätze aus der Pressemitteilung, die in Ausschnitten auf gamesindustry.biz veröffentlicht wurde, überrascht doch ein wenig, denn als Innovationstreiber war Media-Saturn in den letzten Jahren nicht aufgefallen. Selbst Anfang 2015 akzeptierten die beiden Elektronikgroßhändler noch keine Zahlung mit gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten, während zahlreiche andere Händler in Deutschland längst auch Plastikkarten von Visa und MasterCard akzeptierten.

Implementierung soll im Herbst 2015 abgeschlossen sein

Auch heute können Kunden von Media Markt und Saturn sich nicht darauf verlassen, dass sie beim Zücken ihrer gebührenfreien Kreditkarte nicht auch weiterhin auf fragende Blicke stoßen. Die Ankündigung der Einführung von der neuen Zahlungsmöglichkeit erfolgte zwar Ende Mai, das bedeutet aber noch lange nicht, dass die Implementierung deswegen postwendend funktioniert. Vielmehr hat Media-Saturn angekündigt, dass man sich erst im Herbst 2015 darauf verlassen kann, mit seiner kostenlosen Kreditkarte auch wirklich bei den beiden Elektronikgroßhändlern einkaufen zu können. Insgesamt, so heißt es von Seiten Media-Saturn, würden die über 400 Filialen mit 3.500 Zahlungsterminals ausgestattet.

Ärger über Nicht-Akzeptanz von Kreditkarten

Dass die Implementierung im Allgemeinen erst so spät kommt, hat viele Experten überrascht. Die Umsätze pro Kunde bei Media-Saturn liegen höher als bei fast allen anderen Händlern. Lässt man Ikea außen vor, akzeptieren aber alle Händler, die Produkte im vierstelligen Bereich verkaufen, Kreditkarten. Nur bei Media-Saturn war das in den letzten Monaten und Jahren anders. Das führte bei vielen Kunden nicht nur zu Problemen, sondern insbesondere auch zu Ärger. Nur die wenigsten Deutschen schleppen gerne große Summen Bargeld mit sich herum oder haben einen enorm hohen Kontostand auf dem Girokonto, den sie für die Zahlung mit EC-Karte ins Spiel bringen könnten. Vielmehr wird Geld gewöhnlich auf Tagesgeldkonten oder gleich auf dem Konto einer kostenlosen Kreditkarte zurückgelegt, um zumindest geringe Zinsen zu erhalten. Dass die Kreditkartenzahlung für Fernseher, Computer und andere Geräte, die man bei Media-Saturn kauft, nun endlich kommt, war bitter notwendig. Das haben wohl auch die Elektronikgroßhändler gespürt.

Terminals mit modernster Technologie

Die Zahlung mit einer gebührenfreien Kreditkarte soll ab Herbst 2015 in allen Media Markt- und Saturn-Läden möglich sein. Auch eine andere Technik soll dann flächendeckend in allen Märkten verfügbar sein. Mit NFC will Media-Saturn eine noch schnellere Zahlungsabwicklung ermöglichen. Wirklich wichtig ist die Funktion bei den Elektronikgroßhändlern allerdings nicht. Die durchschnittlichen Umsätze sind verglichen mit anderen Händlern deutlich höher. Nur selten wird bei Media-Saturn für unter 25 Euro – die Schwelle für NFC-Zahlungen ohne PIN-Eingabe und Unterschrift – eingekauft. Immerhin aber sorgt Media-Saturn so schon einmal für die Zukunft vor. Nach dem Tiefschlaf in den vergangenen Jahren war das bitter nötig.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews