TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

15.01.2015
Mit der kostenlosen Kreditkarte auch im Taxi bezahlen

Im Frühjahr ist es soweit. Dann müssen alle Taxifahrer in Berlin die Zahlung mit Kreditkarte akzeptieren. Egal ob gebührenpflichte oder kostenlose Kreditkarte – alle Taxiunternehmern müssen die Plastikkarten in wenigen Wochen akzeptieren. Dafür fällt für Kunden eine Gebühr von 1,50 Euro an, Kritik an der neuen Regelung gibt es allerdings dennoch.

Der Berliner Senat hat vor einigen Wochen beschlossen, dass die Zahlung mit einer Kreditkarte im neuen Jahr in allen Berliner Taxis funktionieren muss. Dafür hat der Senat den Taxiunternehmen eine Frist bis zum Frühjahr gesetzt, in wenigen Wochen läuft diese ab. Dann sollte jeder Besitzer einer kostenlosen Kreditkarte problemlos in Berliner Taxis mit eben jener bezahlen können. Doch wird das auch klappen? Einige Experten haben daran Zweifel, denn schon heute wird gerne auf Tricks gesetzt. Auch wenn ein Lesegerät im Taxi ist, die Fahrer setzen gerne auf Ausreden wie „das Lesegerät ist kaputt“ oder „wir akzeptieren noch keine Kreditkarten“. Sprüche wie diese soll es in Zukunft allerdings nicht mehr geben, denn alle Unternehmen müssen mindestens drei gängige Karten akzeptieren – gewöhnlich sollten das Girokarten, Visa- und MasterCard-Kreditkarten sein.

1,50 Euro für jede Kreditkartenzahlung

Wer darauf hofft, dass er seine kostenlose Kreditkarte nun für jede Taxizahlung einsetzen kann, der irrt zumindest teilweise. Wer kurz mit einem Taxi unterwegs ist, der sollte zukünftig auch weiterhin bar bezahlen, denn für die Kreditkartenzahlung fällt in Berlin zukünftig eine Gebühr von 1,50 Euro an. Das ist nicht gerade günstig, besonders dann, wenn der Fahrpreis bei weniger als 10 Euro liegt. Die Zahlung mit einer gebührenfreien Kreditkarte lohnt also insbesondere dann, wenn der Fahrpreis höher beziehungsweise die Fahrt länger ist. Angenehm ist die neue Funktion für Kunden allerdings dennoch, denn wer kein Bargeld dabei hat, der wird sich über die neue Möglichkeit der Bezahlung freuen.

Taxifahrer beklagen zu hohe Kosten

Vonseiten der Taxifahrer kommt allerdings Kritik bezüglich der neuen Regelung. Wenngleich die Gebühr von 1,50 Euro dafür sorgt, dass die laufenden Kosten gedeckt sind, sehen die Unternehmen Verluste auf sich zukommen. Die Anschaffung eines Lesegeräts kostet etwa 600 Euro, alternativ können die Geräte für einen Preis von etwa 24 Euro gemietet werden. Das zumindest berichtet die Berliner Zeitung. Darüber hinaus fallen bei jeder Zahlung mit Kreditkarte Gebühren von etwa 2,5 Prozent der Gesamtsumme an. Diese Gebühr soll allerdings durch den Fahrgast und dessen Zahlung von 1,50 Euro gedeckt werden. Das klappt bei Fahrpreisen von weniger als 50 Euro problemlos.

Gebührenbeschränkung macht Kartenzahlung attraktiver

In Zukunft könnte der Einsatz von kostenlosen Kreditkarten allerdings sogar noch einfacher werden. Die Europäische Union will die Transaktionsgebühren auf maximal 0,3 Prozent deckeln. Davon würden auch die Berliner Taxifahrer profitieren, die deutlich weniger vom Fahrpreis abführen müssten. Auch ein Ende der Sondergebühr von 1,50 Euro scheint dann möglich – davon würden also auch Fahrgäste profitieren. Diese können übrigens bereits in den meisten deutschen Großstädten ihre gebührenfreie Kreditkarte, beispielsweise die gebührenfreie MasterCard Gold der Advanzia Bank, einsetzen, um den Fahrpreis zu bezahlen. Kartenlesegeräte haben etwa in München bereits fast alle Unternehmen in ihre Taxen einbauen lassen. Auch in anderen deutschen Großstädten, und insbesondere auch im Ausland, gehört das Anbieten der Kreditkartenzahlung im Taxi längst zum guten Ton.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews