TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

21.09.2015
Schnell und einfach an Bargeld mit der kostenlosen Kreditkarte

Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Wie kommt man innerhalb Deutschlands an Bargeld – und das möglichst auch noch kostenfrei? Grundsätzlich ist das mit einer Vielzahl an verschiedenen Giro- und Kreditkarten möglich. Wer allerdings flexibel sein und gleichzeitig immer gebührenfrei an Bargeld kommen will, der sollte auf eine kostenlose Kreditkarte einer der bekannten Direktbanken setzen.

Wer ein Konto bei einer regionalen oder stationären Bank hat, der erhält zumeist kostenfrei maximal eine Girokarte. Damit soll eine reibungslose Bargeldversorgung bereitgestellt werden. Da die eigene Bank meistens aber nur einige wenige Filialen im gesamten Bundesgebiet hat, wurden sogenannte Bankverbünde gegründet. Zusammengeschlossen haben sich etwa alle Sparkassen und alle Volks- und Raiffeisenbanken. Wer ein Konto bei einer Sparkasse hat, der kann also auch bei einer komplett anderen Sparkasse in einem anderen Bundesland problemlos kostenfrei Geld abheben. Etwas komplizierter ist die Sache bei den großen Privatbanken Deutsche Bank, Commerzbank oder Sparda Bank. Einerseits gibt es die sogenannte Cash-Group, in der sich HypoVereinsbank, Deutsche Bank, Commerzbank und Postbank zusammengeschlossen haben. Dieser Verbund hat insgesamt 10.000 Geldautomaten. Zum anderen gibt es den deutlich kleineren Verbund Cash-Pool, in dem sich die Sparda Bank mit der Targobank, Santander und Wüstenrot zusammengetan hat. Diese Institute stellen ihren Kunden insgesamt 3.000 Automaten für kostenfreie Abhebungen zur Verfügung.

Bargeld an der Tankstelle oder im Supermarkt

Was mit kostenlosen Kreditkarten noch nicht möglich ist, dafür aber mit Girokarten schon bestens klappt, ist ein vor wenigen Jahren eingeführtes System, das Abhebungen in Supermärkten und Tankstellen erlaubt. Verschiedene Supermärkte wie der Premium-Anbieter Rewe erlauben es ihren Kunden, bei einem Einkaufswert ab 20 Euro direkt an der Kasse kostenlos abzuheben – ganz einfach mit der Girokarte eines beliebigen Instituts. Die Abhebungen sind allerdings auf höchstens 200 Euro begrenzt. Ähnliches bieten auch alle Shell-Tankstellen in Deutschland an. Wer seine Tankquittung mit der Girokarte begleicht, der kann auch gleich Bargeld mitnehmen und kann sich so den Umweg zu einem Geldautomaten sparen. Durch diese Möglichkeit ist das Geldautomatennetz der jeweiligen Bankverbände noch einmal ein Stück erweitert.

Kostenlose Kreditkarten für die Bargeldversorgung

Wem auch das noch zu kompliziert ist, der sollte zweifelsohne auf eine gebührenfreie Kreditkarte setzen. So einfach wie mit einer kostenlosen Kreditkarte von den bekannten deutschen Direktbanken Deutsche Kreditbank (DKB) und comdirect ist der Bargeldbezug mit keiner Girokarte dieser Welt – egal von welchem Institut ausgegeben. Kunden der beiden genannten Direktbanken können übrigens dennoch davon profitieren, dass sie mit ihrer Girokarte im Supermarkt oder der Tankstelle Geld abheben. Nötig ist das allerdings meistens nicht, denn mit einer kostenlosen Kreditkarte eines der beiden Institute bekommt man in Deutschland an nahezu jedem Geldautomaten kostenfrei Bargeld. Einzige Voraussetzung ist, dass an dem jeweiligen Automaten ein Visa-Emblem zu finden ist.

Gebührenfrei an Bargeld im Ausland

Können Girokarten im Inland meist noch mithalten, ist das Duell mit den kostenlosen Kreditkarten der Direktbanken spätestens im Ausland verloren. Innerhalb der Euro-Zone erlauben neben den Karten von DKB und comdirect auch noch viele andere Kreditkarten gebührenfreie Abhebungen an Geldautomaten aller Institute. Doch DKB und comdirect gehen sogar noch weiter. Mit einer kostenfreien Visa-Karte von einem dieser beiden Institute erhält man weltweit – also auch in Fremdwährungen – immer und überall kostenfrei Bargeld. Eine bessere Bargeldversorgung geht gar nicht!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews