TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

09.03.2016
Visa befindet sich auf einem stetigen Wachstumskurs

Bildquelle: © Damian Mayhew | Dreamstime Stock Photos

Es gibt viele Gründe, auf eine kostenlose Kreditkarte zu setzen. Das haben mittlerweile auch viele Österreicher festgestellt, wie aktuelle Zahlen von Visa zeigen. Demnach haben mittlerweile bereits 3,2 Millionen Österreicher eine Kreditkarte. Demnach hat jeder zweite Österreicher eine Kreditkarte im Geldbeutel. Auch die Anzahl der mit Kreditkarte durchgeführten Zahlungen steigt konstant.

Von 6,5 Millionen berechtigten Österreichern haben nach neuesten Informationen immerhin bereits 3,2 Millionen eine Kreditkarte. Marktführer ist dabei Visa, wie aus den Daten des Kreditkartenkonzerns hervorgeht. Der größte Kreditkarten-Konzern der Welt verzeichnet insgesamt 1,8 Millionen aktive Kreditkarten in Österreich und damit deutlich mehr als die Hälfte aller in Österreich im Umlauf befindlichen Kreditkarten. Ebenfalls mehr als eine Million der Karten wurde von MasterCard ausgegeben. Die restlichen Karten in Österreich stammen von Anbietern wie American Express oder Diners Club, die verglichen mit Visa und MasterCard allerdings deutlich kleiner sind – besonders in Europa.

6,9 Milliarden Euro wurden mit Visa-Kreditkarte umgesetzt

In Österreich haben aber scheinbar nicht nur viele Menschen eine gebührenpflichtige oder kostenlose Kreditkarte im Geldbeutel, sie setzen dieses Modell auch sehr häufig ein. So stieg der Gesamtumsatz mit Visa-Kreditkarten im vergangenen Jahr um 8,4 Prozent auf nunmehr 6,9 Milliarden Euro. Demnach setzt der durchschnittliche Kreditkarteninhaber in Österreich knapp 4.000 Euro mit seiner Karte von Visa um. Damit liegen die Österreicher zwar beim Gesamtschnitt vor Bürgern aus anderen Ländern, verzeichneten aber ein deutlich geringeres Wachstum als der Durchschnitt. So stieg der Gesamtumsatz mit Kreditkarten von Visa im vergangenen Jahr in Europa um erstaunliche 25 Prozent. Man kann entsprechend ohne Zweifel von einem richtigen Boom-Markt sprechen.

41 Zahlungen pro Kunde im Jahr

Die Statistik, die sowohl gebührenpflichtige als auch kostenlose Kreditkarten umfasst, hat auch noch einige andere interessante Erkenntnisse an den Tag gebracht. So zahlte der durchschnittliche Inhaber einer Visa-Kreditkarte 41 Mal pro Jahr mit der eigenen Karte. Das entspricht etwas mehr als durchschnittlich drei Zahlungen pro Monat. Am meisten Geld wurde dabei im Internet umgesetzt, wo die Österreicher insgesamt Rechnungen über zwei Milliarden Euro mit ihrer gebührenpflichtigen oder kostenlosen Kreditkarte beglichen haben. Der durchschnittliche Wert eines Einkaufs mit einer Kreditkarte von Visa lag im letzten Jahr bei immerhin 88,20 Euro. Das macht ein weiteres Mal deutlich, dass Kreditkarten auf Grund der hohen Sicherheit und anderer Vorteile besonders bei großen Zahlungen verwendet werden. Der durchschnittliche Umsatz im Einzelhandel und auch im E-Commerce liegt derweil deutlich unter 80 Euro. Auch die Umsätze mit Kreditkarten werden beim Durchschnittswert in Zukunft aber wohl zurückliegen, denn dank der modernen NFC-Technologie wird auch das Bezahlen von kleinen Beträgen mit einer kostenlosen Kreditkarte immer einfacher.

NFC ist auf dem Vormarsch

Besonders Visa versucht derzeit, das kontaktlose Bezahlen mit NFC immer weiter voranzutreiben. Nach Informationen des größten Anbieters von gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten kann man mittlerweile mit 45 Prozent aller ausgegebenen Karten mit NFC bezahlen. In den nächsten Jahren sollen konsequent immer mehr Karten NFC bieten. Spätestens 2020 soll dann nahezu jeder die Möglichkeit haben, mit einer Kreditkarte mit NFC einkaufen zu können. Das spart nicht nur Zeit, sondern macht es auch deutlich einfacher, mit einer kostenlosen Kreditkarte kleinere Beträge – beispielsweise im Supermarkt – zu bezahlen. So kann man davon ausgehen, dass das Bezahlen mit Kreditkarte in Zukunft deutlich einfacher und komfortabler wird.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews