TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

12.08.2014
Visa und Apple könnten zukünftig zusammenarbeiten

Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Der US-Aktienmarkt ist in den letzten Monaten wieder zu einem interessanten Parkett für Spekulationen und Gerüchte geworden. Nun ist auch wieder ein Kreditkartenunternehmen betroffen. So vermuten einige Experten, dass Apple und Visa noch in diesem Jahr eine Zusammenarbeit bekanntgegeben könnten.

Zwei Technologieriesen, die eine gemeinsame Zukunft planen? Dieses Szenario klingt auf den ersten Blick wenig realistisch. Wer aber genauer hinschaut, der sieht durchaus Spielraum für eine Zusammenarbeit zwischen dem Kreditkartenriesen Visa und dem Hersteller von Mobilgeräten Apple. Die beiden Konzerne, welche zu den wichtigsten Unternehmen in den gesamten Vereinigten Staaten zählen, wollen in Zukunft kooperieren, das zumindest meinen einige Experten an der Wall Street. Hauptsächlich geht es dabei um das Mobile Bezahlen. Diese Technologie wurde zuletzt von beiden Firmen intensiv gefördert, durchgesetzt hat sich bislang aber weder die kontaktlose Bezahlung mit Kreditkarten (Visa) noch die kontaktlose Bezahlung durch ein Mobiltelefon (Apple).

Zusammenarbeit im Rahmen des iPhone 6?

Um den endgültigen Durchbruch mit der neuen Technologie zu schaffen, vermuten Experten, dass Apple und Visa schon bei der Vorstellung des iPhone 6 eine Kooperation bekanntgegeben könnten. Das neue Mobiltelefon von Apple soll in einem Monat vorgestellt werden und wartet mit einigen neuen Funktionen auf. Ein zentraler Bestandteil des neuen Geräts soll die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens sein. Diese Funktion soll die Bezahlung sowohl im stationären als auch im Online-Handel nicht nur einfacher machen, sie soll gleichzeitig auch dieselbe Sicherheit bieten wie beispielsweise eine Kreditkartenzahlung oder eine Überweisung. Beim Thema Sicherheit kommt Visa ins Spiel, denn das Unternehmen kämpft bereits seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Finanzbetrüger.

Spezielle Systeme für mehr Sicherheit

Das Kreditkartenunternehmen Visa steht für technologischen Fortschritt und zahlreiche Weiterentwicklungen beim Thema Sicherheit. Das passt auch zu Apple, denn der technologische Vorreiter gilt ebenso als besonders innovativer Spieler auf dem Markt. Dennoch stand Apple in den letzten Jahren des Öfteren auf Grund von Sicherheitslücken in der Kritik. Wenig überraschend hegen zahlreiche Sicherheitsexperten bereits seit Monaten öffentliche Zweifel daran, ob eine Bezahlung mit dem Smartphone den aktuell gängigen Sicherheitsstandards entsprechen könnte. Besonders kritisch zeigen sich viele Eingeweihte bei dem System vom Apple.

Visa punktet mit dem „Token-System“

Da passt es wie die Faust aufs Auge, dass Visa erst vor wenigen Wochen die sogenannten Token vorgestellt hat. Mit diesen ist die kontaktlose Bezahlung von einem Smartphone deutlich sicherer, denn anstatt die gesamten Daten einer Kreditkarte auf dem Mobiltelefon zu hinterlegen, werden immer einzelne Token heruntergeladen. Mit diesen kann eine einzelne Zahlung durchgeführt werden, danach ist ein neuer Token notwendig. Die Kreditkartendaten werden derweil in einer Cloud, die höchsten Sicherheitsstandards entspricht, gespeichert. Für Betrüger ist es demnach kaum möglich, die Daten, welche in einem Datenzentrum von Visa verwaltet werden, zu erlangen. Auch Apple könnte zukünftig auf die Token-Technologie setzen. Das würde beiden Konzernen helfen, denn Visa dürfte durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Hersteller von Endgeräten endgültig der Durchbruch beim Kontaktlosen Bezahlen gelingen. Apple könnte seinen Kunden gleichzeitig nicht nur ein fortschrittliches Gerät bieten, sondern ihnen auch versichern, dass alle Sicherheitsstandards eingehalten werden.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews