TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

30.07.2014
Visa verkündet Gewinnwachstum von 11 Prozent

Für Kreditkartenunternehmen könnten die Zeiten besser sein. Zahlreiche Krisen in der ganzen Welt – eigentlich ein deutliches Hemmnis für die Konsumlust. Visa scheint davon allerdings nicht betroffen zu sein, denn das US-amerikanische Kreditkartenunternehmen hat bekanntgegeben, dass der Quartalgewinn um 11 Prozent gestiegen ist.

Ob MasterCard, Visa oder American Express. Kreditkartenunternehmen sind stark von der wirtschaftlichen Entwicklung und einer relativen Ruhe in der Welt abhängig. Entsprechend deutlich fielen die Rückgänge nach der Finanzkrise aus. Auch Kriege, beispielsweise im Irak oder in Afghanistan, haben dem Ergebnis der Firmen geschadet. 2014 scheint das allerdings anders zu sein, denn den vielen Krisen auf der Welt zum Trotz, konnte Visa ein formidables Ergebnis verkünden. Wie das Unternehmen im Stammsitz in Foster City bekanntgegeben hat, stieg der Gewinn von April bis Juni um 11 Prozent im Vergleich zum vorangehenden Quartal.

Konsumlust spielt Visa in die Karten

Dabei profitiert Visa allen voran davon, dass die Menschen in den Industrieländern weiterhin enorm viel konsumieren. In fast allen Wirtschaftsbereichen gab es in den letzten Monaten Steigerungen, entsprechend deutlich stiegen auch die Umsätze mit Kreditkarten. Besonders groß ist das Wachstum von Visa im Einzelhandel, denn gerade die Privathaushalte zeigen sich deutlich konsumfreudiger als noch zu Beginn des Jahres. Die Sanktionen gegen Russland und die Krise in der Ukraine scheinen den Umsatz kaum zu hemmen. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass weder Russland noch die Ukraine zu den Kernmärkten des US-amerikanischen Unternehmens zählen.

Visa profitiert von der Weltmeisterschaft

Ein weiterer Faktor für das gute Quartalergebnis war die Weltmeisterschaft in Brasilien. Zwar werden die Umsätze, die im Land selbst getätigt wurden, erst im Ergebnis des dritten Quartals vollends durschlagen, die Vorbereitung und die ersten Turniertage haben allerdings bereits Wirkung gezeigt. Wie Visa vor wenigen Tagen bekanntgegeben hatte, war die Weltmeisterschaft für das Unternehmen ein voller Erfolg. Die Umsätze mit Kreditkarten der US-amerikanischen Firma haben sich in Brasilien mehr als verdoppelt. Dazu kommen höhere Umsätze für Merchandise, Reisen und Lebensmittel. Zwar ist weltweit hauptsächlich die Höhe der Umsätze gestiegen, allerdings gab es im zweiten Quartal auch mehr Zahlungen als in den drei Monaten zuvor.

Börsenkurs leider unter schlechter Prognose

Dennoch scheint nicht alles Gold was glänzt, denn Visa hat seine Prognose für das Gesamtjahr deutlich gesenkt. Insgesamt wird das Unternehmen vermeintlich weniger Gewinn machen als erwartet. Als Grund gaben die Amerikaner die aktuellen Krisen an. Besonders die Schwierigkeiten in Israel werden sich auf das Ergebnis von Visa auswirken, so der Konzern in einer Stellungnahme. Die Börse vernahm die Nachrichten mit Schrecken, der Kurs des Unternehmens brach innerhalb weniger Stunden ein. Insgesamt ging der Kurs um acht Dollar zurück, prozentual ging es fast vier Prozent nach unten. Sorgen sollten sich Aktionäre allerdings dennoch nicht machen, denn bislang zeigt sich Visa in diesem Jahr besonders stark. Die Aktie konnte teilweise über 40 US-Dollar zulegen und liegt auch heute noch deutlich über dem Stand von Anfang des Jahres.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews