TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

20.08.2014
1. FC Köln treibt Bezahlung mit Geldkarten voran

Der 1. FC Köln hat passend zur Rückkehr in die erste Bundesliga sein Bezahlsystem im Stadion umgestellt. Der Fußballclub bietet seinen Fans von nun an die Bezahlung mit einer Geldkarte oder dem modernen System girogo an. Damit erhalten Besucher des Stadions die Möglichkeit, innerhalb von Sekunden zu bezahlen, die Eingabe einer PIN oder das Unterschreiben fallen weg.

Die Geldkarte konnte sich in den letzten Jahren selten durchsetzen. Die Sparkasse Köln-Bonn und der 1. FC Köln wagen nun trotzdem noch einmal einen Versuch, die Funktion in der breiten Öffentlichkeit beliebter zu machen. So wird es ab der neuen Saison für alle Fans der Geißböcke möglich sein, bei allen Einrichtungen im Stadion mit einer Geldkarte zu bezahlen. Die „GeldKarte“-Funktion steht dabei allerdings nicht nur allen Kunden der Sparkasse offen, auch Inhaber anderer Girokarten können das System nutzen. Ähnlich bei girogo, dem zweiten System, mit dem ab sofort im Stadion bezahlt werden kann.

Keine Unterschrift, keine PIN bei der Bezahlung

Die Systemumstellung beim 1. FC Köln hat für die Fans einen zentralen Vorteil. Sie müssen bei der Bezahlung ab sofort weder eine PIN eingeben noch unterschreiben. Dadurch sparen sie bei der Bestellung Zeit und sind schneller wieder am Ort des Geschehens. In der Startphase profitieren die Fans des 1. FC Köln genauso wie alle Gästefans besonders, denn wer mit einer Girokarte mit „GeldKarte“-Funktion oder girogo bezahlt, der erhält fünf Prozent Rabatt auf alle Speisen, Getränke und sonstige zu erwerbende Produkte. Dadurch will die Sparkasse Köln-Bonn insbesondere die neue Technologie girogo, mit der die Bezahlung nicht nur ohne PIN und Unterschrift vonstattengeht, sondern gleichzeitig auch kontaktlos abgewickelt wird, voranbringen.

Auch Bezahlung mit Bargeld wieder möglich

Allerdings gibt es neben der Bezahlung mit einer Girokarte mit der „GeldKarte“-Funktion oder girogo auch noch eine andere Möglichkeit, Verpflegung im Stadion zu erwerben. So können FC-Fans und Gästefans gleichermaßen von nun an auch wieder mit Bargeld bezahlen. Der 1. FC Köln hatte diese Möglichkeit wie viele andere Bundesligisten vor wenigen Jahren abgeschafft, um die Bezahlung zu vereinfachen. Auf Wunsch der Fans, von denen sich 80 Prozent wünschten, wieder mit Bargeld bezahlen zu können, wurde diese Möglichkeit nun wieder eingeführt. Die fünf Prozent-Rabatt, die es bei einer Bezahlung mit einer Geldkarte oder girogo gibt, bietet der Verein bei Barzahlung allerdings nicht an.

Aufladung von Girokarten mit „GeldKarte“-Funktion an vielen Stellen möglich

Um die innovative Lösung girogo in der Breite zu Akzeptanz zu verhelfen, haben die hiesigen Sparkassen einen Ausbau des Aufladungsnetzes vorangetrieben. So können Kunden aller Banken ihre Geldkarten an vielen Stellen in Köln aufladen. Zum einen steht nahezu jeder Bankautomat im Stadtgebiet für die Aufladung bereit, zum anderen können die Karten auch bei anderen Unternehmen aufgeladen werden. Im Rahmen der Kooperation hat die Sparkasse beispielsweise die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) als Partner gewonnen. Demnach können Geldkarten von nun an auch an Automaten der Verkehrsbetriebe mit Bargeld aufgeladen werden. Dasselbe gilt für extra aufgestellte Aufladungsstationen im Rhein-Energie-Stadion.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews