TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

27.05.2015
Dänemark schafft das Bargeld sukzessive ab

Wie mehrere Tageszeitungen in den letzten Wochen berichtet haben, geht Dänemark einen ganz neuen Weg. Der nördliche Nachbar von Deutschland orientiert sich immer mehr an seinem großen Nachbar Schweden. So wird die Kreditkarte in Dänemark immer wichtiger, Bargeld dagegen verschwindet immer häufiger aus den Geldbeuteln.

Egal ob gebührenpflichtige oder kostenlose Kreditkarte – in Dänemark hat mittlerweile fast jeder eine Kreditkarte im Geldbeutel. Das ist auch gut so, denn wie mehrere Tageszeitungen berichtet haben, müssen viele Geschäfte in Dänemark zukünftig kein Bargeld mehr annehmen. Während in Deutschland einige Shops auch weiterhin keine kostenlosen Kreditkarten akzeptieren, werden in Dänemark viele Läden zukünftig genau das Gegenteil tun. Statt nur Bargeld zu akzeptieren, wird in Dänemark wohl schon bald nur noch Plastikgeld akzeptiert. Bislang war das von Gesetzeswegen nicht möglich. In Dänemark existiert, wie in vielen anderen Ländern, noch sogenannter Bargeldzwang. Geschäfte müssen Bargeld akzeptieren, ansonsten dürfen sie keine Waren oder Dienstleistungen verkaufen. Für Tankstellen, Restaurants und andere kleine Länden soll sich das in Zukunft allerdings ändern. Sie dürfen auf Wunsch zukünftig nur noch kostenlose Kreditkarten und andere schnelle und einfache Zahlungsmittel akzeptieren.

Grundversorgung auch weiterhin mit Kreditkarte möglich

Die Neuregelung soll das Bargeld allerdings nicht komplett verdrängen. In Läden, die für die Verpflegung des Einzelnen unerlässlich sind, sollen auch weiterhin kostenlose Kreditkarten nur eines von mehreren Zahlungsmitteln bleiben. Bargeld muss in Supermärkten und Apotheken auch weiterhin akzeptiert werden. Auch einige andere Ladengeschäfte sind von dem Wegfall des Bargeldzwangs ausgenommen. Das aber heißt noch lange nicht, dass sich auch das mittelfristig verändern wird. Grundsätzlich gilt für all diejenigen, die einen Urlaub in Dänemark planen, dass die Beantragung einer kostenlosen Kreditkarte fast schon zur Pflicht gehört. Ansonsten könnte es mit der Verpflegung während des Urlaubs schwierig werden.

Bargeld ist teuer und ineffektiv

Viele Beobachter aus Deutschland mögen sich fragen, warum man eine Regelung wie diese überhaupt einführen sollte. Doch die Begründung dafür ist einfacher als man denken mag: Es geht ums Geld. Bargeld ist für alle Beteiligten die deutlich teurere Bezahlungsmethode. Auch wenn für Zahlungen mit kostenlosen Kreditkarten und anderen Zahlungsmethoden eine händlerseitige Gebühr anfällt, ist diese nicht mit den immensen Kosten für die Verwaltung von Bargeld vergleichbar. Das gilt insbesondere deshalb, weil Sicherheitsvorkehrungen Firmen jedes Jahr viel Geld kosten. Doch auch der Staat freut sich über immer weniger Bargeld. Die technische Weiterentwicklung und der Druck von Geld verschlingt etwa in Deutschland jedes Jahr mehrere Millionen Euro. Nicht zuletzt zeigen sich auch Strafverfolgungsbehörden über immer mehr Bargeld glücklich, denn bei Verbrechen ist deutlich häufiger Bargeld als Plastikgeld im Spiel.

Die Deutschen setzen weiterhin auf Bargeld

Während in Dänemark Bargeld bald förmlich ausgestorben ist, setzen die Deutschen auch weiterhin hauptsächlich auf Bares. Kostenlose Kreditkarten sind hierzulande zwar im Kommen, sind aber weiterhin deutlich weniger beliebt als Bargeld. Das gilt besonders für Umsätze, die in Ladengeschäften getätigt werden. Hierzulande gilt es schon grundsätzlich nur bei höheren Beträgen als üblich, die Kreditkarte zu zücken. In Dänemark zahlen die Bürger mittlerweile eigentlich fast alles mit der Kreditkarte. Vom Bier in der Kneipe bis zum Einkauf im Supermarkt. Bis Deutschland so weit ist, vergehen wohl noch einige Jahr. Wie viel Wirtschaftskraft das kosten wird, ist derweil noch nicht absehbar.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews