TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

04.12.2014
Die Bahn könnte die BahnCard bald abschaffen

Bildquelle: © Michal Wozniak | Dreamstime Stock Photos

UPDATE vom 5.12.2014: Die Bahn hat die Abschaffung der Bahncards gestern dementiert. Möglicherweise war der Zeitungsbericht über die Abschaffung eine reine Zeitungsente.

Um die Bahn ist es im Moment relativ ruhig. Nach der Einführung der für eine spezielle Zielgruppe kostenlosen Kreditkarte und der Ankündigung, dass der Fahrkartenverkauf mit Kreditkarte zukünftig eine Gebühr kostet, passierte außer einem Lokführerstreik zuletzt wenig. Nun allerdings machen zwei Meldungen die Runde: WLAN in Zügen soll ab 2016 kostenlos sein, die BahnCard dagegen könnte verschwinden.

Wie aus einem internen Memo, das der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und dem Focus vorliegt, hervorgeht, könnte die Bahn bald auf die Ausgabe von BahnCards verzichten. Diese Entwicklung kommt überraschend, immerhin wurde erst vor einigen Monaten die neue BahnCard-Kreditkarte vorgestellt. Durch diese können Inhaber einer BahnCard 100 und einer BahnCard First (25, 50 oder 100) von einer kostenlosen Kreditkarte mit einigen Vorteilen profitieren. Die gewährten Rabatte allerdings belasten das Ergebnis der Bahn. Dieses wiederum leidet bereits seit Längerem unter der Belastung durch die Konkurrenz aus Flugzeug und Fernbus.

Millionen Deutsche haben eine BahnCard

Während die Einführung der teilweise kostenlosen Kreditkarte nur schleppend vorankommt, scheint die Bahn momentan nach neuen Umsatzmöglichkeiten zu suchen. Das Ende der BahnCard könnte eines sein, denn immerhin profitieren durch die Vielfahrerkarte ausgewählte Kunden von Rabatten im drei- bis vierstelligen Bereich. Insbesondere für Fahrer, die Tickets ohne Zugbindung kaufen, lohnen sich die Karten besonders. Auf Fernverbindungen geht es da je Fahrkarte um Rabatte von über 100 Euro. Dagegen erscheint die Kreditkartengebühr von bis zu 3 Euro, die seit Kurzem beim Fahrkartenkauf erhoben wird, fast schon lächerlich. Allerdings wären von einem Ende der BahnCard nicht nur Geschäftskunden betroffen, auch Millionen Privatpersonen in Deutschland sind Inhaber einer Kreditkarte der Deutschen Bahn.

Kostenfreies WLAN soll 2016 kommen

Immerhin ist in einem Bereich für Kunden auch Besserung in Sicht. Die bislang nur in wenigen Zügen vorhandene Nutzungsmöglichkeit von Onboard-Internet soll bis 2016 stark ausgebaut werden. Bis dahin sollen über 200 und damit fast alle ICE-Züge Internet anbieten. Zudem soll dieses komplett kostenlos sein – und zwar für alle Fahrgäste. Bislang zahlen 1. Klasse und 2. Klasse Reisende für die Internet-Verbindung bis zu fünf Euro am Tag. Bezahlt werden konnte dafür beispielsweise mit der BahnCard-Kreditkarte, allerdings wurden selbstverständlich auch andere gebührenfreie Kreditkarten akzeptiert. Seit Dezember ist das Internet nun bereits für die 1. Klasse kostenlos, Kunden der 2. Klasse können das Internet in den Fernzügen erst 2016 kostenlos nutzen.

Was passiert mit der BahnCard-Kreditkarte?

Interessant wird auch, was im Falle eines Endes der BahnCard mit der teilweise kostenlosen BahnCard-Kreditkarte passieren würde? Die Einführung der Karte wurde absichtlich stark an die bekannte BahnCard angelehnt. Geworben wurden insbesondere Kunden, die durch eine BahnCard bereits eng mit der Deutschen Bahn verbandelt sind. Die Kreditkarte bietet bei Beantragung einen Bonus von bis zu 2.000 Prämienpunkten (BahnCard Platin) und hilft mit jeder weiteren Kartenzahlung beim Punktesammeln für das Bonusprogramm der Deutschen Bahn. Die normale BahnCard-Kreditkarte ist für normale Kunden, die keine BahnCard 100 oder eine BahnCard First haben, nicht kostenlos. So fällt eine Jahresgebühr von 19 Euro an. Die Platin-Kreditkarte ist nur für Inhaber einer BahnCard 100 kostenlos, alle anderen bezahlen eine Jahresgebühr von 49 Euro. Dafür gibt es unter anderem auch ein Versicherungspaket sowie weitere Vorteile rund um die Zugfahrt.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews