TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

01.01.2015
In 2015 viel Geld mit einem gebührenfreien Girokonto und einer kostenlosen Kreditkarte sparen

Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Das neue Jahr beginnt und schon denken wieder alle über Einsparungen nach. Wie immer zum Jahresanfang sollen die Kosten sinken. Ein beliebtes Ziel: Konten und Kreditkarten, immerhin fressen Jahresgebühren und sonstige Entgelte oft viel Geld auf. Wer nicht aufpasst, der zahlt schnell mehrere hundert Euro drauf. Im neuen Jahr gibt es viel Einsparungspotenzial!

Neues Jahr, neues Glück. Das gilt auch für die Kosten für Konten und Kreditkarten. Wer sich im letzten Jahr wenig informiert hat, der sollte jetzt aktiv werden. Mit einer kostenlosen Kreditkarte, einem gebührenfreien Girokonto und ähnlichen modernen Produkten lassen sich heutzutage schnell einige hundert Euro sparen. Viele Banken erheben noch heute unverschämt hohe – teilweise sogar verbotene – Gebühren. Das Problem: Zahlreiche Bankkunden wissen nicht einmal, dass sie deutlich zu viel bezahlen, denn viele stationäre Banken bieten überhaupt keine Alternativen. Eine kostenlose Kreditkarte, ein Girokonto ohne Grundgebühr? Bei vielen Banken können Kunden davon nur träumen.

Viel sparen mit dem richtigen Girokonto

Auch deshalb beginnt das größte Sparpotenzial für das neue Jahr oft beim Girokonto. Hier fällt für viele Menschen auch heutzutage noch ein enormer Kostenblock an, der in den meisten Fällen einfach zu vermeiden ist. Grundsätzlich ist die Kontoführungsgebühr meist der höchste Kostenpunkt. Manche Banken erheben sogar von Privatkunden eine Gebühr von mehr als zehn Euro im Monat. Im Jahr summiert sich damit in einigen Fällen allein die Grundgebühr für ein Konto auf über 100 Euro. Viel Potenzial zum Sparen, denn viele Direktbanken bieten Girokonten heutzutage ohne Einschränkungen kostenlos an. Das bedeutet, dass Kunden weder einen Gehalts- noch einen Habeneingang vorweisen müssen. Dadurch lässt sich der größte Kostenblock bei einem Girokonto schnell abbauen.

Hohe Gebühren und Entgelte vermeiden

Das Einsparungspotenzial geht aber noch weiter, denn die meisten modernen Girokonten sind nicht nur komplett kostenlos, sondern überzeugen auch noch durch eine zeitgemäße Gebührenstruktur. Konkret bedeutet das, dass etwa am Geldautomaten bei vielen Banken keine Gebühr mehr anfällt. Wer dagegen weiterhin pro Vorgang zahlt, der muss sich im Jahr auf einen zwei- bis dreistelligen Kostenblock einstellen. Groß ist das Einsparungspotenzial auch dann, wenn Banken Gebühren für die Zustellung von Kontoauszügen, die Ausführung eines Dauerauftrags oder aber die Beratung nimmt. Bei den meisten Direktbanken sind Beratungsgespräche am Telefon komplett kostenlos. Auch alle gängigen Finanzdienstleistungen können ohne eine zusätzliche Gebühr durchgeführt werden. Dasselbe gilt für die elektronische Zustellung von Kontoauszügen.

Auf kostenlose Kreditkarten setzen

Wer im neuen Jahr die Kosten drücken will, der sollte nicht nur auf ein gebührenfreies Girokonto, sondern auch auf eine kostenlose Kreditkarte setzen. Auch hier lassen sich enorme Kosten einsparen, denn viele der in den letzten Jahren ausgegebenen Kreditkarten haben eine deutlich zu hohe Grundgebühr und noch dazu unattraktive Gebühren. Mit einer kostenfreien Kreditkarte von Visa oder MasterCard lässt sich nicht nur die hohe Grundgebühr von teilweise weit über 100 Euro sparen, sondern teilweise sogar Geld verdienen. Mit Rückvergütungsprogrammen, etwa von comdirect oder Payback, können Inhaber von kostenlosen Kreditkarten jeden Einkauf zu barem Geld machen. Am Ende lässt sich mit einer gebührenfreien Kreditkarte im neuen Jahr nicht nur viel Geld sparen, sondern auch noch ein Vermögen aufbauen. Wer vergleicht und eine richtige Entscheidung trifft, der kann sich auf ein tolles Jahr ohne unnötige Kosten freuen!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews