TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

26.05.2015
In Indien will Uber die Zahlung mit Bargeld erlauben

Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Kaum ein Start-Up steht in so engem Zusammenhang mit kostenlosen Kreditkarten wie Uber. Der Fahrdienst aus den Vereinigten Staaten funktioniert in den meisten Ländern der Welt mit genau einem Zahlungsmittel: Kreditkarten. In Indien allerdings will Uber seine Prinzipien nun über den Haufen werfen. Das mittlerweile mit 40 Milliarden US-Dollar bewertete Unternehmen will in dem aufstrebenden Land auch die Barzahlung erlauben.

Was treibt Uber dazu, seine Prinzipien über den Haufen zu werfen? Das fragen sich selbst Experten, die sich schon lange mit dem Fahrdienst beschäftigen. Bislang waren kostenfreie Kreditkarten so mit Uber verknüpft wie kaum etwas anderes, doch in Indien könnte sich das ändern. Dort wird die Einführung von Uber von einem interessanten Phänomen begleitet. Anstatt wie bisher einzig die Zahlung mit Kreditkarte zu akzeptieren, soll in Indien gerade Bargeld als Ersatzmittel fungieren. Eine Wende rückwärts sozusagen, denn Uber ist genau deswegen so beliebt, weil der Dienst auf Grund des Verzichts auf Bargeld so schnell und einfach funktionieret. Doch warum soll es in Indien nun dennoch die Zahlung mit Bargeld geben?

Uber nimmt Rücksicht auf Traditionen

Der Grund dafür ist sogar einfacher als man denken mag. Uber bricht mit seiner Tradition, nur gebührenpflichtige und kostenlose Kreditkarten zu akzeptieren, um die indischen Werte nicht zu verletzen. In dem Staat mit mehreren hundert Millionen Einwohnern ist die Zahlung mit Bargeld historisch sehr stark verankert. Fast alle Einwohner Indiens sehen Bargeld auch weiterhin als mitunter wichtigste Zahlungsmittel und wollen nur ungern auf Münzen und Scheine verzichten. Würde Uber also kein Bargeld erlauben, würde das Unternehmen mit deutlich weniger Buchungen leben. Das aber ist noch nicht alles. Auch die Achtung der traditionellen Werte spielt für Uber eine nicht zu vernachlässigende Rolle, wie aus der Pressemeldung hervorgeht.

Größere Gefahren und Probleme durch Barzahlung

Doch der Verzicht auf den „Zwang“ zur Zahlung mit gebührenfreien Kreditkarten sorgt nicht nur für Jubel. Einige mit der Materie befasste Personen sehen eine Vielzahl an Problemen, die durch die Einführung der Bargeldzahlung kommen. Allen voran gibt es Sicherheitsbedenken, denn wenn mit Bargeld bezahlt wird, steigt das Risiko für Überfälle. Zum einen wissen mögliche Täter, dass Uber-Fahrer Bargeld dabei haben. Zum anderen könnten auch Fahrgäste, auch sie müssen auf alle Fälle Bargeld dabei haben, Opfer von Überfällen werden. Doch das ist noch nicht alles, denn die Transaktion läuft ohne Zahlung mit kostenloser Kreditkarte auch einfach nicht so schnell wie traditionell. Darüber hinaus erscheint es möglich, dass die Fahrpreise auf einmal nicht mehr von Uber, sondern von Fahrgast und Fahrer ausgehandelt werden – über alle Regeln hinweg.

In Deutschland kann nur mit Kreditkarte bezahlt werden

Wenngleich Kreditkarten auch hierzulande nicht gerade das beliebteste Zahlungsmittel sind, erlaubt Uber in Deutschland keine Zahlung mit Bargeld. Hierzulande ist man auch weiterhin gut aufgestellt, wenn man eine kostenlose Kreditkarte im Geldbeutel hat, sofern man auf den Fahrdienst Uber setzt. Ob eine Einführung der Bargeldzahlung auch in anderen Ländern kommt, hat Uber in der Pressemeldung zur Einführung in Indien nicht bekanntgegeben. Da dieses System allerdings den Erfolgsgrundlagen von Uber widerspricht, ist das eher unwahrscheinlich. So wird Uber wohl auch in Deutschland langfristig nur moderne Zahlungsmethoden akzeptieren!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews