TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

24.04.2016
Kreditkarten und Fortschritt gehen Hand in Hand

Kostenlose Kreditkarten gehören in Deutschland mittlerweile zum absoluten Standard. Doch auch in anderen Ländern der Welt gibt es immer mehr kostenfreie Kreditkarten. In gewissem Maße stehen Kreditkarten auch für ein gewisses Maß an Stabilität, wie man am Beispiel von Argentinien sieht. Dort wurden Kreditkarten vor dem Präsidentenwechsel kaum mehr eingesetzt – aus gutem Grund.

Über mehrere Jahre wurden kostenfreie Kreditkarten in Argentinien immer unwichtiger. Man mag sich fragen, wie es zu diesem antizyklischen Trend kam, doch die Antwort ist einfacher als viele denken. Es gab schlichtweg nicht die Stabilität, die es braucht, um mit einer Kreditkarte zu bezahlen. Die Inflation war riesig, Zahlungen mit einer Kreditkarte waren unberechenbar, weswegen Händler Kreditkarten immer seltener akzeptierten. Stattdessen trugen die Argentinier dicke Geldbündel mit sich herum und bezahlten einzig und allein mit Bargeld. Das machte die Logistik für Unternehmen deutlich komplizierter, das Einkaufen zu einem langwierigeren Prozess und unterminierte sogar die Sicherheit, da Bargeld deutlich leichter gestohlen werden kann. Zum Glück sind diese Zeiten in Argentinien seit einigen Monaten vorbei. Es geht wieder aufwärts.

Kreditkarten erleben einen unglaublichen Boom

Seit dem Präsidentenwechsel in Argentinien hat sich das Blatt allerdings gewendet. Nunmehr erfreuen sich Kreditkarten einer so großen Beliebtheit wie nie zuvor. Womit kaum ein Experte mehr gerechnet hätte, ist tatsächlich eingetreten. Argentinien hat den Turnaround geschafft und befindet sich nun auf einem guten Weg. Das sieht man am besten an der steigenden Kreditkartennutzung, die in keinem Land so steil ansteigt wie in Argentinien. Durch die neue Sicherheit, auch in Währungsfragen und beim Thema Inflation, setzen die Argentinier so häufig und selbstverständlich wie nie zuvor auf kostenlose Kreditkarten, um ihre Rechnungen bezahlen. Experten rechnen allein dadurch mit einem zusätzlichen Wachstum der Wirtschaft.

Kreditkarten gehen mit Fortschritt einher

Das Beispiel von Argentinien zeigt deutlich, dass Kreditkarten auch weltweit für Fortschritt stehen. Je weiter eine Volkswirtschaft entwickelt ist, desto mehr Menschen setzen auf gebührenpflichtige und kostenlose Kreditkarten. Ist die Währungs- und Inflationssicherheit hoch, wissen die Menschen, dass sie mit einer Kreditkarte nichts falsch machen können. Herrscht dagegen Unsicherheit, setzen die Verbraucher hauptsächlich auf Bargeld, was enorme Kosten für alle Seiten bedeutet. Ironischerweise ist genau Deutschland eine Ausnahme von dieser Regel, denn obwohl es hierzulande zahlreiche attraktive kostenlose Kreditkarten gibt, setzen auch weiterhin zahlreiche Verbraucher auf Bargeld. Weiterhin dominiert Bargeld bei der Bezahlung in Ladengeschäften – eine absolute Seltenheit in weit entwickelten Staaten. Ganz anders ist die Situation beispielsweise in Schweden oder in den USA, wo kostenlose Kreditkarten längst den gesamten Markt dominieren.

Die Zukunft gehört zweifelsohne der Kreditkarte

Doch auch in Deutschland vergeht sicher nicht mehr viel Zeit, bis gebührenpflichtige und kostenlose Kreditkarten den endgültigen Durchbruch schaffen. Besonders in Zeiten, in denen der Online-Handel immer wichtiger wird, sind Kreditkarten unerlässlich, um eine schnelle und einfache Bezahlung zu garantieren. Auch die Sicherheit der Bezahlung ist bei kaum einem Zahlungsmittel so sehr garantiert wie bei Kreditkarten. Und dann sind in den letzten Jahren auch noch die Bedingungen für Verbraucher immer besser geworden, sodass kostenlose Kreditkarten sich mittlerweile eigentlich für jeden lohnen. In Deutschland mag das noch nicht jeder realisiert haben, doch lange kann es nicht mehr dauern. Irgendwann wird die kostenlose Kreditkarte zweifelsohne auch in Deutschland das wichtigste Zahlungsmittel sein!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews