TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

31.07.2013
Milliardengewinn: VISA schreibt wieder schwarze Zahlen

VISA Kreditkarten - Logo
Nachdem VISA im vergangenen Jahr aufgrund eines Kartellverfahrens tief in die roten Zahlen gerutscht war, kann sich der Kreditkartenanbieter nun wieder über ein Milliardenplus freuen. Wie die Online-Ausgabe des Handelsblattes berichtet, konnte nach dem ersten Halbjahr 2013 ein Gewinn von 1,23 Milliarden Dollar verbucht werden. 2012 war noch ein Verlust von 1,84 Milliarden Dollar zu beklagen. Grund für den deutlichen Gewinnanstieg ist unter anderem auch die steigende Beliebtheit bargeldloser Zahlungen, denn immer mehr Menschen setzen immer häufiger auf Kreditkarte und Co.
VISA gehört zu den weltweit größten Kreditkartenanbietern und ist bei seinen Kunden beliebt wie nie. Immer häufiger wird bargeldlos, zum Beispiel per Kreditkarte, bezahlt. Trotzdem musste das Unternehmen im vergangenen Jahr eine herbe Schlappe einstecken. Wie das Handelsblatt online berichtet, rutschte der Konzern mit 1,84 Milliarden Dollar Verlust tief in die roten Zahlen. Das große Minus war vor allem auf ein milliardenschweres Kartellverfahren zurückzuführen. Nun hat sich die Kreditkartengesellschaft wieder erholt und freut sich nach der ersten Hälfte des Jahres über ein Plus von 1,23 Milliarden Dollar.

Es droht erneut Ärger – VISA und EU streiten über Kreditkartengebühren

Gerade hat sich VISA finanziell erholt, da droht schon der nächste Ärger: Wie wir im Newsbeitrag Gebührengrenzen für VISA und MasterCard? – EU plant Einschränkungen berichteten, plant die Europäische Kommission die Gebühren für Kreditkartenzahlungen per Gesetz zu deckeln. Diese sogenannten Interbankenentgelte werden bislang von den Kreditkartengesellschaften wie VISA und MasterCard bestimmt und sind je nach Land unterschiedlich. So werden in den Niederlanden beispielsweise für eine Kreditkartenzahlung rund 0,2 Prozent des Kaufumsatzes als Gebühr fällig, in Polen hingegen ganze 1,5 Prozent. Das ist der EU zu viel, weshalb sie die Abgaben europaweit auf 0,3 Prozent drosseln möchte. Doch mit der steigenden Beliebtheit der Kreditkarten wächst auch ihr Einsatz und genau daran – am Einsatz der Kreditkarten – verdienen die kartenausgebenden Banken sowie die Kreditkartenanbieter MasterCard und VISA.

Ist die kostenlose Kreditkarte als Geschäftsmodell durch das EU-Gesetz am Ende?

Experten vermuten, dass die Ausfälle der Banken, die künftig mit den neuen EU-Regeln einhergehen, an anderer Stelle kompensiert werden. Sie sind sich sicher, dass der Verbraucher von den sinkenden Gebühren nicht etwa profitiert, sondern an anderer Stelle draufzahlen darf. Andere Kreditkartengebühren, etwa Grundgebühren, könnten dann zum Beispiel merklich ansteigen. Die kostenlose Kreditkarte, die komplett ohne Grundgebühr auskommt, gehört vielleicht schon bald der Vergangenheit an. Denn derzeit verdienen Banken bei kostenlosen Kreditkarten vor allem an den Interbankenentgelten, die beim Karteneinsatz vom Händler gezahlt werden. Bei einer Deckelung dieser Gebühr ist der Gewinn für die Banken nur noch minimal und die kostenlose Kreditkarte ohne Grundgebühr als Geschäftsmodell für die Banken dann kaum noch lohnenswert.

Jetzt noch schnell kostenlose Kreditkarte dauerhaft ohne Grundgebühr sichern

Bis die EU ihre Pläne in die Tat umsetzen kann, wird jedoch noch einige Zeit vergehen. Dennoch ist es ratsam, sich auch schon jetzt Gedanken über eine geeignete Kreditkarte zu machen. Und weshalb sollten Sie für eine Kreditkarte teure Jahresgebühren ausgeben, wenn es auch kostenlose Kreditkarten gibt, die ohne Grundgebühr auskommen und das dauerhaft. Die Genialcard Kreditkarte beispielsweise ist eine weltweit akzeptierte VISA Kreditkarte, die von der Hanseatic Bank mit Sitz in Hamburg herausgegeben wird. Sie besticht durch ihre 0,- Euro Jahresgebühr, das lukrative Cashback-Programm für Online-Einkäufe und die attraktive Guthabenverzinsung. Begleichen Sie Ihre monatliche Rechnung komplett in einer Summe oder lassen Sie selbstgewählte Raten bequem von Ihrem bereits bestehenden Girokonto einziehen. Mit der Genialcard Kreditkarte (kostenlose VISA Kreditkarte) ist all das kein Problem. Informieren Sie sich in unserem Kreditkartenvergleich näher über die Genialcard VISA Card oder auch unter dem nachfolgenden Link, der Ihnen alle wichtigen Informationen auf einen Blick liefert und Ihnen die Möglichkeit bietet, diese kostenlose Kreditkarte schnell und unkompliziert online zu beantragen:

>> Antrag der Genialcard Kreditkarte – kostenlose Kreditkarte der Hanseatic Bank

Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews