TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

23.03.2016
Visa, MasterCard oder Amex – was macht am meisten Sinn?

Bei kostenlosen Kreditkarten gibt es große Unterschiede – diese beziehen sich allerdings zumeist auf die Leistungen. Die Kreditkartenkonzerne hinter den Karten sind meistens dieselben: Visa, MasterCard und American Express. Es macht allerdings dennoch einen Unterschied, auf welche Kreditkartenbank man setzt.

Die Suche nach einer kostenfreien Kreditkarte kann schnell ziemlich kompliziert werden, weil die Auswahl einfach zu groß und zu gut ist. Doch wenn man sich einmal entschieden hat, dann ist der Vertragspartner erst einmal eine Bank. In Deutschland sind bei bekannten Kreditkarten im Hintergrund beispielsweise die Landesbank Berlin-Brandenburg, die Deutsche Kreditbank oder die Hanseatic Bank im Spiel. Doch neben diesen Banken, mit denen man einen Vertrag abschließt, ist bei kostenlosen Kreditkarten auch noch ein dritter Partner im Spiel. Dessen Name steht meist prominent auf der Kreditkarte. Die Rede ist von den drei großen Kreditkartenkonzernen: MasterCard, Visa und American Express geben allesamt Kreditkarten aus – einzig American Express tut das allerdings direkt. Kostenlose Kreditkarten von Visa und MasterCard erhält man ausschließlich über Partnerbanken.

Visa und MasterCard werden häufiger akzeptiert

Wer mit der eigenen kostenlosen Kreditkarte unter allen Umständen überall bezahlen will, der sollte am besten auf eine Karte von Visa oder MasterCard setzen. Die beiden Konzerne haben zumindest in Europa ein deutlich größeres Netzwerk an Akzeptanzstellen. American Express spielt beispielsweise in Deutschland immer noch eine Nebenrolle. Oft werden American Express-Kreditkarten nur dann akzeptiert, wenn die durchschnittlichen Umsätze mindestens im dreistelligen Betrag liegen – also etwa in Hotels oder bei Juwelieren. Auch online gibt es Unterschiede, denn auch hier werden in Deutschland kostenlose Kreditkarten von Visa und MasterCard häufiger akzeptiert als Karten von American Express. Grundsätzlich werden Visa und MasterCard auch in anderen Ländern eher akzeptiert als American Express – in den USA allerdings ist auch Amex bedeutend.

American Express kann bei Reisebuchungen Vorteile haben

Wer eine kostenfreie Kreditkarte nur beantragt, um Reisen zu buchen, der kann sogar Vorteile haben. Bei einigen Anbietern kann man mit einer American Express-Kreditkarte nämlich kostenlos einkaufen, mit Visa und MasterCard dagegen nicht. Das liegt allen voran daran, dass die Karten von American Express vergleichsweise wenig verbreitet sind. Wer sich für eine Premium-Kreditkarte entscheidet, der kann mit American Express sogar noch mehr Vorteile genießen. American Express Platinum Kreditkarten beispielsweise bieten eine ganze Reihe an speziellen Reiseservices, die sich von einer persönlichen Beratung hin zu speziellen Raten bei Hotels erstrecken. Auch das Sammeln von Punkten für jeden Umsatz mit einer American Express-Kreditkarte kann sich schnell lohnen.

Genaue Konditionen der Partnerbanken studieren

Noch wichtiger als die Entscheidung zwischen Visa, MasterCard und American Express sind allerdings die genauen Konditionen einer Kreditkarte. Kostenlose Kreditkarten unterscheiden sich beim Leistungsumfang teilweise stark. Zwar eint sie alle, dass keine Jahresgebühr anfällt, das bedeutet aber nicht, dass die Banken nicht bei anderen Dingen Geld verdienen wollen. Das gilt beispielsweise für den Einsatz im Ausland, Abhebungen an Geldautomaten oder die sogenannte Teilzahlungsoption. Bei jeglichen Gebühren unterscheiden sich die verschiedenen Karten, sodass ein genauer Vergleich sich unter allen Umständen auszahlt. Auf welche Kreditkarte die Entscheidung am Ende auch fällt: Am wichtigsten ist, dass die Karte perfekt zum eigenen Ausgabeverhalten passt!


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews