TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

05.03.2016
Zu viele kostenlose Kreditkarten können zu einem Problem werden

Im Prinzip spricht nichts dagegen, gleich eine Vielzahl verschiedener kostenloser Kreditkarten im Geldbeutel zu haben, doch wer es übertreibt, der muss mit zwei Problemen rechnen. Grundsätzlich sollte man daher eine kostenfreie Kreditkarte, die man wirklich nicht mehr braucht, lieber kündigen anstatt sie „für immer“ im Geldbeutel zu behalten.

Es war selten so einfach, an eine kostenlose Kreditkarte zu kommen, wie heute. Die Auswahl an verschiedenen Karten auf dem Markt ist signifikant, die Konditionen der meisten Karten können sich mehr als nur sehen lassen. Deshalb spricht im Prinzip auch nichts dagegen, sich dem Trend hinzugeben und sich eine weitere kostenlose Kreditkarte zu sichern. Die attraktiven Konditionen, die netten Neukundenboni, die geringen Gebühren – es spricht einfach so viel für eine kostenlose Kreditkarte. Im Gegensatz zu Premium-Kreditkarten muss man zudem nicht mit einer Jahresgebühr rechnen und kann so ganz entspannt mehrere Kreditkarten im Geldbeutel haben. Doch gibt es nicht doch einen Haken?

Die Schufa wird bei zu vielen Kreditkarten misstrauisch

Ein Problem ist die Schufa, denn die Auskunftei aus Wiesbaden merkt sich jede Kreditkarte, die man beantragt. Grundsätzlich spricht dabei nichts dagegen, dass man mehrere Kreditkarten hat. Die Schufa-Score allerdings geht nach unten, wenn man zu viele Kreditkarten beantragt. Bis zu einer Zahl von fünf Kreditkarten soll es kein ernstzunehmendes Problem geben, sobald es aber noch mehr werden, sollte man zwingend die eine oder andere Karte kündigen. Grundsätzlich gilt bei der Schufa: Lieber eine kostenlose Kreditkarte mit einem sehr hohen Kreditrahmen – dieser ist sogar positiv für die Bonität – als mehrere Kreditkarten mit einem geringeren Rahmen. Auch sehr häufig eine Kreditkarte zu kündigen und eine andere neu zu beantragen kann negative Folgen haben.

Kreditkartenbetrügern spielen viele Kreditkarten zu

Auch beim Thema Sicherheit können zu viele Karten zu einem ernst zunehmenden Problem werden. Zwar ist die Gefahr, Opfer eines Betrugs zu werden, nicht grundsätzlich größer, nur weil man mehrere Kreditkarten hat, doch Inhaber mehrerer Kreditkarten neigen zu fehlender Vorsicht. Das ist wenig überraschend, denn wenn man fünf oder mehr Kreditkarten hat, behält man diese zumeist nicht die gesamte Zeit über im eigenen Geldbeutel. Stattdessen liegen die Karten irgendwo herum und werden gerne einmal vergessen. Bei einem Einbruch oder einem Diebstahl ist die kostenlose Kreditkarte dann auf einmal weg – nur merkt es keiner. Bis eine Sperrung eingeleitet wird, ist der Schaden da oft schon passiert. Auch wenn hier meist eine Versicherung oder die Kreditkartenbank einspringt: Diesen Aufwand kann man sich sparen, indem man kostenlose Kreditkarten, die man nicht mehr braucht, einfach kündigt.

Immer wieder von Neukundenaktionen profitieren

Wer sich an den Grundsatz hält, eine Kreditkarte immer wieder zu kündigen, wenn sie nicht mehr gebraucht wird, der kann auch immer wieder neue Karten beantragen. Wer das klug macht, profitiert immer wieder von attraktiven Neukundenaktionen. So lassen sich im Jahr mehrere hundert Euro verdienen, wenn man sich ein wenig mit der Finanzwelt auseinandersetzt. Verlieren kann man dadurch nichts – und ein kleiner Zusatzverdienst durch das Beantragen von kostenfreien Kreditkarten hat noch niemandem geschadet. Und selbst, wenn eine Karte dann nur herumliegt, kann man sich immer noch darüber freuen, dass sie keine Jahresgebühr kostet.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews