Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

American Express-Vorstandsmitglied zweifelt an digitaler Brieftasche

24.09.2014

Das kontaktlose Bezahlen kommt nur sehr schleppend voran, das merken insbesondere die beiden großen Konzerne Visa und MasterCard, die alles daran setzen, die Technologie voranzubringen. American Express hält sich bislang zurück. Der Präsident für die Bereiche Services und Konsumentenprodukte, Josh Silvermann, sieht schlichtweg keinen Bedarf für die neue Funktion.

Die „mobile Brieftasche“ und das „kontaktlose Bezahlen“ sind zwei Begriffe, die beim Thema kostenlose und zahlungspflichte Kreditkarten in letzter Zeit eine große Rolle gespielt haben. Visa und MasterCard haben mehrfach bekanntgegeben, dass sie viel investieren werden, um das mobile Bezahlen zum Durchbruch zu bringen. Doch brauchen die Menschen diese Funktion, die in Deutschland bereits heute bei vielen kostenlosen Kreditkarten integriert ist, überhaupt? Laut Josh Silvermann, dem Präsidenten für die Bereiche Services und Konsumentenprodukte bei American Express, nicht. Silvermann erklärte auf einer Konferenz, dass er schlichtweg keinen Bedarf für die neue Art des Bezahlens sehe. Er geht damit einen ganz anderen Weg als die Vorstände der beiden großen Konkurrenten Visa und MasterCard.

Wollen die Menschen eine digitale Brieftasche bei Kreditkarten?

Silvermann sieht die Probleme der Wallet weniger in der ausgefeilten Technik, sondern allen voran in der Akzeptanz durch Benutzer. Das Vorstandsmitglied von American Express beschrieb in einer Rede unter anderem, dass zwar viele Versuche unternommen worden seien, die Wallet bei den Benutzern beliebt zu machen, es bislang aber kaum Integrationen des Produkts gegeben hätte. Konkret bedeutet das, dass die Investitionen und die Technik zwar stimmen, die Menschen diese Funktion aber weder bei kostenlosen Kreditkarten noch bei Premiummodellen annehmen. In Deutschland scheint das an mehreren Dingen zu liegen. Zum einen scheinen nur wenige Menschen überhaupt Interesse an der neuen Funktion zu haben, zum anderen gibt es bei der schnellen Bezahlung ohne Verifizierung Sicherheitsbedenken. Das gilt sowohl für das kontaktlose Bezahlen als auch für den Einsatz der mobilen Wallet in Form eines Smartphones.

Ist Swipe bei kostenlosen Kreditkarten ausreichend?

Auch auf Grund dieser Probleme regt Silvermann an, auf alte System zu vertrauen. Wörtlich sagte er: „Swipe is not actually broken“, womit der Mann von American Express deutlich machen will, dass er auch eine Zukunft für die Bezahlung mit der schnellen Swipe-Technologie, die insbesondere in den USA beliebt ist, sieht. Silvermann regte zudem an, dass die Menschen überhaupt nicht mehr Technik bei ihrer Bezahlung bräuchten als das, was Swipe bereit heute bieten würde. Eine kontaktlose Bezahlung, so Silvermann, sei für viele daher gar nicht interessant. Dasselbe gelte auch für die mobile Brieftasche, die im Zentrum der Kritik des American Express-Vorstandsmitglied steht. Es scheint, als wäre Silvermann sich sicher, dass die digitale Bezahlung den Durchbruch nicht schaffen werde.

Die Menschen müssten überzeugt werden

Ob eine kostenlose Kreditkarte oder ein teures Modell von American Express, um die digitale Brieftasche zu einem Erfolgsmodell zu machen, müssten alle Teile der Wertschöpfungskette überzeugt werden, so Silvermann. Während es Visa und MasterCard bereits gelungen ist, Händler von der Integration der neuen Funktion zu überzeugen, gibt es bei den Konsumenten schlichtweg noch zu viele Zweifel. Banken tun gleichzeitig ihr Bestes, um das mobile und kontaktlose Bezahlen möglich zu machen. Solange aber die Kunden nicht mitspielen, werde die digitale Brieftasche keinen Erfolg haben, da ist sich zumindest Silvermann sicher.

  • GooglePlus
  • WhatsApp