Amex vs. Visa & Mastercard

24.11.2018
Amex vs. Visa & Mastercard

Kreditkarten von American Express haben schon immer etwas Besonders gehabt. Doch lohnt sich eine sogenannte Amex mehr als eine kostenlose Visa oder Mastercard? American Express bietet angeblich den besseren Service. Aber dafür kosten die meisten Kreditkarten auch mehr als von den beiden anderen Konkurrenten. 

Drei Kreditkartenunternehmen im Wettkampf

americanexpress-amex-logo-2018

Punkteprogramm, Versicherungen, Reiseguthaben – Begriffe wie diese spielen bei Kreditkarten von American Express (Amex) eine wichtige Rolle. Zwar sollen laut eigener Aussage Amex-Karten „mehr als nur eine Kreditkarte sein“. Die Deutschen scheinen dem Markenversprechen nicht so recht zu glauben.

In Deutschland gibt es bislang nur wenige Kreditkarten von American Express. Visa und Mastercard dominieren den sowieso schon konservativen Markt. Das liegt auch daran, dass hierzulande vor allem kostenlose Kreditkarten auf Interesse stoßen. Bleibt eine Frage: Lohnt sich eher eine Kreditkarte von American Express oder doch besser von Visa oder Mastercard?

Geringere Akzeptanz & höhere Kosten mit American Express

americanexpress-amex-kreditkarte-klein

Kostenlose Kreditkarten von Visa oder Mastercard haben gegenüber American Express zwei Vorteile: Geringere Kosten und höhere Akzeptanz. Zwar sind die American Express Green Card und die American Express Gold Card im ersten Jahr kostenlos. Danach fällt aber eine recht hohe Jahresgebühr an. Bei der Gold Card liegt diese sogar bei 140 Euro. Für die meisten Deutschen sind Extra-Kosten wie diese bei einer Kreditkarte schlichtweg zu viel. Zumal es eine große Auswahl an kostenlosen Kreditkarten gibt. Doch die Jahresgebühr ist nur ein Problem von American Express. Denn höheren Kosten ziehen sich auch in anderen Bereichen durch, sodass man nicht blind auf die Jahresgebühr schauen sollte.

geldautomat-dkbkarte-klein

Bei American Express-Kreditkarten sind sowohl die Gebühren für Abhebungen als auch für Zahlungen in Fremdwährungen deutlich höher sind als bei anderen Anbietern. Wer mit einer Amex-Kreditkarte am Geldautomaten an frisches Geld möchte, bezahlt in der Regel eine Gebühr von 4 Prozent. Die Mindestgebühr liegt bei immerhin 5,95 Euro. So teuer sind Abhebungen bei kaum einer anderen Kreditkarte in Deutschland. Selbst bei manchen kostenlosen Kreditkarten gibt es zusätzlich oben drauf noch gebührenfreie Abhebungen. Dazu zählen die DKB Visa Kreditkarte oder die 1plus VISA Kreditkarte von Santander. 

Auch bei Zahlungen in Fremdwährungen langt American Express meist stark zu. Sofern Sie beispielsweise eine Zahlung in US-Dollar tätigen, fallen hierfür 2 Prozent der Summe als Gebühr an. Dasselbe gilt bei Zahlungen in anderen Währungen. Grundsätzlich sollten Sie dabei aber nicht Ausland mit fremder Währung verwechseln. Eine Zahlung in Euro in Frankreich oder Spanien kostet keine zusätzlichen Gebühren. Wenn Sie dagegen in der Schweiz bezahlen, müssen Sie die 2 Prozent Gebühr beachten. Das gilt zwar auch bei anderen Kreditkarten. In vielen Fällen liegen die Gebühren aber niedriger oder fallen sogar komplett weg. Auch hier schneiden einige kostenlose Kreditkarten im Vergleich deutlich besser ab.

aldi-sued-kasse

Zuletzt lohnt noch der Hinweis, dass auch die Akzeptanz weiterhin problematisch bleibt. Zwar wird American Express deutlich häufiger akzeptiert als noch vor Jahren. Doch noch immer haben Sie in Deutschland sowie weltweit mit Visa und Mastercard deutlich bessere Chancen. Immerhin tut sich etwas. Denn Sie können mittlerweile bei Aldi mit einer Amex bezahlen.

Unser Tipp für Sie!

Deutschland-Kreditkarte Gold
+ weltweit kostenlos abheben*
Deutschland-Kreditkarte Gold
- 0 € Jahresgebühr im 1. Jahr
- weltweit kostenlos Geld abheben*
- inklusive Reiseversicherungen
- 5 % Reiserabatt
- flexible Rückzahlung
- Mobil per Apple Pay & Google Pay bezahlen
Ich möchte mehr erfahren
* Mit der Deutschland-Kreditkarte Gold der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbeteibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

** Die Jahresgebühr von 45 Euro für die Deutschland-Kreditkarte Gold entfällt in den Folgejahren, wenn im jeweiligen Vorjahr ein Jahresumsatz von min. 3.000,– € erreicht wurde. Ausgenommen sind Umsätze am Geldautomaten und Überweisungen auf das Referenzkonto.

Versicherungen & Bonusprogramm bei American Express

fliegendes-flugzeug-klein

Es gibt allerdings auch einige Aspekte, die für American Express sprechen. Allen voran zu nennen sind hier die vielen Versicherungsleistungen sowie das Bonusprogramm, Membership Rewards. Dabei muss man allerdings generell unterscheiden. Denn American Express ist nicht gleich American Express. Die Green Card beispielsweise bietet kaum relevante Versicherungsleistungen, ist dafür aber deutlich günstiger als die anderen Karten. Die Gold Card wiederum ist im mittleren Preissegment angesiedelt. Sie kommt dafür aber mit einem ordentlichen Versicherungspaket für Reisen daher.

Noch besser ist der Schutz natürlich, wenn Sie auf die exklusive Platinum Card setzen. Das Spitzenmodell gilt bezüglich der Versicherungen als die mitunter beste Kreditkarte. Sie kann gesondert abgeschlossene Versicherungen für Reisen je nach Nutzung sogar obsolet machen. Wer die Karte zur Buchung einsetzt, ist beispielsweise durch eine Auslandsreise-Krankenversicherung, eine Reiserücktrittskosten-Versicherung und eine Reisekomfort-Versicherung geschützt. Auch Versicherungen für den Mietwagen oder das Gepäck sind im Leistungsumfang enthalten. Wichtig ist dabei aber, dass man die Kreditkarte immer zur Zahlung einsetzen muss, um von den vielen Vorteilen profitieren zu können.

globus-gold-klein

Neben den Versicherungsleistungen ist ebenso das Bonusprogramm interessant. Mit der Platinum Card können Sie nämlich für jeden Euro Umsatz sogenannten Membership Rewards-Punkte sammeln. Aktivieren Sie den Turbo, erhalten Sie für einmalig 15 Euro im Jahr sogar 1,5 Punkte für jeden Euro Umsatz. Die gesammelten Punkte können entweder zu Vielfliegerprogrammen oder Payback transferiert werden. Alternativ steht auch eine Auswahl an anderen Prämien zur Verfügung. 

Neben dem Bonusprogramm bietet gerade der Platinum-Service noch weitere Leistungen, etwa einen Concierge-Dienst oder ein Reiseguthaben von 200 Euro im Jahr. Hinzu kommen Vorteile bei Hotelketten, Guthaben bei Hotelbuchungen und weitere Vorzüge. Ein schlechtes Produkt sind die Karten mit Premium-Leistungen also zweifelsfrei nicht – nur lohnt es sich eben nicht für jeden.

American Express für manche, kostenlose Kreditkarten für jeden

rote-blaue-kreditkarten-klein

Grundsätzlich zeigt sich gut, dass sich eine American Express-Kreditkarte für manche Nutzer durchaus lohnen kann. Wer die Premium-Leistungen nutzt, macht damit eventuell einen guten Deal. Dabei sollten Sie aber auf Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen verzichten und möglicherweise zusätzlich auf eine Zweitkarte setzen. Schon hier kann sich eine kostenlose Kreditkarte in der Hinterhand lohnen.

Das gilt nicht zuletzt wegen der größeren Akzeptanz. Diese sorgt auch dafür, dass Karten von anderen Anbietern mehr Sinn ergeben. Wir raten Ihnen deshalb auch im Normalfall eher zu einer kostenlosen Kreditkarte von Visa oder Mastercard. Für die allermeisten Verbraucher ist eine solche Karte schlichtweg die bessere Wahl. Denn die Premium-Leistungen brauchen am Ende doch nur die wenigsten.

Bildquellen:

Weihnachtsmann und Co: pexels.com - Ma Boîte A Photos
Amex-Logo: Amex
Amex-Karte: pixabay.com - yannickmcosta
DKB: DKB
Familie bezahlt bei Aldi: unternehmen.aldi-sued.de
Flugzeug: Kurt Kleemann | Dreamstime.com
goldener Globus: Robert F. Balazik | Dreamstime.com
Rote und blaue Kreditkarte: Neirfy | Dreamstime.com