Curve ermöglicht einfache Apple Pay Zahlungen

02.03.2020
Curve ermöglicht einfache Apple Pay Zahlungen

Eine weitere kostenlose Kreditkarte mit Apple Pay – oder zumindest so etwas ähnliches. Warum ist der Apple Pay Start von Curve so interessant?

Haben Sie schon einmal von der Curve Mastercard gehört? Nein? Das ist nicht verwunderlich, denn im Kreditkarten-Vergleich findet man unter den vielen kostenlosen Kreditkarten überhaupt keine Karte von Curve. Das mag nun ein wenig verwundern, denn warum lohnt sich dann ein Bericht? Weil Curve ein wenig anders ist als die meisten Kreditkarten in Deutschland. Wer auf eine kostenlose Kreditkarte wie die Deutschland Kreditkarte oder die comdirect Kreditkarte setzt, kann Curve nämlich zusätzlich nutzen. Je nach Nutzung kann das so einige Vorteile bringen!

Unser Tipp für Sie!

1Plus Visa Card
+ 1,00% Tankrabatt** und 5% Reiserabatt***
1Plus Visa Card
- dauerhaft 0 € Jahresgebühr
- weltweit kostenlos abheben - 4x im Monat
- 1% Tankrabatt weltweit**
- 5% Reiserabatt***
- kein Kontowechsel nötig
- Rückzahlung in Raten
Ich möchte mehr erfahren
** Bis max. 200 € Tankstellenumsatz pro Monat, Akzeptanz Ihrer Visa Karte vorausgesetzt.
*** Bei Buchung der Reise über die Urlaubsplus GmbH; Bezahlung mit Kreditkarte vorausgesetzt.

Curve Mastercard ist keine klassische Kreditkarte

Die Curve Mastercard darf man dabei nicht mit einer normalen Kreditkarte verwechseln. Vielmehr handelt es sich um eine Art Proxy oder einen Mapping-Dienst. Was genau bedeutet das? Kunden können die Karte von Curve in Kombination mit einer anderen Kreditkarte benutzen. Das heißt, dass man beispielsweise eine kostenlose Kreditkarte bei Curve hinterlegt und dann sozusagen indirekt mit dieser bezahlt. Im Laden zückt man zwar seine normale Curve-Kreditkarte, allerdings wird die Zahlung schlussendlich über die hinterlegte Karte, nehmen wir beispielhaft eine DKB Kreditkarte, abgerechnet. Als Kunde hat man kein Konto bei Curve, vielmehr steht der Dienst immer nur zwischen einer Kreditkarte und der Zahlung beim Händler.

Curve mit Apple Pay eröffnet neue Möglichkeiten

Gerade durch die neue Verknüpfung mit Apple Pay wird die Curve Mastercard dadurch auch besonders interessant, denn hinterlegt werden können alle Karten von Visa und Mastercard. Das bedeutet konkret: Auch wer eine Kreditkarte im Portemonnaie hat, die noch nicht mit Apple Pay genutzt werden kann, hat die Möglichkeit den Service über diesen Umweg zu nutzen. Damit haben beispielsweise Inhaber von einer Volksbank Kreditkarte oder auch einer Sparda Kreditkarte die Chance über einen Umweg endlich auch Apple Pay zu nutzen. Wer Curve bislang noch nicht kannte, sollte einen genauen Blick auf den Service werfen.

Mit Curve Sparpotenziale heben und schneller bezahlen

Mit Curve ist es für Verbraucher somit auch möglich deutlich schneller und einfacher zu bezahlen. In der App können auch mehrere Karten hinterlegt werden, von welcher Karte abgebucht werden soll, lässt sich sogar noch nach einer Zahlung ändern. Zudem bietet Curve Kostenvorteile bei Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen. Egal ob man eine kostenlose Kreditkarte im Portemonnaie hat und noch ein bisschen mehr Geld bei verschiedenen Leistungen sparen oder man über diesen Umweg endlich Apple Pay nutzen möchte – der Apple Pay-Start von Curve ist ein großer Geiwinn!