Umweltschutz: Das Kuriosum der Kreditkarten-Entsorgung

29.01.2020
Umweltschutz: Das Kuriosum der Kreditkarten-Entsorgung

Vermutlich hatten Sie in Ihrem Leben bereits mehr als eine Giro- oder Kreditkarte. Alte Karten haben Sie dabei sicherlich in den falschen Müll geworfen.

Mülltrennung: Wohin mit der Visa, Mastercard oder Amex?

logos-visa-mastercard-amex

Eine Kreditkarte wird auch als Plastikgeld oder Plastikkarte bezeichnet. Natürlich liegt die Vermutung nahe, dass man eine alte Kredit- oder Girokarte in den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne wirft.

Doch das ist falsch. Denn wie eine Karte schon während ihrer Lebensdauer mehr ist als nur ein Stück Plastik, bleibt dies auch nach der Nutzung so.

Unser Tipp für Sie!

1Plus Visa Card
+ 1,00% Tankrabatt** und 5% Reiserabatt***
1Plus Visa Card
- dauerhaft 0 € Jahresgebühr
- weltweit kostenlos abheben - 4x im Monat
- 1% Tankrabatt weltweit**
- 5% Reiserabatt***
- kein Kontowechsel nötig
- Rückzahlung in Raten
Ich möchte mehr erfahren
** Bis max. 200 € Tankstellenumsatz pro Monat, Akzeptanz Ihrer Visa Karte vorausgesetzt.
*** Bei Buchung der Reise über die Urlaubsplus GmbH; Bezahlung mit Kreditkarte vorausgesetzt.

Alte Kreditkarten müssen zum Wertstoffhof

Es klingt nach einem ziemlichen Kuriosum. Aber, wenn Sie eine alte kostenlose Kreditkarte wegwerfen, sollte dies eigentlich nicht im Hausmüll passieren. Denn dort gehört sie nicht hin, egal in welche Tonne. Stattdessen ist eigentlich ein Trip zum Wertstoffhof notwendig.

Dies liegt daran, dass eine Kreditkarte genauso wie auch eine Girokarte und andere Chipkarten offiziell als ein kleine Elektrogeräte gelten. Deshalb müssen sie gesondert beim Wertstoffhof entsorgt werden. Ob das viele deutsche Verbraucher tun, darf bezweifelt werden.

500 Tonnen Elektronikschrott in Deutschland

elektronikschrott-recyclingmuell-wertstoffhof

Nun mag das Problem der falschen Entsorgung einer Kreditkarte nicht als allzu relevant erscheinen. Denn eine Kreditkarte wiegt doch gerade einmal fünf Gramm. Doch in Anbetracht des Wachstums des Kreditkarten-Marktes in Deutschland – primär durch attraktive kostenlose Karten wie die Deutschland-Kreditkarte Classic – gibt es eben auch 100 Millionen Bankkarten im ganzen Land.

Das heißt konkret: Insgesamt geht es um ganze 500 Tonnen Elektronikschrott, die durch Kredit- und Girokarten entstehen. Das richtige Recycling kann dabei eine durchaus relevante Rolle spielen. Immerhin geht es um wertvolle Rohstoffe und somit auch um Umweltschutz.

Karten neuerdings gekennzeichnet

Bislang haben viele Verbraucher wahrscheinlich nichts von dem Kuriosum des Kreditkarten-Recyclings gewusst. Mittlerweile ist das allerdings anders. Schon seit Ende 2018 werden die meisten Kreditkarten mit einem Symbol ausgestellt, das eine durchgestrichene Mülltonne zeigt.

Die für die Umsetzung der Entsorgungs-Regeln zuständige Stiftung Elektro-Altgeräte Register teilt auch auf Anfrage der FAZ mit, dass es sich um kleine Geräte der Informations- und Telekommunikations-Technik handele. Ob zerschnitten oder nicht, spielt übrigens keine Rolle.

Bildquellen:

Karte & Schere: pixabay.com | Clker-Free-Vector-Images
Logos: Visa, Mastercard, Amex
Müll: pixabay.com | dokumol