Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Deutsche Bahn führt Entgelt für Kreditkarten und PayPal ein

23.10.2014

Bahnkunden wird zukünftig eine Gebühr in Rechnung gestellt, wenn sie ihr Ticket mit einer Kreditkarte oder über PayPal bezahlen. Das sogenannte Zahlungsmittelentgelt soll bereits Anfang November wirksam werden, gilt aber nur für bestimmte Fernverkehrsprodukte. Der Preis ist abhängig vom Einkaufswert, sodass sich eine Gebührenstaffelung ergibt. Doch wofür muss ich nun eigentlich bezahlen?

Das ab dem 4. November 2014 gültige Zahlungsmittelentgelt bei Zahlung mit Kreditkarte, ganz gleich ob kostenlose Kreditkarte oder andere Modelle, und PayPal soll die steigenden Bearbeitungskosten der Deutschen Bahn decken, welche die Kreditkartenanbieter dem Konzern in Rechnung stellen, wenn ein Kunde seinen Kauf, seine Buchung oder Reservierung mit Kreditkarte bezahlt. Wie die DB auf ihrer Internetseite berichtet, liege dieser Betrag mittlerweile im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich. Die Kunden sollen jetzt an diesen Kosten beteiligt werden.

Wofür wird das Entgelt fällig?

Die Deutsche Bahn erhebt das Zahlungsmittelentgelt nur für Fernverkehrsprodukte:

  • Kauf von Fahrkarten für innerdeutsche Verbindungen mit ICE, IC/EC, IC Bus, City Night Line
  • Sparpreiszusätze, Kauf von Fahrradkarten, Aufpreise für Zeitkarten
  • Kauf einer BahnCard

Bei Beträgen bis 49,99 Euro sind Kunden vom Entgelt befreit. Die Gebühr entfällt auch dann, wenn sie Nahverkehrs- sowie internationale Fahrkarten kaufen oder lediglich eine Reservierung vornehmen. Ab einem Einkaufswert von 50,00 Euro im Rahmen einer Fernverkehrsverbindung aber stellt DB das Zahlungsmittelentgelt in Rechnung. Dabei staffelt sich diese Gebühr wie folgt:

50,00 bis 74,99 Euro: 0,50 Euro
75,00 bis 99,99 Euro: 0,75 Euro
100,00 bis 124,99 Euro: 1,00 Euro
125,00 bis 149,99 Euro: 1,25 Euro
150,00 bis 174,99 Euro: 1,50 Euro
175,00 bis 199,99 Euro: 1,75 Euro
200,00 bis 224,99 Euro: 2,00 Euro
225,00 bis 249,99 Euro: 2,25 Euro
250,00 bis 274,99 Euro: 2,50 Euro
275,00 bis 299,99 Euro: 2,75 Euro
ab 300,00 Euro: 3,00 Euro

Der Preis bezieht sich auf den Einkaufswert pro Vorgang, nicht pro Ticket. Kauft ein Kunde mehrere Bahntickets in einem Vorgang, ist der endgültige Einkaufspreis ausschlaggebend. Wird eine Fahrkarte im „Fahrgastrechtsfall“ (bspw. bei Zugausfall) zurückgegeben und werden die entsprechende Fahrkarte sowie der dazugehörige Zahlungsmittelentgelt-Beleg vorgelegt, erstattet DB das komplette Entgelt zurück.

Übrigens: Wer seine Kreditkarte an Bord nutzt, muss mit keinen weiteren Gebühren seitens der DB rechnen. Hier fällt kein zahlungsmittelentgelt an. Kostenfrei bleiben auch weiterhin Käufe, die mit Lastschrift oder SOFORT-Überweisung oder vor Ort bar bzw. mit einer girocard bezahlt werden.

  • GooglePlus
  • WhatsApp