Es muss keine Premium-Kreditkarte sein

02.10.2018
Es muss keine Premium-Kreditkarte sein

Sollte ich Geld investieren, um eine goldene oder Platin-Kreditkarte zu beantragen? Nur selten, denn kostenlose Kreditkarten bieten viele Vorteile.

Wer über einen Flughafen läuft, kommt kaum um Angebote für Kreditkarten herum. Fast alle sogenannten Premium-Kreditkarten werden an Orten wie Flughäfen beworben. Die Themen sind dabei oft dieselben: Bonuspunkte, Versicherungen und ein besonders guter Service. Doch muss es wirklich eine Kreditkarte mit hoher Jahresgebühr sein, um von diesen Leistungen zu profitieren?

Kostenlose Kreditkarten teilsweise mit Premium-Leistungen

globus-gold-klein

Sie brauchen gar keine goldene Kreditkarte. Denn außerhalb des Spektrums der Premium-Kreditkarten tut sich viel. Dafür sollte man einen Blick in den Kreditkarten-Vergleich werfen. Längst nicht alle attraktiven Kreditkarten werden am Flughafen, im Fernsehen oder in großformatigen Werbeplakaten beworben. Die echten Schätze findet man teilweise nur durch intensive Recherche. So kann man beispielsweise kostenlose Kreditkarten finden, die nicht nur ohne Jahresgebühr daherkommen, sondern darüber hinaus wirklich attraktive Leistungen bieten.

Besonders in einem Bereich sind kostenfreie Kreditkarten mittlerweile oft besser als die Premium-Varianten: bei den Gebühren. Dabei geht es keineswegs nur um die Jahresgebühr, sondern allen voran um diese beiden wichtigen Gebühren:

  • Abhebegebühren
  • Fremdwährungsgebühren

pin-geldautomat

Gerade Abhebungen mit der Kreditkarte sind für viele Verbraucher wichtig, sowohl im In- als auch im Ausland. Leiderfallen hier bei den sogenannten Premium-Kreditkarten häufig Gebühren an. American Express erhebt bis zu 4 Prozent Gebühren, auch bei der Miles & More Kreditkarte zahlt man für jeden Vorgang mindestens 5,95 Euro. Blickt man dagegen auf kostenlose Kreditkarten findet man gleich mehrere Modelle, bei denen eben diese Gebühren wegfallen. Gute Beispiele:

geldautomat-dkbkarte-klein

Auch bei der Fremdwährungsgebühr zeigt sich ein ähnliches Bild. Diese Extra-Kosten fallen an, wenn Sie in einer anderen Währung als dem Euro bezahlen. Sofern Sie also beispielsweise in Großbritannien eine Zahlung durchführen, fällt bei den meisten Kreditkarten eine Gebühr von 1,5 bis 2 Prozent an. Das ist besonders bei höheren Transaktionen in Fremdwährungen ein echtes Problem. Bei beispielsweise 5.000 Euro Fremdwährungsumsatz im Jahr bezahlen Sie im schlechtesten Fall bereits 25 Euro Gebühren. Wenn Sie dagegen kostenlose Kreditkarten wie die 1plus Visa Card nutzen, fallen diese Gebühren weg.

Kostenlose Kreditkarten bieten Premium-Leistungen

gebuhrenfrei-kreditkarte

Doch nicht nur bei den Gebühren können kostenfreie Kreditkarten mittlerweile häufig mit den Premium-Kreditkarten mithalten. Auch was die Zusatzleistungen angeht, tut sich im Bereich der Kreditkarten ohne Jahresgebühr einiges. Allen voran zu nennen ist hier die Gebührenfrei Mastercard Gold, die immerhin schon den Namen „Gold“ trägt. Anders als die normalen goldenen Kreditkarten kommt diese Kreditkarte allerdings ohne eine jährliche Gebühr daher. Es handelt sich sozusagen um eine kostenlose Kreditkarte im Design einer Premium-Kreditkarte. Auch wenn keine Jahresgebühr oder Fremdwährungsgebühr anfällt, sind umfangreiche Versicherungsleistungen und sogar Premium-Services enthalten. Gerade die Versicherungen, etwa eine Auslandsreise-Krankenversicherung und eine Reisrücktrittskosten-Versicherung, kennt man sonst nur von teuren Kreditkarten.

Zwar hat diese Kreditkarte mit ihren Premium-Leistungen die eine oder andere Schwäche. Die Kosten müssen zum Beispiel per Überweisung ausgeglichen werden. Auch bei Abhebungen muss man vorsichtig sein. Dennoch ist die Gebührenfrei Mastercard Gold ideal für diejenigen, die ohne Jahresgebühr von den Leistungen einer Premium-Kreditkarte profitieren möchten.

Bildquellen:

Mann mit Karte: pixabay.com - Isucc
Globus aus Gold: Robert F. Balazik | Dreamstime.com
PIN-Eingabe: kartensicherheit.de
DKB: DKB
Gebührenfrei Mastercard Gold: kostenlose-kreditkarte.de