Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

EU-Parlament bringt das Basis Girokonto ins Spiel

12.09.2015

30 Millionen EU-Bürger haben kein Girokonto. In Deutschland sind mit 500.000 Menschen verhältnismäßig wenige betroffen, was das Problem allerdings noch nicht schmälert. Das Europäische Parlament hat nun allerdings ein Gesetz auf den Weg gebracht, das den Weg für das Girokonto für jedermann frei macht. Zukünftig soll jeder eine Chance auf ein Konto haben.

Bislang wurden gewisse Schichten komplett aus der Finanzwelt ausgeschlossen. Wer keinen festen Wohnsitz hat oder über ein sehr geringes Einkommen verfügt, der kommt selbst in Deutschland nur schwer an ein Girokonto. Besonders groß sind die Probleme bei Obdachlosen, Studenten und Rentnern. Doch die 500.000 in Deutschland betroffenen sind fast schon ein Witz verglichen mit den insgesamt 30 Millionen Menschen, die in der Europäischen Union kein Girokonto haben. Besonders in den armen osteuropäischen Mitgliedsstaaten können bislang viele Menschen nicht an der Finanzwelt teilnehmen und werden so aus einem wichtigen Teil des heutigen Lebens ausgeschlossen. Die Europäische Union hat dieses Problem erkannt und nun auch die Gesetzeslage dahingehend angepasst, dass das sogenannte Basis Girokonto kommen kann.

Gebührenfreie Girokonten sind Standard

Erstaunlich mögen die neuen Gesetze für all diejenigen anmuten, die sich öfter mit Themen wie der kostenlosen Kreditkarte oder dem gebührenfreien Girokonto auseinandersetzen. Beide Produkte sind hierzulande eigentlich schon seit Jahren Standard. Egal ob man auf der Suche nach einem Girokonto oder einer kostenfreien Kreditkarte ist – normalerweise ist das Wunschprojekt nur einen Mausklick entfernt. Jeder normale Bürger stößt bei der Beantragung auch auf überhaupt keine Probleme. Schwierig wird es nur dann, wenn man keinen Wohnsitz eingeben kann, denn genau einen solchen setzen die Eröffnung eines jeden Girokontos und die Beantragung einer Kreditkarte voraus. Auch wer kein geschätztes Gehalt angeben kann, schaut bei einigen Produkten in die Röhre.

Basis Girokonto ohne Dispokredit

Das Gesetz, das das Europäische Parlament nun umgesetzt hat, soll es nun auch all denjenigen, die bislang durchs Raster gefallen sind, ermöglichen, an der Finanzwelt teilzuhaben. Dazu sollen sie mit dem Basis Girokonto ein Kontoprodukt erhalten, das alle gängigen Funktionen eines Girokontos umfasst. Mit dem Basis Girokonto sollen Kunden Überweisungen und Lastschriften buchen lassen sowie Daueraufträge einrichten lassen können. Einen Dispokredit oder eine kostenlosen Kreditkarte erhält man mit dem Basis Girokonto nicht. Vielmehr soll es sich nur um ein Einstiegsprodukt handeln, das grundlegende Funktionen eines Kontos erfüllt und es damit ermöglicht, Teil der Finanzwelt zu werden. Das ist durchaus wichtig, denn wer kein Girokonto hat, der gerät auch in anderen Bereichen des Lebens in Schwierigkeiten. Ein Konto ist nahezu essentiell, wenn man einen Job sucht oder einen neuen Mietvertrag unterschreibt.

Girokonto als Rückkehr in ein geregeltes Leben

Das Basis Girokonto, so auch die Hoffnung der Parlamentarier in Brüssel, könnte für viele Menschen auch die Rückkehr in ein geregeltes Leben bedeuten. Wer mit dem einfachen Kontoprodukt wieder einen Job findet oder eine neue Wohnung anmieten kann, der wird schnell wieder zurück in die Normalität finden. Sobald das geschafft ist, kann man das Basis Girokonto auch gegen ein anderes Produkt tauschen. In Deutschland bieten sich da etwa gebührenfreie Girokonten an. Oftmals darf man sich bei diesen auch innerhalb kürzester Zeit auf einen Dispokredit oder eine kostenlose Kreditkarte freuen!

  • GooglePlus
  • WhatsApp