Finanzen: Das ändert sich ab Juli 2019

30.06.2019
Finanzen: Das ändert sich ab Juli 2019

Ständig treten neue Gesetze und Regeln in Kraft, die Sie als Verbraucher direkt betreffen. Hier sind die wichtigsten Änderungen rund um Kreditkarten, Geld und Finanzen ab Juli 2019: Mehr Kindergeld, weitere E-Scooter und höheres Briefporto.

Geld und Co: Was sich ab Juli 2019 ändert

kind-telefon-stuhl

Unser Tipp für Sie!

10 Euro mehr Kindergeld

Eltern erhalten ab 1. Juli monatlich 10 Euro mehr Kindergeld pro Kind. Für das erste und das zweite Kind bekommen sie nun 204 Euro. Beim dritten Kind zahlt der Staat 210 Euro. Beim vierten Kind werden 235 Euro fällig. Die Familienkasse passt diese Beträge automatisch an und zahlt sie den Eltern aus.

Übrigens: Der steuerliche Kinderfreibetrag wurde bereits im Januar 2019 um 192 Euro auf 4.980 Euro angehoben. Für Eltern bleibt diese Summe ihres Einkommens pro Kind und Jahr steuerfrei.

Mehr E-Scooter auf den Straßen

escooter-eroller-lenker

Ab Juli werden wohl noch mehr Elektrische Tretroller auf deutschen Straßen und Fahrradwegen unterwegs sein. Denn das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat die Allgemeine Betriebserlaubnisse erst im Juni veröffentlicht.

Seitdem befinden sich schon erste E-Scooter in deutschen Großstädten. Die Anbieter wollen ihre E-Roller aber in immer mehr Städten verfügbar machen. In der Regel können Sie zum Bezahlen eine Kreditkarte in der App hinterlegen.

Post erhöht Preise

Die Deutsche Post erhöht die Portopreise zum 1. Juli. Der Versand einer Postkarte kostet 60 statt bisher 45 Cent. Für einen Standardbrief werden 80 Cent fällig. Bisher waren es 70 Cent. Auch die Portopreise für größere Briefe und weitere Zusatzleistungen steigen an (siehe Bild).

deutschepost-briefportoerhoehung

Bildquellen:

E-Scooter: pexels.com | Markus Spiske temporausch.com
Kind mit Telefon: Viorel Dudau | Dreamstime.com
Deutsche Post-deutschepost.de: Screenshot