Finanzen: Das ändert sich ab September 2019

01.09.2019
Finanzen: Das ändert sich ab September 2019

Ständig treten neue Gesetze und Regeln in Kraft, die Sie als Verbraucher direkt betreffen. Hier sind die wichtigsten Änderungen rund um Kreditkarten, Geld und Finanzen ab September 2019, damit Sie auf dem Laufenden bleiben: PSD2, iPhone und Fairphone sowie Aldi. 

Finanz-Neuerungen ab September 2019

PSD2

psd2-eu-flagge

PSD2 haben Sie bestimmt schon gehört. Die zweite Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Services Directive) soll das Online-Banking und das Bezahlen im Internet per Kreditkarte sicherer machen. Beides wird aber wohl auch etwas komplizierter. Aber warum eigentlich?

Online-Banking

Für das Online-Banking benötigen Sie ab dem 14. September wahrscheinlich nicht mehr nur einen Benutzernamen und das Kennwort. Beim Login kommt dank PSD2 die starke Kundenauthentifizierung zum Einsatz. Sie brauchen dafür also zwei der drei folgenden Elemente:

  • Wissen: z.B. Passwort
  • Besitz: z.B. Smartphone inkl. TAN
  • Inhärenz: Biometrie, wie den Fingerabdruck

iTAN-Listen adé

Im Rahmen von PSD2 werden auch die alten iTAN-Listen auf Papier endgültig verabschiedet. Denn sie sind unsicher und genügen nicht mehr den aktuellen Ansprüchen.

Online Bezahlen per Kreditkarte

visa-onlineshopping

Eigentlich sollte PSD2 auch das Bezahlen im Internet per Kreditkarte sicherer und damit wohl komplizierter machen. Aber viele Online-Shops haben die Umstellung anscheinend noch nicht geschafft. Daher hat ihnen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) eine Fristverlängerung gewährt.

Wann diese genau ausläuft, ist aktuell noch nicht bekannt. Sie können also vermutlich auch nach dem 14. September erst einmal wie gewohnt online per Kreditkarte bezahlen. Zukünftig soll dies aber auch sicherer (und komplizierter) werden. Sie benötigen dann vermutlich auch eine weitere TAN oder ähnliches (siehe oben).

Neues iPhone (inkl. Ersatzteile) & Fairphone

apple-iphones-ipads

Apple wird am 10. September vermutlich ein neues iPhone vorstellen. Eigentlich ist dies kaum eine Erwähnung wert, aber wie so oft werden sich viele Jünger auf die neuen Geräte stützen. Viel spannender dagegen ist, dass Apple wohl auch freien Werkstätten Zugang zu Original-Teilen gewähren will. Das Programm soll zwar erst in den USA starten, aber dann auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

Der Höhepunkt für einige Interessenten ist aber nicht das neueste iPhone, sondern das Fairphone 3. Das gleichnamige Unternehmen aus den Niederlanden hat Ende August 2019 die dritte Generation seines eigenen Smartphones vorgestellt. Das Gerät soll fairer hergestellt werden als andere Smartphones und modular aufgebaut sein. Das heißt, dass der Nutzer zum Beispiel den Akku oder das Display selbst austauschen kann.

Aldi: Plastikbeutel für 1 Cent

Aldi Nord und Aldi Süd wollen ab September 1 Cent für die dünnen Plastiktüten verlangen, die zum Beispiel für Obst und Gemüse genutzt werden. Reich werden die beiden Discounter dadurch wahrscheinlich nicht. Sie wollen eher ein Zeichen setzen. Vielmehr ist es auch nicht. Denn andere Händler teilweise haben schon längst reagiert und diese Plastikbeutel verbannt.

Tipp: Kunden können sich natürlich einfach selbst eigenen Beutel oder ein anderes Behältnis zum Einkaufen mitnehmen – am besten ohne Plastik. So sparen sie am Ende Geld und schonen die Umwelt.

Bildquellen:

EU-Flagge: pixabay.com | iriusman
Visa: Visa
Apple-Geräte: pexels.com - Gabriel Freytez