Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Kontaktloses Bezahlen mit dem Fingerabdruck - die Zukunft der Kreditkarte?

08.01.2018

Die Fingerabdrucktechnik ist schon seit langem nicht mehr nur ein Konzept bekannt aus der Science-Fiction. Heutzutage können wir mit der Hilfe unserer biometrischen Daten unsere Handys und Laptops entsperren, mit gewisser Autorisierung in bestimmte Sicherheitsbereiche gelangen und es ist in einigen Ländern sogar üblich den Fingerabdruck als Identifizierung bei Wahlen zu benutzen. Doch ist diese Technik vielleicht auch schon bald das neue System des Zahlens?

Das IT-Sicherheitsunternehmen Gemalto bringt mit der kontaktlosen EMV-Kreditkarte eine Weltneuheit auf den Markt. Mit dieser Kreditkarte kann der Besitzer der Karte mit seinem Fingerabdruck bezahlen, anstatt der üblichen PIN-Eingabe. Dieses neue System soll, nach Hersteller, mit den herkömmlichen Zahlungsgeräten kompatibel sein. Alternativ zum kontaktlosen Bezahlen, soll es auch möglich sein auf übliche Weise mit der Karte bezahlen zu können. Gemalto nennt das Konzept ihrer neuen Kreditkarte daher „Dual Interface Card“. Der Fingerabdruck und somit die biometrischen Daten des Besitzers sind auf der Karte gespeichert und mit Hilfe eines, ebenfalls auf der Karte installierten, Sensors, kann der Fingerabdruck wiedererkannt werden.

Ein Problem, das Experten an dieser neuen Zahlungsweise sehen, ist das Sicherheitsproblem, da es recht leicht ist Fingerabdrücke zu fälschen. Außerdem ist die Fingerabdruckfunktion der Kreditkarte, nach einem Missbrauch, nicht mehr weiterhin nutzbar.

Die bloße Idee mit Fingerabdruck zu zahlen ist allerdings keine Neuigkeit mehr. Schon 2014 stellte der Kreditkartenanbieter Mastercard ein ähnliches System vor. Diese
Kreditkarte wurde entwickelt vom Hersteller Zwipe. Die Karte durchlief im April 2017 eine Testphase in Südafrika, welche laut Hersteller erfolgreich verlief. Allerdings ist die Karte noch nicht offiziell auf den Markt gekommen und es besteht noch kein Termin für die Veröffentlichung der Karte.

Die Karte von Gemalto wird zur Zeit von Kunden der „Bank of Cyprus“, Zyperns größtes Geldinstitut, getestet. Gemalto entwickelte die Karte speziell für das Unternehmen. Damit Kunden die Fingerabdruckfunktion ihrer Karte nutzen können, müssen sie in eine Filiale des Unternehmens gehen und dort ihre biometrischen Daten verifizieren lassen. Laut Entwickler der Karte, soll dies auch später per Smartphone möglich sein. Doch es soll nicht mehr allzu lange dauern, bis auch andere Länder die Möglichkeit des kontaktlosen Zahlens erhalten können. Gemalto plant das Erscheinungsdatum für andere Länder Endes des Jahres 2018 oder Anfang 2019. Da Zypern Teil der EU ist, kann diese neue Technologie auch schon bald nach Deutschland kommen.

  • GooglePlus
  • WhatsApp