Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Lohnt sich eine Kreditkarte schon in jungen Jahren?

09.06.2015

Wie funktionieren Kreditkarten? Dieser Frage hat sich die Salzburger Zeitung in ihrer Kinderecke angenommen. Dabei zeigt sie vereinfach auf, wie das System von Kreditkarten funktioniert. Für die kommende Generation könnte dieses Zahlungsmittel noch wichtiger werden, denn Kreditkarten sind bereits jetzt auf dem Vormarsch und werden auch hierzulande Jahr für Jahr wichtiger.

„Die Banken gewähren den Menschen (…) Kredit“ – dieser einfache Satz, den die Salzburger Zeitung in ihrer Kinderecke zur Erklärung von Kreditkarten verwendet, zeigt das grundsätzliche System einer kostenlosen Kreditkarte. Wer eine solche im Geldbeutel hat, der hat normalerweise den Luxus, dass er für Einkäufe nicht sofort aufkommen muss, sondern dies erst am Ende des Monats oder gar erst zu Beginn des folgenden Monats tun muss.

Nicht jede Kreditkarte funktioniert gleich

Wer sich mit gebührenpflichtigen und kostenlosen Kreditkarten auskennt, der weiß allerdings, dass das nicht immer der Fall ist. Prepaid-Kreditkarten funktionieren etwa nur dann, wenn man vorher Guthaben aufgeladen hat – einen Kredit gibt es hier nicht. Zudem gibt es Kreditkarten, die eher wie eine EC-Karte funktionieren, bei denen eine Abbuchung also direkt vom Girokonto erfolgt. Und schlussendlich bieten einige kostenlose Kreditkarten noch eine Teilzahlungsoption. Dadurch kann man seine Kreditkartenrechnung auf Wunsch noch deutlich später als nach einem Monat begleichen – in diesem Fall aber entstehen Gebühren. Die Unterscheidung zwischen verschiedenen Kreditkartentypen gibt es sowohl bei Premium-Kreditkarten als auch bei kostenlosen Kreditkarten. Wer sich schon in der Jugend eine Kreditkarte zulegen will, um beispielsweise bei einem Schüleraustausch oder einer Studienreise bestens ausgestattet sein will, der soll sich genau umsehen, welche Karte die richtige ist.

Kostenlose Kreditkarten sind perfekt für Einsteiger

Für junge Menschen, die noch nie eine Kreditkarte in der Hand hatten, bieten sich kostenfreie Kreditkarten als Einsteigermodell perfekt an. Wer noch nicht volljährig ist, der sollte die Beantragung einer Kreditkarte mit den Eltern absprechen, oft hilft dabei auch eine Bürgschaft. Wenngleich die Welt der Kreditkarten auch für viele junge Menschen einen gewissen Reiz versprüht, sollte man sich, sofern man noch nicht volljährig ist, vornehmlich um Prepaid-Kreditkarten bemühen. Auch hier gibt es einige kostenlose Kreditkarten, die tolle Vorteile bieten. Darüber hinaus behält man bei den Karten schlichtweg einen besseren Überblick, der besonders bei den ersten eigenen Schritten im Finanzsystem von großer Bedeutung ist. Auf einige bekannte Vorteile von Kreditkarten, etwa Versicherungsleistungen oder Sammelprogramme, muss man so zwar noch verzichten, diese lohnen sich aber meist eh erst bei hohen monatlichen Umsätzen, die in jungen Jahren kaum jemand erzielt.

Kreditkarten werden in Zukunft immer wichtiger

Doch muss man in seinen jungen Jahren deswegen unbedingt eine gebührenfreie Kreditkarte im Geldbeutel haben? Die Antwort lautet nein. Kreditkarten bieten sich nur dann an, wenn man schon in seiner Jugend viel verreist oder hin und wieder Geld am Automaten abheben muss. Wer für einige Zeit ins Ausland geht – sei es für einen Schüleraustausch oder ein Feriencamp –, der sollte aber auf alle Fälle auf eine kostenlose Kreditkarte setzen. Diese ermöglicht meist nicht nur kostenlose Abhebungen im Ausland, sondern gibt auch die nötige Sicherheit, die man in Notsituationen braucht. Zudem werden Kreditkarten seit Jahren immer wichtiger und werden mittlerweile fast überall akzeptiert. Wer entsprechend schon in jungen Jahren – in Absprache mit den Eltern – eine kostenlose Kreditkarte im Geldbeutel hat, der ist bestens gerüstet.

  • GooglePlus
  • WhatsApp