Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Mastercard arbeitet an Bezahlzukunft

25.01.2018

Mastercard ist zwar vor allem für seine reinen Kreditkarten bekannt, das US-Unternehmen stellt sich inzwischen viel breiter auf. Die Gesellschaft kooperiert zum Beispiel mit dem Kartenspezialisten Here. Daneben hat Mastercard auch ein neues Bonusprogramm gestartet und arbeitet in Deutschland mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken zusammen, um das mobile Bezahlen per Smartphone zu testen.

Mastercard kooperiert mit Here

auto-hand-klein

Die US-Kreditkartengesellschaft Mastercard arbeitet seit Anfang Januar 2018 mit Here Technologies zusammen, um das Bezahlen unterwegs mithilfe des Autos zu erleichtern. Die beiden Unternehmen planen dafür eine neue Bezahllösung, welche zum Beispiel das Shoppen per Armaturenbrett ermöglichen soll. Damit sollen Sie unterwegs auf das Infotainment-System zurückgreifen können, um Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Bezahlt werden sollen diese natürlich auch über Mastercard – wie sollte es bei dieser Kooperation auch anders ein. 

Gut zu wissen: Here bietet eine offene Kartenplattform an. Hinter diesem Anbieter stehen unter anderem Audi, BMW, Mercedes-Benz, Intel (15 Prozent), Continental und Bosch. Kurz nach dem Jahreswechsel 2017/2018 wurde bekannt, dass sich Bosch und Continental zu jeweils 5 Prozent an dem Kartendatendienstleister beteiligen. Die drei großen Autobauer gaben dafür Anteile ab. Die Details des Deals wurden jedoch nicht bekannt. Zukünftig sollen die Here-Karten durch die Zusammenarbeit mit den Autozulieferern verbessert werden, um beispielsweise autonomes Fahren schneller zu ermöglichen.

Here wächst und wächst

karte-kreuzung-here-klein

Ganz nebenbei sollen Sie zukünftig auch in Echtzeit mit den Fahrzielen interagieren können. Für diese Ideen nutzen die beiden Partner ihre jeweiligen Kernkompetenzen: Technologien für Zahlungen und Karten. Die neuen Lösungen sollen auf weltweiten Standards und offenen Programmierschnittstellen, sogenannten APIs, basieren. 

Here ist seit dem Kauf im Jahr 2015 durch Audi, BMW und Daimler für 2,8 Milliarden Euro kräftig gewachsen: Denn die Auto-Unternehmen arbeiten an autonomen Fahrzeugen und benötigen dafür hochgenaue Daten von Landkarten. Here beschäftigt inzwischen rund 8.000 Mitarbeiter in 54 Ländern. Anfang 2016 waren es noch 6.500 Beschäftigte. Der Kartenspezialist arbeitet seit 2017 zudem mit vielen IT- und Elektronik-Unternehmen zusammen, unter anderem mit dem US-Grafikdaten-Spezialisten Nvidia und Baidu. Mit der chinesischen Suchmaschine kooperiert Here zum Beispiel, um Indoor-Karten zu entwickeln. 

Mastercard plant weitere Innovationen 

apple-pay-mastercard

Mastercard arbeitet aber natürlich nicht nur mit Here zusammen, um sich für die Zukunft aufzustellen. Die US-Kreditkartengesellschaft hat am 2. Januar 2018 mit Priceless Specials auch ein neues Loyalitätsprogramm in Deutschland gestartet. Besitzen Sie eine Mastercard, können Sie sich online kostenlos für das Programm registrieren. Bezahlen Sie danach pro Kauf mehr als 50 Cent mit Ihrer Mastercard, sammeln Sie damit Punkte. Diese sogenannten Coins können sie wiederum bei teilnehmenden Händlern gegen Prämien einlösen. Dazu gehören unter anderem Tchibo, Flixbus, Foodora, Limango, About you und Mytoys. Priceless Specials ergänzt das bereits bestehende Mastercard-Programm Priceless und gilt als eine Art Payback-Konkurrent. Die US-Kreditkartengesellschaft will Sie als Kunden mithilfe des Treueprogramms dazu bringen, Ihre Kreditkarte häufiger einzusetzen. 

Außerdem will Mastercard das mobile Bezahlen vorantreiben. Dafür kooperiert das US-Unternehmen mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken. Besitzen Sie eine Mastercard, so sollen Sie bald auch mit Ihrem Smartphone zahlen können. Die Testphase dafür begann am 12. Dezember 2017 bei den Pilotbanken Volksbank Mittelhessen und VR Bank HessenLand. Um zukünftig wirklich mobil zu bezahlen, müssen Sie die VR-BankingApp auf Ihr Smartphone herunterladen und zum Beispiel Ihre kostenlose Kreditkarte darin digital speichern. An der Kasse im Laden halten Sie dann das Handy an das Bezahlterminal, um zu zahlen. Die PIN müssen Sie nur bei Käufen eingeben, die 25 Euro übersteigen. 

Bildquellen:

Mastercard-Logo: ID 97013322 © Alexey Novikov | Dreamstime
Auto auf Hand: EURO KARTENSYSTEME GMBH
Karte mit Kreuzung: BMW/press.bmwgroup.com
Mobile Payment: mastercard.com

  • GooglePlus
  • WhatsApp