N26-News: Krypto, Wachstum & Börse

21.02.2021

N26 hat 7 Mio Kunden und plant den Krypto- sowie Aktien-Handel. Die Berliner Mobile-Bank könnte 2022 zudem einen Börsengang wagen. kostenlose-kreditkarte fasst weitere News rund um N26 zusammen.

N26-News: Krypto, Wachstum & Börse

N26-News

N26 plant Krypto- & Aktien-Handel

n26ceogruender-valentinstalf

N26 will zukünftig den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin ermöglichen. Das hat N26-Chef Valentin Stalf während eines Clubhouse-Gesprächs Anfang 2021 angekündigt:


"Ich sehe persönlich zwar noch keinen richtigen Use-Case für das tägliche Leben, aber die Kunden wollen es haben."

Die Berliner Mobile-Bank will anscheinend zu einem Universalanbieter im Finanzbereich werden. Dazu gehört in diesem Jahr wohl auch der Handel mit Aktien und Fonds. Stalf will außerdem das Versicherungsangebot erweitern. Dafür soll N26 weitere Kooperationen eingehen.

N26 hat 7 Mio Kunden

N26 hat Ende Januar 2021 die Grenze von 7 Millionen Kunden erreicht. Ein Jahr zuvor waren es noch 5 Millionen Kunden. Allerdings lag der Zuwachs mit 2 Millionen Kunden niedriger als noch 2019 (2,5 Millionen Kunden).

Im Jahr 2019 waren rund 2,3 Millionen "ertragsrelevant". Nur mit diesen macht N26 wirklich Geschäft. Im Vorjahr war nur rund die Hälfte der Kunden aktiv.

Laut N26-Gründer Valentin Stalf könnte seine Bank 2021 oder 2022 Gewinn erwirtschaften. Allerdings werde es aber auch weiter investieren. 2020 hat die Berliner Bank Verluste von etwa 110 Millionen Euro gemacht. Im Vorjahr waren es sogar noch 217 Millionen Euro Verlust.

N26-Börsengang vielleicht 2022

n26-logo-klein

N26 könnte 2022 an die Börse gehen. Valentin Stalf zufolge wird sein Unternehmen bis Ende 2021 wahrscheinlich für diesen Schritt bereit sein. Der N26-Chef sagte dazu:

"Wir können 2022 so weit sein, dass wir einen Börsengang in Betracht ziehen – was aber noch nicht heißt, dass wir schon nächstes Jahr an die Börse gehen. Es gibt noch viele Wachstumsmöglichkeiten, die wir ausschöpfen müssen, bevor wir uns an der Börse von Anlegern bewerten lassen."

Befeuert wurde dieses Thema unter anderem durch die Berufung von Jan Kemper als neuen Finanzchef. Er leitete zum Beispiel den erfolgreichen Börsengang von Zalando. In diesem Jahr könnte bei N26 aber erst einmal eine weitere Finanzierungsrunde anstehen.

N26 bekommt Banklizenz in Brasilien 

N26 hat Anfang Januar 2021 eine Banklizenz in Brasilien erhalten. Um genau zu sein handelt es sich dabei um eine SCD-Lizenz ("Sociedade de Crédito Direto"), also eine besondere Kreditlizenz. Der Launch in Brasilien wird aber wohl noch etwas dauern. Denn den Antrag hatte die Berliner Mobile-Bank schon vor zwei Jahren gestellt.

Eigentlich wollte N26 zwar Ende 2020 in Brasilien starten. Erst im Dezember hatte die Banking-App die Lizenz von der brasilianischen Zentralbank erhalten. Nun ging wohl doch alles schneller als gedacht. Details zum Start in Brasilien gibt N26 nun sogar erst gegen Ende des ersten Quartals 2021 bekannt.

Ob sich N26 in Brasilien durchsetzen kann, muss sich erst noch zeigen. Denn eigentlich will sich das Berliner Fintech auf europäische Kernmärkte Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien konzentrieren. Ein Twitter-User hat schon einmal Zweifel angebracht:

N26-App mit Update

Mitte Dezember 2020 hat N26 seiner App ein neues Update verpasst. Neukunden können den Kontowechselservice nun auch über die mobile Anwendung nutzen. Dabei werden Daueraufträge, Lastschriften und Zahlungseingänge automatisch vom alten auf das neue Konto übertragen. Zuvor war der Zugriff auf diesen Finleap-Service nur über den Web-Browser möglich.

n26-maestro-card

Die wichtigsten App-Funktionen (Auswahl; Stand: 01/2021):

  • Kontowechselservice
  • Aufrundungsregel
  • Push-Benachrichtigungen in Echtzeit
  • Deaktivierung und Aktivierung des Magnetstreifens sowie der NFC-Funktion der N26 Mastercard
  • Unterkonten anlegen und verwalten
  • Cash26: Bargeld in Partnergeschäften einzahlen und abheben

Gestartet ist N26 im Jahr 2013 nur mit einer Banking-App – wie einige andere Mobile-Anbieter (zum Beispiel Tomorrow). Inzwischen hat der Zugriff auf das Online-Banking per Browser auch bei 26 an Bedeutung gewonnen. Denn bei "Überweisungen sehr hoher Beträge bevorzugen sehr viele Kunden die Web-App", so Nordeuropa-Chef Georg Hauer.

N26 Smart

n26smart-mastercard-smartphoneiphone

N26 hat im November 2020 erneut ein kostenpflichtiges Girokonto vorgestellt: N26 Smart. Die kostenlose N26-Kreditkarte wird damit inzwischen von drei Premium-Angeboten flankiert. 

Lange war einer der Erfolgsfaktoren von N26, dass es sich um ein kostenloses Girokonto gehandelt hat. Ebenfalls wichtig: Alle Kunden erhalten die ebenfalls kostenfreie N26 Mastercard, die für Zahlungen im Einzelhandel genauso wie im Online-Handel eingesetzt werden kann. Gleichzeitig hat N26 allerdings erkannt, dass es auch mit Premium-Angeboten Geld verdienen muss. Ein viertes Konto ergänzt das Portfolio der Bank ab sofort.

N26-Kunden können aus insgesamt vier Produkten wählen (zusätzliche Angebote gibt es für Business-Kunden):

  • N26 Standard – kostenlos
  • N26 Smart – 4,99 Euro (neu)
  • N26 You – 9,99 Euro
  • N26 Metal – 14,99 Euro

Die beiden Premium-Produkte You und Metal sollen zudem einen neuen Namen bekommen, der besser zu den enthaltenen Vorteilen und den Alleinstellungsmerkmalen der Produkte passen soll. Darüber hinaus könnte sich auch an den Leistungen etwas ändern. 

Support am Telefon für N26 Smart-Kunden

dkk-iphone-kaffee-laptop

Ein wichtiges Argument für das N26 Smart Konto dürfte dabei der Support sein. Während Kunden von kostenlosen Kreditkarten wie der Deutschland-Kreditkarte Classic oder der DKB Visa Kreditkarte auf einen Telefonservice für Rückfragen setzen können, gibt es beim N26 Standardkonto "nur" eine Chat-Funktion.

Wer sich dagegen für N26 Smart entscheidet, kann auch direkt mit Kundenberatern sprechen. Hinzu kommen weitere Vorteile, etwa eine Auswahl aus fünf verschiedenen Karten-Farben oder auch die Option, insgesamt zehn Unterkonten zu nutzen und diese teilweise auch mit anderen Nutzern zu teilen.

Mehr kostenlose Abhebungen & Aufrunden bei Kartenzahlungen

Finanziell könnte das N26 Smart Konto für den einen oder anderen Kunden ebenfalls interessant sein. Denn statt drei kostenfreien Abhebungen im Monat gibt es bei Smart mit der N26 Kreditkarte sogar fünf Abhebungen kostenfrei. Zudem wird bei Kartenzahlungen aufgerundet – die Differenz geht auf ein beliebiges Unterkonto und kann dort angespart werden.

Mit den neuen Vorzügen könnte das Smart-Konto von N26 für den einen oder anderen eine sehr interessante Option werden. Gespannt sein kann man zudem darauf sein, was mit den anderen beiden Premium-Produkten passiert – bislang sind diese eher in der Nische zu finden. 

Bildquellen:

N26-Titelbild: unsplash.com | CardMapr
N26-Bilder: n26.com
Deutschland-Kreditkarte: kostenlose-kreditkarte.de