Sparkassen möchten Apple Pay einführen

04.04.2019

Die Sparkassen haben Apple Pay bisher boykottiert, weil der US-Konzern seine NFC-Schnittstelle nicht freigibt. Nun will der Verband den Bezahldienst des iPhone-Bauers doch einführen - sogar noch im Jahr 2019. 

180-Wende: Ja zum US-Bezahldienst

applepay-live2018-webseite

Apple Pay ist seit Dezember 2018 offiziell in Deutschland verfügbar. Viele iPhone-Besitzer haben den Bezahldienst seitdem genutzt. Konkrete Nutzerzahlen gibt es aber leider nicht. Doch viele Deutsche sind bei Apple Pay dennoch außen vor. Denn viele Geldinstitute wollen bzw. wollten bisher nicht mit Apple zusammenarbeiten.

Denn das Unternehmen hat die NFC-Schnittstelle der eigenen Geräte nicht für Drittanbieter freigegeben. Nun will der Sparkassenverband (und ganz nebenbei auch die Volks- und Raiffeisenbanken) wollen Apple Pay doch einführen - sogar noch im Jahr 2019. 

Millionen Sparkassenkunden in Deutschland

deutschland-kreditkarte-classic

Die Kooperation ist bzw. wäre eine große Sache. Denn die regional organisierten Sparkassen haben insgesamt eine mittelgroße zweistellige Millionen-Anzahl an Kunden im gesamten Land. Sie gelten besonders auf dem Land neben den Volks- und Raiffeisenbanken (sind wie beschrieben auch in Verhandlungen mit Apple) als unangefochtener Marktführer. Apple erreicht durch die Kooperation mit Instituten wie der Hanseatic Bank, der comdirect, N26 und der Fidor Bank viele iPhone-Nutzer in den Metropolen. Aber die Zusammenarbeit mit der Sparkasse würde Apple Pay eine ganz neue Zielgruppe ermöglichen. 

Wann genau die neue Kooperation starten wird, ist bislang noch nicht bekannt. Die Rede ist allerdings davon, dass die sie noch im Jahr 2019 beginnen wird. Allzu lang müssen Sie sich als Sparkassen-Kunde also nicht mehr gedulden. Noch nicht weiter kommuniziert wurde zudem, ob bei einer Einführung alle regionalen Sparkassen mit von der Partie sein werden. Dennoch können sich Kunden der Sparkassen schon darauf einstellen, dass sie Apple Pay bald nutzen können.

Apple Pay mit Sparkassen-Girocard?

sparkassen-maestro

Die neue Kooperation zwischen der Sparkasse und Apple Pay könnte noch in anderer Hinsicht ein großer Schritt sein. Bislang ist Apple Pay nur in Verbindung mit einer Kreditkarte nutzbar. Das kann zum Beispiel eine kostenlose Kreditkarte von den oben genannten Instituten sein. Eine Nutzung mit einer (reinen) Girocard ist allerdings bei keiner der teilnehmenden Banken möglich. Warum sollte sich dies nun also ändern? Die Sparkassen machen hierauf allerdings Hoffnung. Bisher ist Apple Pay neben den Kreditkarten maximal mit einer Maestro-Karte nutzbar. Aber auch diese Zusatz-Funktion bieten ja bereits viele Sparkassen-Girokarten. 

girocard-terminal

Es könnte aber vielleicht auch passieren, dass zukünftig eine Verknüpfung einer Girokarte und Apple Pay möglich ist. Dadurch würde der Markt für die Mobile Payment weit geöffnet. Denn ein Großteil der Sparkassen-Kunden hat keine Kreditkarte. Demnach könnten nur wenige von der Zusammenarbeit profitieren. Die Kombination von Apple Pay und girocard würde hingegen dazu führen, dass fast Millionen Deutsche den Bezahldienst nutzen könnte - zumindest solche mit Sparkassen-girocard und iPhone. 

Die Verbindung von Girokarte und Apple Pay würde möglicherweise auch die Akzeptanz erhöhen. Denn bislang kann Apple Pay meist dort eingesetzt werden, wo auch Kreditkarten akzeptiert werden. Sollten sich Sparkasse und Apple auf eine Zusammenarbeit rund um die Girokarte einigen, könnte bald auch die mobile Zahlung auch an girocard-Terminals möglich sein. Damit könnten Kunden und Mitarbeiter viel Zeit im Alltag sparen.

Banken haben Interesse an Apple Pay via Girocard

apple-iphones-ipads

Dass sich die Sparkasse für Apple Pay in Verbindung mit der Girokarte interessiert, hat allerdings noch einen weiteren Grund. Es geht der Bankengruppe natürlich nicht (nur) um die große Zielgruppe für Apple Pay. Vielmehr profitiert die Sparkasse dabei auch auf der Kostenseite. Denn bei einer Kreditkartenzahlung kassieren Visa und Mastercard mit. Bei der girocard  (einer Lösung der Deutschen Kreditwirtschaft) bekommen nur die Banken einen Anteil am jeweiligen Umsatz. Dies würde genauso auch für Apple Pay-Zahlungen gelten. Allerdings würde Apple dabei natürlich einen Teil des Kuchens einbehalten. 

comdirect-visa-kreditkarte

Sollte die Verknüpfung von Girocard und Apple Pay also kommen, werden andere Banken wohl bald folgen. Im Prinzip haben alle größeren Geldinstitute in Deutschland ein großes Interesse daran. Denn die Girokarte ist in Deutschland immer noch eines der wichtigsten Zahlungsmittel. So praktisch es also ist, Apple Pay schon heute in Verbindung mit einer kostenlosen Kreditkarte zu nutzen, könnte der Bezahldienst in wenigen Monaten auch mit einer Girokarte genutzt werden.

"Mobiles Bezahlen" wenig erfolgreich

sparkasse-mobilesbezahlen

Dass sich die Sparkassen nun doch mit Apple zusammenarbeiten wollen, ist auch ein Zeichen der Schwäche. Sowohl die Sparkassen als auch die Volks- und Raiffeisenbanken bieten eine eigene Mobile Payment-Lösung an. Diese wartet allerdinsg weiterhin auf den großen Durchbruch. Als Google Pay und Apple Pay in Deutschland gestartet sind, hieß es seitens der größten Bankenverbände in Deutschland entsprechend auch noch, dass eine Kooperation mit den US-Konzernen nicht geplant sei.

Dies hat sich deutlich schneller geändert, als manch einer gedacht hätte. Vermutlich dauert es nicht lange, bis mit den Volks- und Raiffeisenbanken auch noch ein weiterer wichtiger Partner für Apple und Google aufspringen wird. Man kann also gespannt sein, wie sich die Welt des mobilen Bezahlens in den nächsten Monaten entwickelt.

Bildquellen:

Collage: dsgv.de und pixabay.com | mohamed_hassan
Apple Pay: apple.com
Deutschland-Kreditkarte Classic: kostenlose-kreditkarte.de
Maestro-Card: dsgv.de
girocard: girocard.eu
Apple-Geräte: pexels.com - Gabriel Freytez
comdirect VISA Kreditkarte: kostenlose-kreditkarte.de
mobiles Bezahlen: dsgv.de

  • WhatsApp