Startet Google Pay im Juni in Deutschland?

18.06.2018
Startet Google Pay im Juni in Deutschland?

Wollen auch Sie zukünftig lieber mit einem Smartphone statt einer Plastikkarte bezahlen? Schon bald soll Sie dafür auch auf Google Pay setzen können. Der Suchmaschinen-Riese würde auf Garmin Pay und Fidor Pay folgen, aber Apple Pay und Samsung Pay zuvorkommen. 

Schnell und einfach bezahlen, am besten auch noch ohne Eingabe einer PIN oder ähnlichem – davon träumen viele Verbraucher in Deutschland. Schon seit Jahren werden die Möglichkeiten hierzu größer, zum Beispiel durch die Starts von Garmin Pay und Fidor Pay im Juni in Deutschland. Außerdem können Sie beispielsweise auch kontaktlos mit einer NFC-Kreditkarte bezahlen. Möglich ist das mit nahezu allen in Deutschland neu ausgegebenen Kreditkarten.

Auch die Zahl der NFC-Akzeptanzstellen wird immer größer, sodass eine kontaktlose Zahlung inzwischen schon zum Standard gehört. Sofern Sie die Technologie noch nicht genutzt haben, sollten Sie dies demnächst einmal ausprobieren: Die Zeitersparnis beim Bezahlen ist enorm.

Google Pay soll schon im Juni nach Deutschland kommen

android-pay

Doch die Zahlung per NFC geht noch deutlich weiter. Nicht nur Kreditkarten können für kontaktlose Zahlungen eingesetzt werden. Auch mit Mobilgeräten wie einem Smartphone ist das möglich. Viele moderne Handys verfügen über einen NFC-Chip, sodass Sie diese vergleichsweise einfach für kontaktlose Zahlungen nutzen können. Das Problem ist allerdings häufig, dass Verbraucher keine passende Wallet-App auf ihrem Smartphone haben. Zwar gibt es in Deutschland schon einige solche Lösungen. Die wenigsten Dienste werden von Verbrauchern jedoch positiv angenommen. Einige Anbieter haben deshalb bereits aufgegeben.

Das ist interessant, weil die beiden weltweit größten Player für Mobile Payment hierzulande nicht um Markanteile buhlen: Apple und Google. Während die beiden Smartphone-Riesen in den USA zu den Marktführern gehören, gibt es weder die eine noch die andere Lösung in Deutschland. Dass sich das schon bald ändern wird, war bereits zu erwarten. Google Pay (GPay) soll im Juni 2018 auf den deutschen Markt kommen. Zwar sind die Informationen hierzu nicht vollkommen sicher. Spätestens Anfang Juli sollten Sie allerdings die Möglichkeit haben, den mobilen Bezahldienst auch in Deutschland zu nutzen.

google-wallet-logo

Sofern Ihnen Google Pay noch nichts sagt, könnte dies auch an dem Namenswechsel des Produkts liegen. Zum Start in den USA hieß das Projekt noch Android Pay bzw. Google Wallet. Erst danach folgte die Umbenennung und Zusammenführung in Google Pay. Unter diesem Markennamen soll die moderne Bezahloption auch in Deutschland starten. Damit soll man mit dem Smartphone bezahlen können. Dass dies gut funktioniert, hat Google bereits in anderen Märkten gemerkt. Dadurch, dass die App auf Android-Smartphones automatisch installiert wird und Google die potenziellen Kunden auf das Angebot aufmerksam machen kann, hat sich die neue Zahlungsoption in vielen Ländern schnell durchgesetzt.

Unser Tipp für Sie!

Deutschland-Kreditkarte Gold + Weltweit gebührenfrei Geld abheben*

- kein Kontowechsel notwendig
- weltweit kostenlos Geld abheben*
- inklusive Reiseversicherungen
- 5 % Reiserabatt bei Urlaubsplus
- bis zu 15 % Online-Cashback

Deutschland-Kreditkarte Gold
Mehr Infos
* Mit der Deutschland-Kreditkarte Gold der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbeteibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

** Die Jahresgebühr von 45 Euro für die Deutschland-Kreditkarte Gold entfällt in den Folgejahren, wenn im jeweiligen Vorjahr ein Jahresumsatz von min. 3.000,– € erreicht wurde. Ausgenommen sind Umsätze am Geldautomaten und Überweisungen auf das Referenzkonto.

Google Pay startet in Kooperation mit comdirect

comdirect-strategie

In Deutschland wird Google Pay am Anfang wahrscheinlich nur in Verbindung mit einem Girokonto bei der comdirect nutzbar sein. Wie Insider erfahren haben wollen, werden zum Start der Zahlungsplattform nur ausgewählte Kunden die Option zur Nutzung haben. Konkret müssen Sie drei Bedingungen erfüllen, um den mobilen Bezahldienst bereits in der Startphase nutzen zu können:

  • Bankkonto bei der comdirect
  • NFC-fähiges Smartphone
  • Google Pay-App

Sofern Sie diese drei Bedingungen erfüllen, sollten Sie Google Pay bereits in einigen Tagen nutzen können. Wann genau es offiziell losgeht, ist aktuell noch nicht bekannt. comdirect hatte allerdings noch vor wenigen Tagen ein Hinweisbanner online. Dieses verwies auf eine Seite, auf der die Akzeptanzstellen von GPay vermerkt waren. Mittlerweile ist diese Banner wieder verschwunden. Der Dienst soll laut mehreren Quellen jedoch „demnächst freigeschaltet werden“.

smartphone-in-haenden-klein

Damit die Nutzung danach problemlos funktioniert, müssen Kunden die drei notwendigen Komponenten miteinander verknüpfen. Es ist also notwendig, dass Sie eine Verknüpfung von Google Pay mit Ihrem Smartphone sowie Ihrem Girokonto zulassen. Die Zahlung soll dann nach einem besonders einfachen Muster funktionieren. Sie müssen Ihr Smartphone an das entsprechende Lesegerät halten und können Zahlungen bis 25 Euro mit aktiviertem NFC ohne weitere Bestätigung durchführen. Höhere Bei Zahlungen müssen Sie dagegen bestätigen.

Google Pay automatisch auf Smartphones hinterlegt

comdirect-visa-kreditkarte

Die Nutzung von Google Pay wird für Inhaber eines Android-Smartphones dabei recht einfach. Denn erste Berichte zeigen, dass die App automatisch auf entsprechende Smartphones heruntergeladen wurde. Wer auf sein Android-Mobiltelefon schaut, findet dort mittlerweile im Startmenü meist die entsprechende App. Diese wurde vermutlich im Rahmen eines Updates heruntergeladen. Wer Downloads dieser Art blockt, kann die App eventuell im Google Play Store herunterladen. Die Aktivierung von GPay ist dabei vergleichsweise simpel. Einen Aktivierungscode findet man auf seinem Smartphone. Danach muss eine Verknüpfung mit dem comdirect Girokonto und der kostenlosen comdirect Visa Kreditkarte erfolgen.

android-logo-mann

Aktuell funktioniert die App in der Praxis noch nicht, da Google Pay noch nicht offiziell aktiviert ist. Das soll sich aber schon bald ändern. Bereits in wenigen Tagen könnten Sie mit Ihrem Smartphone im Supermarkt bezahlen – vorausgesetzt, Sie haben ein Android-Smartphone und sind Kunde der comdirect. Nutzen kann man Google Pay heute bereits in vielen Ländern, allerdings nicht mit einem deutschen Smartphone und einem deutschen Konto. Sobald der mobile Bezahldienst jedoch vollständig ausgerollt wird, können Sie natürlich auch im Ausland bezahlen. Aktiv ist Google Pay heute bereits in Australien, Brasilien, Hongkong, Spanien, Russland, Kanada, Neuseeland und den USA. Auch in Europa können Sie den Service nutzen, etwa in Großbritannien, Polen, Irland, Spanien, Tschechien oder auch der Slowakei.

deutschland-kreditkarte-classic

Voraussichtlich wird die Nutzung von Google Pay mittelfristig natürlich nicht nur für Kunden der comdirect möglich sein. Theoretisch können Sie mittlerweile jede kostenlose Kreditkarte, zum Beispiel auch die Deutschland-Kreditkarte, mit der App verknüpfen. Auch die Verknüpfung mehrerer verschiedenen Karten sollte in Zukunft kein Problem mehr sein. Wann der mobile Bezahldienst vollständig ausgerollt wird, ist aktuell noch unklar. Man muss sich allerdings sicherlich nicht mehr lange gedulden. Denn wenn Google einmal anfängt, geht es danach meist sehr schnell. Bleibt nur noch eine wichtige Frage: Wann kann ich meine kostenlose Kreditkarte auch die Konkurrenten Apple Pay und Samsung Pay nutzen?

Bildquellen:

Google-Bilder: blog.google/press
Android-Pay: Mastercard
Frau mit Handy: comdirect
Smartphone in Händen: Creativecommonsstockphotos | Dreamstime Stock Photos
Kreditkarten: eigene