Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Taxifahrten in Berlin können endgültig unproblematisch per Kreditkarte bezahlt werden

03.02.2016

Seit Mitte des letzten Jahres sollte man dank eines Gesetzes in Berlin in jedem Taxi mit einer kostenlosen Kreditkarte bezahlen können. Nur: dem war bis zuletzt nicht so. Das lag auch daran, dass mehrere Taxianbieter sich vor Gericht gegen die Neuregelung gewehrt haben. Mittlerweile steht allerdings endgültig fest: Taxifahrer in Berlin müssen eine Kreditkarte als Zahlungsmittel akzeptieren.

In Berlin hat man sich in den letzten Monaten ein wenig gegen den Fortschritt gewehrt. Anstatt eine moderne Neuregelung des Senats zu akzeptieren, haben sich zahlreiche Berliner Taxifirmen gegen die Verpflichtung zum Anbieten der Zahlung mit einer kostenlosen Kreditkarte gewehrt. Ein erstes Urteil aus dem Jahr 2015 akzeptieren sie nicht und zogen in die nächste Instanz, wo sie im Januar 2016 ein letztes und endgültiges Urteil gegen sich kassiert haben. In Zukunft also müssen Taxifahrer in Berlin nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch kostenlose Kreditkarten akzeptieren. Macht ein Taxifahrer das dennoch nicht, muss man auch den Fahrpreis nicht begleichen.

Konkurrenz durch modernere Anbieter

Auf Grund von zu vielen Regeln und einem alten, verkrusteten System gilt die Taxi-Branche in Deutschland allgemein als relativ rückständig. Besonders im Vergleich zur Konkurrenz zu modernen Anbietern wie dem Fahrdienst Uber, wirken Taxifirmen hierzulande oft schwerfällig. Die Konkurrenz allerdings belebt wie so oft das Geschäft, weswegen mittlerweile auch Taxis die Zahlung mit einer Kreditkarte akzeptieren. Das hat entscheidende positive Folgen für Kunden, denn die gewinnen deutlich an Flexibilität bei der Bezahlung. Bislang war es oft problematisch, wenn man für ein Taxi nicht genug Geld dabei hatte, aber dennoch schnell von A nach B musste. Besonders Touristen profitieren darüber hinaus von der Änderung, denn sie sind es aus anderen Ländern meist gewohnt, dass man im Taxi mit einer kostenlosen Kreditkarte bezahlen kann.

Ausländer profitieren von der Änderung besonders

Dadurch, dass Berlin als Tourismus-Ziel immer wichtiger wird, sah der Senat auch Handlungsbedarf. Die verkrusteten Strukturen der Taxi-Industrie in Berlin mussten zwingend aufgelockert werden. Profitieren können davon mittlerweile natürlich auch alle anderen Bürger, die auf eine kostenlose Kreditkarte setzen. Zwar gab es vonseiten der Taxifahrer von Anfang an Widerstand, doch dieser hat sich selbst vor Gericht nicht durchgesetzt. Das gilt auch deshalb, weil sich die Zeit nun einmal nicht zurückdrehen lässt. Würde die Taxi-Branche nicht reagieren, würde sie sich ohne staatliche Protektion irgendwann selbst obsolet machen. Auch wenn Argumente wie hohe Kosten für die Anschaffung von Geräten und nicht zu vernachlässigende Gebühren für jede Zahlung mit einer Kreditkarte durchaus angebracht sind, würden die Taxifahrer ohne die Änderung mittelfristig noch viel mehr verlieren, nämlich ihre Kunden.

Apps ermöglichen schon lange die Zahlung per Kreditkarte

Dank verschiedener Taxi-Apps war es auch bisher möglich, mit einer kostenlosen Kreditkarte für ein Taxi zu bezahlen. Wer sein Taxi etwa über „myTaxi“ bestellt hat, durfte auch bislang – dann allerdings direkt über die App – per Kreditkarte bezahlen. In Zukunft brauch man dafür keinen Intermediär mehr, denn nach dem letzten Urteil müssen nun wirklich alle Taxifahrer in Berlin eine kostenfreie Kreditkarte akzeptieren. Sollten sie das nicht tun, sollte man sich an die Taxi-Zentrale wenden. Akzeptiert ein Fahrer eine Kreditkarte nämlich nicht, weil er keine Gebühren bezahlen will, muss man auch den Fahrpreis nicht begleichen. Wie genau die Durchsetzung dieser Regelung aussehen wird, werden allerdings wohl erst die kommenden Wochen und Monate zeigen. 

  • GooglePlus
  • WhatsApp