Was bietet die neue Amazon.de VISA Karte?

09.11.2018
Was bietet die neue Amazon.de VISA Karte?

Amazon hat eine neue Kreditkarte vorgestellt. Doch lohnt sich diese VISA Karte wirklich? Wir haben die Karte unter die Lupe genommen.

Kreditkarte mit (versteckter) Jahresgebühr

Amazon mischt den Markt für Kreditkarten auf. Der Online-Händler und die Landesbank Berlin Brandenburg bieten seit diesem Herbst die sogenannte "Amazon.de VISA Karte" an. Sie ist zwar im ersten Jahr kostenfrei. Nach zwölf Monaten fällt allerdings eine Jahresgebühr von 19,99 Euro an. Sind Sie Prime-Kunde, entfallen diese Extra-Kosten. Für diese Mitgliedschaft zahlen Sie entweder monatlich 7,99 Euro (95,88 Euro pro Jahr) oder jährlich 69 Euro (5,75 Euro pro Monat).

Unser Tipp für Sie!

American Express Blue Card
+ 35€ Startguthaben*
American Express Blue Card
- dauerhaft kostenlos inkl. Zusatzkarte
- kein neues Girokonto notwendig
- Amex Offers & (optional) Bonusprogramm Membership Rewards
- kostenloser Online-Reise-Service
- weltweite Verkehrsmittel-Unfallversicherung
Ich möchte mehr erfahren
* Nach erfolgreicher Kartenaktivierung über Web, App oder Telefon müssen Sie Ihre Amex Blue innerhalb Ihres Online-Kartenkontos oder der Amex App für das Angebot registrieren. Das Angebot ist dort jeweils ca. 7 Tage nach Kartenerhalt im Amex Offers Bereich zu finden. Ihr einmaliges Startguthaben über 35 Euro wird Ihnen nach erfolgtem Kartenumsatz von mindestens 1 Euro (nach Abzug von etwaigen Gutschriften von Vertragspartnern) auf Ihrem Kartenkonto gutgeschrieben. Die Kartenaktivierung, die Registrierung für das Angebot und der Kartenumsatz müssen innerhalb von 4 Wochen nach Kartenerhalt erfolgen, um Sie für das Startguthaben zu qualifizieren. Im Angebotszeitraum können Sie das Startguthaben in der Regel innerhalb von 5 Werktagen nach Erfüllung der Angebotsvoraussetzungen in Ihrem Online-Kartenkonto sehen. Stornierungen oder Rückerstattungen von Transaktionen, die die Höhe der Ausgaben reduzieren bzw. keine Ausgaben bedeuten, können zum Verlust des Startguthaben führen.

Keine Jahresgebühr bei neuer Prime Kreditkarte

amazon-logo

Die neue Kreditkarte von Amazon kann wie beschrieben einen Vorteil mit sich bringen. Wenn Sie Prime-Kunde sind, kostet die Visa-Karte des Online-Marktplatzes keine Jahresgebühr. Damit erhalten Abonnenten aber ein weiteres Goodie. Auch Neukunden können natürlich an die kostenlose Kreditkarte kommen. Dafür müssen Sie Prime entweder mit monatlicher oder jährlicher Zahlung abschließen. Nur zum Erhalt der Kreditkarte lohnt sich das aber nur selten. Gut zu wissen: Kündigen Sie das Prime-Abonnement, müssen Sie auch die knapp 20 Euro Jahresgebühr für die Kreditkarte bezahlen.

Aktuell erhalten Neukunden mit der Amazon.de VISA Karte einen Bonus von 50 Euro. Das gilt für Kunden mit und ohne Prime-Mitgliedschaft. Wenn Sie beispielsweise jetzt eine Prime-Mitgliedschaft abschließen und dafür 69 Euro bezahlen, erhalten Sie die Kreditkarte kostenlos. Damit bleibt eine Differenz von 19 Euro.

Unser Tipp für Sie!

Deutschland-Kreditkarte Gold
+ 30€ Startguthaben*
Deutschland-Kreditkarte Gold
- kein Kontowechsel notwendig
- weltweit kostenlos Geld abheben*
- inklusive Reiseversicherungen
- 5 % Reiserabatt bei Urlaubsplus
Ich möchte mehr erfahren
* Neukunden, die im Aktionszeitraum 01. Februar bis 29. Februar 2020 eine Deutschland-Kreditkarte hier online beantragen und die Kreditkarte bis zum 31. Mai 2020 einsetzen, erhalten innerhalb von sechs Wochen nach dem ersten Karteneinsatz ein Startguthaben i.H.v. 30,- € auf Ihr Kreditkartenkonto gutgeschrieben. Ausgenommen sind Überweisungen auf das Referenzkonto. Als Neukunden zählen Antragsteller, die in den 2 Jahren vor Abschicken des Online-Antrages nicht Inhaber eines Kreditkartenkontos bei der Hanseatic Bank gewesen sind.

** Mit der Deutschland-Kreditkarte Gold der Hanseatic Bank kann an Geldautomaten weltweit gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Gegebenenfalls können hierbei Gebühren des Geldautomatenbeteibers anfallen. Das heißt, zusätzlich zum Auszahlungsbetrag können Geldautomatenbetreiber individuelle Entgelte erheben, worauf die Hanseatic Bank keinen Einfluss hat. Derzeit ist dies nur im Ausland (z.B. in Thailand oder den USA) der Fall.

*** Die Jahresgebühr von 45 Euro für die Deutschland-Kreditkarte Gold entfällt in den Folgejahren, wenn im jeweiligen Vorjahr ein Jahresumsatz von min. 3.000,– € erreicht wurde. Ausgenommen sind Umsätze am Geldautomaten und Überweisungen auf das Referenzkonto.

3 Prozent Rückvergütung für Einkäufe bei Amazon

online-shopping-geraete

Ein entscheidender Vorteil der Amazon-Kreditkarte war seit jeher das Bonusprogramm. Denn es wenige vergleichbare Karten. Bekannter sind in dieser Hinsicht etwa die American Express-Kreditkarten mit dem Membership Rewards-Programm. Das Bonusprogramm der Amazon-Kreditkarte kann attraktiv sein, wenn Sie die Karte richtig einsetzen. Die Rückvergütung durch das Programm beträgt im Idealfall 3 Prozent.

Die Rückvergütung funktioniert bei der neuen Prime-Kreditkarte nach einem einfachen Muster. Für jeden Einkauf bei Amazon erhalten Sie einen Bonus in Form von drei Punkten pro Euro. Die Punkte haben einen fixen Wert von einem Cent haben. Ab dem Erreichen einer Schwelle von 2.000 Punkten können diese auf die Kartenabrechnung angerechnet oder als Amazon Gutschein verwendet werden. So entsteht eine Rückvergütung von 3 Prozent.

Das Bonusprogramm gilt nicht nur bei Amazon. Es ist aber dabei am attraktivsten. Statt drei Punkten für jeden Euro Umsatz, erhalten Sie beim Einsatz der Kreditkarte bei allen anderen Händlern nur einen Punkt für je zwei Euro Umsatz. Dadurch erhalten Sie nur einen Bruchteil der Gutschrift, die Sie bei Amazon erhalten würden. Wirklich lukrativ ist das Bonusprogram mit einer Rückvergütung von 0,5 Prozent hier zudem nicht.

Bestimmte Einschränkungen und hohe Gebühren

amazon-logo-smartphone

Die Amazon-Kreditkarte wird im Rahmen einer Kooperation zwischen Amazon und der Landesbank Berlin Brandenburg (LBB) ausgegeben. Die beiden Partner bieten ein Bonusprogramm, ansonsten aber kein so attraktives Produkt. Die Abhebegebühren sind mit einer Gebühr von 3 Prozent und mindestens 7,50 Euro sehr hoch. Dasselbe gilt für die Fremdwährungsgebühr von 2 Prozent. Außerdem läuft die Kreditkarte automatisch auf Teilzahlung. Sie bezahlen also nur einen Teilbetrag der Rechnung. Der Rest wird in einen Kredit umgewandelt. Dies kann aber online geändert werden. Wenn Sie dies nicht tun oder aktiv die Teilzahlung wählen, wird es teuer.

Eine weitere Einschränkung der neuen Prime-Kreditkarte gibt es in Hinsicht auf das Bonusprogramm. Während Sie grundsätzlich drei Prozent Rückvergütung bei Amazon erhalten, gibt es hier gewisse Ausschlüsse. Beispielsweise erhalten Sie die Rückvergütung nicht, wenn Sie mit der Kreditkarte Ihre Prime-Mitgliedschaft, Prime Now, Kindle E-Books, Downloads, MP3s, Video-Spiele, Apps oder Spar-Abo-Artikel kaufen. Noch schwerer wiegt sicherlich, dass das Bonusprogramm generell nicht gilt, wenn Sie eine 1-Click-Bestellung wählen. Gerade diese Einschränkung ist doch sehr unpraktisch. Denn um das Bonusprogramm zu nutzen, müssen Sie nun immer den etwas längeren Weg durch den normalen Bestellprozess nehmen.

Von diesen Einschränkungen abgesehen, kann sich die Prime-Kreditkarte von Amazon bei einer bestehenden Mitgliedschaft je nach Nutzung lohnen. Für eine kostenlose Kreditkarte ist eine Rückvergütung von bis zu 3 Prozent recht gut. Wollen Sie mit dieser Karte jedoch oft Geld abheben bzw. in Ländern ohne Euro einsetzen, kann es sehr teuer werden.

Bildquellen:

Frau mit Karte: pexels.com - bruce mars
Amazon-Logo: Amazon
Online-Shopping: Stokkete | Dreamstime.com
Amazon-Logo auf SMartphone: unsplash.com - Christian Wiediger