Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Sicherheitsmerkmale einer Kreditkarte

Nicht nur für Händler, sondern auch für Sie als Nutzer dienen die Sicherheitsmerkmale einer Kreditkarte als Schutz vor allem vor gefälschten Plastikkarten. Aber auch online sind Visa, Mastercard und Co sicher.

Wie sicher sind kostenlose Kreditkarten?

Sicherheitsmerkmale
Vorderseite der Kreditkarte

sicherheitsmerkmale-kreditkarte-dkkneu2018

1. Kreditkarten-Nummer

sicherheitsmerkmal-kreditkartennummer-dkkneu2018

Das wohl bekannteste und wichtigste Merkmal einer Kreditkarte ist die Kreditkarten-Nummer. Sie ist bei VISA und Mastercard in der Regel 16-stellig Kreditkarten.

  • 15-stellig bei American Express-Kreditkarten (Amex)
  • 14-stellig bei Diners Club-Kreditkarten

Händler sollten beispielsweise bei Zahlungen mit einer Kreditkarte prüfen, ob die aufgeprägte Kartennummer mit dem Pendant auf dem Rechnungsbeleg (Kassenbon/Quittung) übereinstimmt.

zwei-kreditkarten-musterbank

Die Kreditkarten-Nummer ist ebenso wie der Name des Inhabers sowie das Gültigkeitsdatum hochgeprägt und tastbar. Ausnahmen bilden lediglich Karten mit dem Aufdruck „electronic use only“, was beispielsweise bei Prepaid-Kreditkarten der Fall ist. Alle Ziffern müssen gleich hoch – bei hochgeprägten Karten – breit und lang sein.

Aufbau Kreditkarten-Nummer

Die Kreditkarten-Nummer steht unter anderem für das dazugehörige Konto (nicht Girokonto) der Kreditkarte. Zwei Haupt-Nummernblöcke zeichnen die Kreditkarten-Nummer aus:

Beispiel Kreditkarten-"Nummer": ABCD EFGH IJKL MNOP

Nummernblock 1: A bis F

praegung-kreditkarte

Der erste Ziffernblock besteht aus den ersten sechs Zahlen der Kreditkarten-Nummer und wird nach ISO/IEC 7812 als "Issuer Identification Number" (IIN-Code) bzw. "Bank Identification Number" (BIN-Code) bezeichnet. Anhand dieses Ziffernblocks können die Kreditkarten-Gesellschaft, das ausgebende Institut (die Bank) sowie der Kartentyp identifiziert werden.

Ziffer 1 = MII-Number (Major Industry Identifier)
Die erste Zahl der BIN-Nummer (in unserem Beispiel das A) gibt das Hauptumfeld (Major Industry) an. In diesem wird die Kreditkarten vorwiegend genutzt.

Am Beispiel unserer vier Hauptkreditkarten-Gesellschaften:

  • VISA beginnt mit einer 4 bedeutend für „Banking and financial“
  • Mastercard beginnt mit 51-55 bedeutend für „Banking and financial“
  • American Express (34, 37) und Diners Club (36) beginnen mit einer 3 bedeutend für „Travel and entertainment and banking and financial“

Ziffer 1 bzw. 2 bis 6 = kartenausgebendes Institut und Kartentyp
Die auf die MII-Number folgenden Ziffern identifizieren das kartenausgebende Institut sowie den Kartentyp. Anhand dieser Ziffern können die Bank, deren Sitz (Land) und die Art der Kreditkarte (beispielsweise goldene Kreditkarte, Prepaid, Partnerkarte usw.) erkannt werden.

Nummernblock 2: G bis P

Diese Ziffern werden von den ausgebenden Instituten individuell vergeben. Sie stellen die Kontonummer des Kreditkartenkontos sowie die institutsinterne Prüfziffer (in unserem Beispiel das P) dar.

2. Kartennummer-Index

sicherheitsmerkmal-kartennummerindex

Die bei einigen VISA- und Mastercard-Kreditkarten unterhalb der Kreditkarten-Nummer gedruckten vier Ziffern müssen identisch mit den ersten vier Stellen der Kreditkarten-Nummer sein. Amex verwendet dieses Merkmal noch.

Achtung: Bei unserem Beispiel der Deutschland-Kreditkarte Classic fehlt der Kartennummer-Index eigentlich. Er wurde für diesen Ratgeber extra hinzugefügt. 

3. Logos

sicherheitsmerkmal-logos-dkkneu2018

Auf der Vorderseite der Kreditkarte befindet sich stets das Logo der Kreditkarten-Gesellschaft (VISA, Mastercard usw.). Außerdem ist inzwischen fast immer das Logo der Bank sowie das Zeichen für Near Field Communication (NFC) abgebildet.

visa-mastercard-logos2018

Mithilfe der NFC-Technologie können Inhaber der Kreditkarte kontaktlos bezahlen. Bis zu einem Betrag von 25 bzw. 50 Euro benötigen sie in der Regel keine Unterschrift oder PIN. Die meisten neu ausgegebenen Karten von Visa und Mastercard sind NFC-fähig. Viele Banken verzichten auf weiter Aufdrucke – natürlich abgesehen vom eigentlichen Kartendesign im Hintergrund (schwarz, gold, Fotos usw.).

4. Sicherheits-/EMV-Chip

sicherheitsmerkmal-emvchip-dkkneu2018

Der Sicherheitschip oder auch EMV-Chip ist seit Anfang 2011 in Europa verpflichtend. Alle seitdem ausgegebenen Kreditkarten von Visa und Mastercard sind damit ausgestattet. Dieser Chip bietet zusätzlichen Schutz bei Kreditkarten-Zahlungen am Kassenterminal sowie beim Geldabheben am Automaten. Er speichert wichtige Daten und schützt vor Kartenduplikaten und Fälschungen.

Zudem dient der Chip der zusätzlichen Identifikation des Karteninhabers, da darüber beispielsweise auch die eingegebene PIN identifiziert wird. Man spricht in diesem Zusammenhang oft vom EMV-Chip oder der SECCOS-Technologie.

5. UV-Sicherheit

Zahlreiche Kreditkarten-Gesellschaften statten ihre Plastikkarten mit einer UV-Sicherheit aus. Das heißt, dass unter ultravioletten (UV-) Licht bestimmte Merkmale sichtbar werden.

Beispiele:

weisse-taube-visa

VISA = Taube
Unter UV-Licht erscheint ein "V" bzw. die für VISA typische Taube.

Mastercard = M und C
Unter UV-Licht erscheint auf der Plastikkarte ein "M" und ein "C".

American Express = AMEX
Unter UV-Licht erscheinen die Buchstaben AMEX. Eine Ausnahmen ist die American Express Centurion aus Titan.

Diners Club = Logo
Unter UV-Licht erscheint das Diners Club-Logo.

6. Karteninhaber und Gültigkeitsdatum

sicherheitsmerkmale-name-datum

Jede Kreditkarte ist personen- und zeitgebunden. Deshalb finden sich auf jeder Karte der Name des Karteninhabers sowie das Gültigkeitsdatum der Kreditkarte. Dieses darf beim Einsatz der Kreditkarte nicht überschritten sein. Anhand des Namens können Händler in der Regel das Geschlecht des Kunden überprüfen.

Sicherheitsmerkmale
Rückseite der Kreditkarte

1. Unterschriftsfeld

kreditkarte-yourbank

Auf der Rückseite jeder (kostenlosen) Kreditkarte befindet sich ein Unterschriftsfeld aus chemischem Papier. Dieses ist in die Karte integriert und lässt eventuelle Manipulationen leicht erkennen. Auf diesme Feld müssen Sie als Inhaber sofort nach dem Erhalt der Karte unterzeichnen.

Zu verwenden ist ein wasserfester und lang haltender Stift. Die Unterschrift sollte mit der Signatur im Personalausweis oder Reisepass übereinstimmen. Denn Händler können die Signatur vergleichen.

2. Kartenprüfziffer

Neben oder auf dem Unterschriftsfeld befindet sich in der Regel die Kartenprüfnummer. Sie wird auch CVC-Code (Card Verification Code) oder CVV-Code (Card Verification Value-Code) genannt. Diese Prüfziffer ist je nach Kreditkarten-Gesellschaft 3- (VISA, Mastercard, Diners Club) oder 4-stellig (American Express).

Die Kartenprüfziffer wird vor allem für Online-Zahlungen benötigt und soll den physischen Besitz der Plastikkarte beim Kunden bestätigen. Der Code lässt sich nicht per NFC auslesen. Denn er ist "nur" kursiv (links fallend) aufgedruckt.

3. Vier Kreditkartenziffern

kartenstapel-kreditkarten-klein

Bei vielen Kreditkarten (oft bei VISA, Mastercard, Diners Club) sind im Unterschriftsfeld noch einmal die letzten vier Ziffern der Kreditkarten-Nummer aufgedruckt. Visa und Mastercard verzeichten bei neu herausgegebenen Karten auf diesen Aufdruck. Er kann aber noch auf älteren Exemplaren vorkommen.

4. Hologramm

Das Hologramm des Unternehmens befindet sich inzwischen meist auf der Rückseite der Kreditkarte. 

Beispiele:

hologramm-kreditkarte-maxbankourbank

VISA = Tauben-Hologramm
Beim Kippen der Kreditkarte scheint die Taube zu fliegen.

Mastercard = Weltkugel-Hologramm
Bei Mastercard sind es zwei ineinandergreifende Weltkugeln, die sich mit Kippen der Karte zu bewegen scheinen. Zudem erscheint im Hintergrund der dreidimensionales Weltkugeln mehrfach das Wort „Mastercard“. Das Hologramm kann sich auch auf der Karte befinden.

American Express = Centurion-Hologramm

Diners Club = Diners Club Hologramm
Das Hologramm besteht aus dem Diners Club-Logo und einer Weltkarte.

Weitere Sicherheitsmerkmale

Aktuell nutzen Visa und Mastercard außerdem das 3D Secure Verfahren. Inhaber einer Kreditkarte müssen sich dabei mit einem zweiten Gerät wie zum Beispiel einem Smartphone authorisieren. Mastercard will ab April 2019 außerdem biometrische Lösungen wie den Fingerabdruck nutzen, damit Bank-Kunden sicher bezahlen können.

Bildquellen:

Deutschland-Kreditkarte Classic: kostenlose-kreditkarte.de
Musterbank-Kreditkarten: pixabay.com - worldww
Hochprägung: Shuttlecock | Dreamstime.com
Logos: Visa & Mastercard
Taube: pixabay.com | 6689062
Musterkarten: Screammm | Dreamstime.com
Kartenstapel: pixabay.com | AlexanderStein
MaxCard: pixabay.com | OpenClipart-Vectors

  • GooglePlus
  • WhatsApp